Wie es ist, vom Entwerfen von Twitch-Emotes seinen Lebensunterhalt zu verdienen

what its like making living from designing twitch emotes

Kunst von Allison Henderson.



Kunst von Allison Henderson .



Allison Hendersons Spezialität sind ihre Porträts. Wenn Sie sich durch ihre Website klicken , finden Sie die Champions von League of Legends, Overwatch und Heroes of the Storm mit akribischen Details illustriert; ein ruhiger Tracer, mitten im Teleport , zielt mit ihren Pulspistolen auf einen unsichtbaren Eindringling, eine aschfahle Witwenmacherin schwingt ihr Scharfschützengewehr gegen Hanamuras berühmte Kirschblüten. Dies ist eine ungewöhnliche Fähigkeit – nicht jeder hat ein scharfes Auge für emotionale Subtilität und eine tiefe Liebe zu Videospielen – und genau das hat Henderson zu einem der gefragtesten Emote-Designer auf Twitch gemacht.

Für die Uneingeweihten sind Twitch-Emotes diese mikroskopisch kleinen Chibis, die Sie in die Chatbox von so ziemlich jedem Stream auf der Plattform gespammt sehen. Die globalen sind berühmt – Pogchamp, Kappa, Trihex – und sie haben jeweils ihre eigene semantische Definition innerhalb der Gemeinschaft angenommen. Wenn Sie jedoch ein Partner von Twitch sind, können Sie auch benutzerdefinierte Emotes für die Leute austeilen, die die fünf Dollar pro Monat aufwenden, um Ihren Kanal zu abonnieren, was eine der wichtigsten Möglichkeiten für Twitch-Streamer ist, ihre Arbeit zu monetarisieren. Abgesehen von einigen Grundregeln, die von den obersten Blechbläsern festgelegt wurden ( keine Obszönitäten, keine Urheberrechtsverletzung, maximal zwei Kappa-Derivate ,) können diese kanalexklusiven Emotes so ziemlich alles sein, und das hat einen brandneuen Hyper-Nischenmarkt für Künstler eröffnet.



Twitch-Emotes von Allison Henderson.

Twitch-Emotes von Allison Henderson .

Die überwiegende Mehrheit der Streamer ist mit einem Wacom-Tablet nicht gut, aber Hendersonist,Also fingen sie an, sie anzuheuern, um ihre Emotes zu kreieren. In der Vergangenheit hat sie sich durch den Verkauf von Prints auf Anime-Conventions und gelegentliche Auftritte in Unternehmen einen Namen gemacht, aber jetzt schätzt sie, dass 90 Prozent ihres Einkommens aus Twitch-Emote-Provisionen stammen. „Ich glaube, ich habe einmal mehr als 20 Shows in einem Jahr gemacht und ich kann Ihnen sagen, dass es viel anstrengender war als das, was ich jetzt mache“, sagt sie mir per E-Mail. 'Als ich angefangen habe, Emotes zu machen, habe ich langsam angefangen, meine Buchungen zu reduzieren, und jetzt bin ich ein Vollzeit-Freiberufler.'



Henderson schreibt einen Großteil ihres Erfolgs der sozialen Gefolgschaft zu, die sie hatte, bevor sie Vollzeit in das Emote-Spiel einstieg. 24.000 Follower auf Twitter , 5.600 weitere auf Instagram , alle verdient von ihrer schillernden Fan-Kunst. Der erste Streamer, mit dem sie zusammenarbeitete, war Trick2G – ein prominenter League-Spieler mit insgesamt über 100 Millionen Aufrufen. Er war ein Freund ihres Freundes, und er brauchte auch einige Emotes, um seine Marke zu konkretisieren. „Für mich war es eher ein Gefallen als ein Job“, erinnert sich Henderson. Sie hat sieben winzige Porträts nachgeahmt, Trick war zufrieden, und er verwendet immer noch zwei davon in seinem Stream.

Das war 2015 und Henderson erzählt mir, dass es 2016 war, als ihr Emote-Geschäft zu einer Karriere wurde. Ich empfehle, die Galerie in ihrem Portfolio zu lesen Wenn Sie neugierig sind – es gibt buchstäblichDutzendevon paillettenbesetzten, miniaturisierten Toons, die von der Seite verschüttet werden. Sie finden Eeveea , und Codynik , und Anniefuchsia . Wahrlich, niemand im Internet hat mehr Zeit damit verbracht, die Twitch-Intelligenz zu kawaii-fizieren als Henderson.

Weitere Emotes von Allison Henderson.



Weitere Emotes von Allison Henderson .

Die ersten Emotes, die sie verkaufte, kosteten jeweils 15 US-Dollar, was eine Prämie ist, die viel besser für eine Nebenbeschäftigung geeignet ist als für ein Broterwerbsproblem. Aber bald genug hörte sie auf, sich selbst zu knapp zu machen, und erhöhte die Kosten auf 40, 50 und schließlich 65 Dollar. „Man könnte meinen, dass die Kosten für eine sehr kleine Zeichnung sehr hoch sind, aber mein Preis basiert auf einer sorgfältigen Abwägung von Zeitaufwand, kommerziellem Wert und Nachfrage“, erklärt Henderson. 'Ich habe Anpassungen vorgenommen, um [diese Karriere zu verfolgen.]'

Der schwierigste Teil der Arbeit, sagt Henderson, ist der kleine Maßstab der Designs. Im Stream erscheinen Twitch-Symbole in einem 28x28-Pixel-Rahmen. Das istsehr klein.Kleiner als das Ende deines kleinen Fingers. Sie lernte schnell, dass die Klarheit des Bildes sehr schnell durcheinander geraten kann, wenn man so wenig zeichnet. „Als ich anfing, waren viele meiner Zeichnungen zu detailliert und wurden unübersichtlich, wenn ich die Größe änderte“, sagt Henderson. „Um dies zu erreichen, habe ich viele dicke Linien und einfache Formen verwendet, um die Charaktere und Tiere zu kreieren, die meine Kunden wollten. Am Anfang war es eine Menge 'Dinge so einfach wie möglich zu zeichnen', aber jetzt durch die jahrelange Erfahrung konnte ich einige der Details hinzufügen, die ich am Anfang zu scheuen hätte.'

Dies ist etwas, das Patrick Deza, ein weiterer Emote-Designer, der mit Leuten wie Anniebot und Dyrus zusammengearbeitet hat, auch erwähnt: „[Die Größe] ist besonders ein Problem, wenn Streamer Wörter in ihren Emotes anfordern. Vier Buchstaben sind in Ordnung, alles darüber hinaus kann je nach Buchstaben der Wörter schwer zu lesen sein. Es gibt keinen bestimmten Ansatz, um dieses Problem zu lösen, außer viele Emotes zu erstellen und mehr Erfahrung zu sammeln.'

Kunst von Patrick Deza.

Kunst von Patrick Deza .

Wenn Sie daran interessiert sind, dies zu Ihrem Job zu machen, recherchieren Sie bitte allgemein über das Freiberuflertum und haben Sie keine Angst, Ihre Preise zu erhöhen.

Allison Henderson

Der schönste Teil des Jobs? Spucken Sie Ideen mit den Streamern selbst aus. Sowohl Deza als auch Henderson sagen mir, dass es keine kreative Formel für den Provisionsprozess gibt, sondern dass sie ihr Bestes tun, um genau herauszufinden, worauf ihre Kunden reagieren. Manchmal ist es nur ein Wort oder ein Gefühl, „glücklich, wütend oder verliebt“, sagt Henderson. Manchmal ist es fast erschreckend konkret: „Alkrin hat mich gebeten, seine Katze zu zeichnen, die verschiedene Dinge tut, wie sich in einem Mülleimer verstecken oder weinen“, erinnert sich Deza.

Im Gegensatz zu Henderson entwirft Deza keine Vollzeit-Emotes, verlangt aber trotzdem eine beträchtliche Gebühr von 50€ (oder 61 $). Das ist beiden wichtig. Im Laufe der Jahre wurde viel über die Abwertung der Arbeit eines Künstlers im Internetzeitalter gesprochen, in dem sich das Urheberrecht eher wie ein schlaffer Vorschlag als eine durchsetzbare Regel anfühlt. Und natürlich gibt es keinen perfekten Präzedenzfall dafür, wie viel ein Emote kosten sollte, was bedeutet, dass es wirklich an den Kreativen selbst liegt, einen besseren Gehaltsscheck zu fordern.

Henderson ist diesbezüglich am aufrichtigsten. Sie hat gesehen, wie andere Künstler im Internet ihre Waren für 10 oder 15 Dollar verkauft haben. Henderson versteht, woher sie kommen – es gibt viele Bastler, die nicht unbedingt versuchen, Vollzeit zu zeichnen – aber sie glaubt, dass Menschen in diesem Bereich für sich selbst einstehen müssen.

Oben: Henderson streamt ihre Arbeit oft auf Twitch.

'Wenn man das Hin und Her mit einem Kunden, die Zeit für das Zeichnen und dann die Gebühren für Paypal berücksichtigt, ist es oft viel niedriger als der Mindestlohn', sagt Henderson. 'Ganz zu schweigen davon, dass Emotes Einnahmen für Streamer generieren – Sie substituieren für Emotes –, daher sollte das Kunstwerk realistischerweise kommerziell bewertet werden.'

„Wenn Sie daran interessiert sind, dies zu Ihrem Job zu machen, recherchieren Sie bitte allgemein, wie Sie als Freiberufler arbeiten können, und haben Sie keine Angst, Ihre Preise zu erhöhen. Lassen Sie sich nicht zu Kompromissen drängen, seien Sie selbstbewusst und stehen Sie für sich selbst ein. Ich habe das selbst in der Vergangenheit gesehen und erlebt, wo jemand versucht, zu feilschen oder um Rabatte zu bitten oder direkt zu sagen: 'Ihre Kunst ist nicht so viel Geld wert!' Ich weiß, dass Künstler manchmal an sich selbst zweifeln, wenn sie nicht genug Arbeit bekommen, aber meistens geht es mehr um die Exposition gegenüber ihren Preisen. Es ist definitiv ein Balanceakt und es gibt keine „goldene“ Zahl, die es schwierig macht, darüber zu sprechen, aber geben Sie sich nie mit weniger als dem Mindestlohn zufrieden.“

Es ist interessant, dass wir uns einer Ära nähern, in der Twitch, eine Firma, die angeblich Videospiele vor der Kamera spielt, bereits in fremde kommerzielle Adern zersplittert. Damit verbunden ist eine Menge Verantwortung, und ich hoffe, dass das Unternehmen auf den Schwanz der freiberuflichen Arbeiter achtet, die sie geschaffen und gefördert haben, aber am meisten freue ich mich, dass Künstler – und insbesondere Fan-Künstler, für die an den Rand gedrängt wurden Jahre – haben einen legitimen neuen Weg zur Monetarisierung. Arbeit ist Arbeit, auch wenn sie in 784-Pixel-Dosen kommt.