Ubisoft versucht erneut, den Schildfehler von Rainbow Six Siege zu beheben

ubisoft is trying fix rainbow six siege s shield glitch again

13. Mai 2019Ubisoft arbeitet daran, den Schildfehler bei Rainbow Six Siege zu beheben. Nochmal.

Der Schildfehler von Rainbow Six Siege kehrte Anfang dieser Woche unerwünscht zurück, aber Ubisoft prüft bereits eine mögliche Lösung. Ein Reddit-Post, der Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde, entdeckte erstmals die Rückkehr der lang anhaltenden Panne, die während der Entwicklung von Ubisofts taktischem Shooter aufgetreten ist.





Die Post zeigt einen Charakter, dessen gesamter Kopf von einem einsetzbaren Schild bedeckt ist. Wenn Sie sich hocken, während Sie den Fehler verwenden, sind Sie anscheinend völlig unverwundbar, und Spieler, die ihn ausnutzen, können immer noch hinter ihren Barrikaden sehen, als ob sich keine Metallwand vor ihren Gesichtern befindet.

Mehrere defensive Betreiber sind von dem Problem betroffen, das in den letzten Jahren mehrfach aufgetreten ist. Spieler berichteten, dass sie im Januar letzten Jahres darauf gestoßen waren, und während Ubisoft den Fehler relativ schnell beseitigen konnte, erschien er erneut in schneller Folge - nur zwei Monate später, im März 2018, musste der Entwickler einen weiteren Fix einführen. Leider scheint es, dass die Korrektur erneut rückgängig gemacht wurde.

Dieses Mal scheint es jedoch, dass die Kakerlake von Rainbow Six Siege einen Freund hat. Sowie undurchdringliche Schildwände, Spieler beschweren sich über ein zweites Problem , in denen defensive Bediener direkt durch ihre Schilde schießen können. Berichten zufolge sind Clash, Rook und Mira alle von dem Problem betroffen.

Mein Fehler: Das Teamkilling-Update von Rainbow Six Siege ist jetzt live



In einem separaten Reddit-Beitrag teilte ein Ubisoft-Community-Manager den Spielern mit, dass verschiedene Probleme untersucht werden. Fehler, die an Clashs Schild angebracht sind, andere einsetzbare Schilde und ein Fehler, der es IQ ermöglicht, völlig unsichtbar zu laufen, werden untersucht. Weitere Informationen sind auf dem Weg, aber hoffentlich haben wir bald konkretere Details.