Trumps Chefstratege investierte 60 Millionen US-Dollar in eine zusammengebrochene WoW-Goldhandelsseite - traurig!

trump s chief strategist invested 60 million wow gold trading site that collapsed sad

Steve Bannon

Steve Bannon, von dem Sie vielleicht wissen, dass er derzeit Präsident Trump als seinen Chefstrategen zur Verfügung steht, hat es geschafft, seine alten Chefs bei Goldman Sachs davon zu überzeugen, aufgrund einer massiven Klage innerhalb eines Jahres eine unglaubliche Investition in eine Website zu tätigen. Die Webseite? Oh, es hat WoW Gold verkauft.



Spiele das beste MMOs auf dem PC wie von den Designern beabsichtigt.



Internet Gaming Entertainment (IGE) ist ein unaufrichtig breiter (und langweiliger) Name für ein Unternehmen, dessen einziger Zweck darin besteht, virtuelles Gold gegen echtes Geld einzutauschen, aber dann entschied sein Gründer vielleicht, dass Goldman Sachs ein wenig auf der Nase lag.

Egal, ob gut oder schlecht, so nannte der ehemalige Kinderschauspieler Brock Pierce seine Website, als er sie 2001 einrichtete, nachdem er zwei Jahre lang acht Stunden am Tag EverQuest gespielt hatte. IGE war eine der ersten Sites, die es Spielern in MMOs ermöglichte, ihre virtuellen Waren gegen echtes Geld zu tauschen, und natürlich erreichte ihr Höhepunkt nach der Veröffentlichung von World of Warcraft im Jahr 2004. Gemäß Vermögen IGE verdiente an einem Punkt zehn oder sogar Hunderte Millionen Dollar pro Jahr.



Pierce begann Mitte der 2000er Jahre mit Bannon zu sprechen und holte ihn an Bord, um IGE Risikokapital zu sichern. Dies tat er 2006, als es ihm gelang, den ehemaligen Arbeitgeber Goldman Sachs sowie ein Konsortium privater Fonds davon zu überzeugen, 60 Millionen US-Dollar in das Unternehmen zu investieren. Bannon nahm selbst Platz im Vorstand und die Investoren kauften Aktien von den Gründern von IGE.

Es war das nächste Jahr, in dem die Dinge nach Süden gingen. Die Legalität dieser Art von Dingen war und ist weitgehend wackelig, und einem World of Warcraft-Spieler gelang es 2007, eine massive Sammelklage gegen IGE zu erheben, in der er ihnen vorwarf, die Spielfreude der Spieler „erheblich zu beeinträchtigen“.

IGE verkaufte seinen Marktplatz an einen Konkurrenten und wurde in Affinity Media umbenannt, wobei es sich selbst als Herausgeber von MMO-Community-Message-Boards zurückließ. Heutzutage Sie behaupten, ein Netzwerk von Websites und Apps für Gelegenheitsspiele und Online-Videos zu veröffentlichen.



Im Juni 2007 warf der Vorstand von Affinity Pierce ein und ernannte Bannon zum CEO. Dort würde er bleiben und alles über Meme und die seltsamen Möglichkeiten des Internets erfahren, eine Debatte zu verzerren, bevor er 2012 bei Breitbart News übernahm, um im Grunde das Gleiche zu tun.

Lesen Sie die Originalgeschichte über Mutter Jones Hier . Es istGold,wie sie sagen.