Die Top-WoW-Gilde Exorsus und zwei andere sind für die Ausbeutung des härtesten Bosses des Spiels, Helya, massenhaft verboten

top wow guild exorsus

WoW Helya

Exorsus, auch bekannt als Экзорсус, ist eine der besten WoW-Gilden der Welt. Sie nahmen ab Mythischer Xavius , Legions härtester Boss während seiner Startphase, vor allen anderen. Sie waren unter den ersten fünf, um Helya zu besiegen, den letzten Boss des Trial of Valor-Überfalls, der erst letzte Woche veröffentlicht wurde. Blizzard entdeckte, dass sie ihren Weg in diese Tötung auf Helya ausgenutzt hatten und zusammen mit allen bis auf zwei anderen Gilden, die sie getötet hatten, eine große Anzahl ihrer Mitglieder kurzfristig gesperrt hatten. In einem langen Reddit-Beitrag erklären sie ihre Entscheidung, sie auszunutzen, und erläutern die Probleme, mit denen High-End-WoW-Raider bei der Verfolgung von Weltneuheiten konfrontiert sind.



Als nächstes ist WoW-Patch 7.1.5 .



Das vollständiger Beitrag ist eine Lektüre wert, allerdings wahrscheinlich nur, wenn Sie über zehn Jahre WoW-Kenntnisse verfügen oder viel Geduld damit haben, obskure Überfallbegriffe und Bossnamen zu googeln. In einigen halb einfacheren Begriffen sind hier die Punkte von Exorsus:

Sie haben Helya ausgenutzt, verstehen aber nicht besonders, warum dies eine strafbare Situation war und andere, ähnliche nicht. Wie in erklärt diese Antwort Die Dinge unterscheiden sich ein wenig von den gegebenen Vergleichen.



Das legendäre System unglaublich mächtiger Beute, das selten fallen gelassen wird, schadet High-End-Überfällen, da optimale Gegenstände unglaublich selten sind. Es gibt viele Beschwerden über dieses System von Hardcore und nicht gleich, obwohl es interessantere Beute bietet als ein Haufen Statistiken. Exorsus schlägt eine Art System vor, mit dem sie die gewünschten Legenden anvisieren oder alle Legenden für Versorgungszwecke verwenden können, die keinen massiven Einfluss auf Schaden, Heilung oder Tankfähigkeit haben.

Sie sind der Meinung, dass das Fortschrittsrennen jeder neuen Stufe von Bossen von Blizzard gründlicher abgedeckt und als eSport behandelt werden sollte. Dies würde dazu beitragen, die persönlichen Kosten für die langen Stunden des Überfalls zu decken, die erforderlich sind, um das Spiel zu meistern. Angesichts der zwanzig Leute in einer Gilde ist es jedoch unwahrscheinlich, dass es für irgendjemanden zu lukrativ ist.

TOS-Verstöße, wie der Verkauf von In-Game-Diensten für echtes Geld, sind derzeit die einzige Möglichkeit, wie Gilden Spieler dazu anregen können, die benötigten Stunden zu spielen. Dies schafft unter anderem, was technisch gegen die Regeln verstößt, aber nicht bestraft wird, eine giftige Umgebung.



Es gibt noch viel mehr darin, wie das Split-Raiding, bei dem jeder Spieler eine Reihe gut abgestimmter alternativer Charaktere haben muss, damit die Gilde Zeit damit verbringen kann, Spieler zu wechseln und alle Beutetropfen von einfacheren Dungeons zu Hauptcharakteren zu leiten. Es ist ein faszinierender Blick darauf, was die besten WoW-Spieler der Welt mit relativ geringem Gewinn durchmachen.

Bemerkenswert ist auch die Breite der Antworten. Einige Leute sind sich völlig einig, andere sind bereit, dies als Probleme abzutun, die die überwiegende Mehrheit der Spielerbasis nicht betreffen. Es ist unwahrscheinlich, dass wir eine offizielle Antwort von Blizzard erhalten, aber es ist bemerkenswert, dass es fast unmöglich ist, sich um solche Spieler zu kümmern. Ein System wie Legenden oder die gut aufgenommene Schwierigkeit Mythic + von Dungeons oder die Unmenge an Dingen, die in Legion zu tun sind, sind ein großer Segen für den durchschnittlichen Spieler - aber für den Hardcore verbraucht es noch mehr Zeit, multipliziert mit die oben genannte Anzahl von Alts. Die Vorschläge von Exorsus versuchen ihr Bestes, um dies zu vermeiden, aber die Beschwerden selbst kommen von Spielern, die obszöne Dinge tun, um ihre Ziele zu erreichen, ohne großen Anreiz.