Streaming mit 37 - wie die Zukunft für Brian Kibler, den alten Mann aus Hearthstone, aussieht

streaming 37 what future looks like

Brian Kibler

Videospiele sind die Freizeit eines jungen Menschen, außer wenn dies nicht der Fall ist. Brian Kibler ist ein lebenslanger Spieler, vom Spielen über das Entwickeln bis zum Hosting und Streaming, und er zeigt absolut keine Anzeichen eines Stopps. Kartenspiele sind seine Disziplin und Hearthstone ist seine derzeitige Leidenschaft, nachdem er jahrelang andere Beispiele der Form entwickelt und gespielt hat. Mit 37 Jahren geht er kaum in den Ruhestand, aber er ist eines der älteren hochkarätigen Mitglieder einer Gaming-Community. Aber kann er das auf unbestimmte Zeit tun?



Die Zukunft von Hearthstone ist Kobolde & Katakomben Karten .



'Hoffentlich!' Kibler lacht, als wir ihm bei Blizzcon die Frage stellen. „Ich denke, wenn es Dinge wie Twitch und YouTube in der Form gegeben hätte, wie sie es jetzt vor zwanzig Jahren waren, als ich in der Schule war, hätte ich gesagt, das ist perfekt in Bezug auf die Art und Weise, wie es all die Dinge zusammenfügt, die mir Spaß machen . ”

Bevor Hearthstone Streaming und Hosting sein Leben übernahm, arbeitete Kibler am Deckbuilding-Spiel Ascension und an der wettbewerbsfähigen TCG Solforge. Er spielte auch Magic: The Gathering als Profispieler der Hall of Fame-Stufe und war der ursprüngliche Hauptentwickler des World of Warcraft TCG. Er hat viele Dinge in seinem Leben getan, aber alle konzentrierten sich auf einen Kern aus Leistung und Wettbewerbsspiel.



'Ich habe als Kind Theater gespielt, ich habe offensichtlich mein ganzes Leben lang Spiele gespielt und ich mag wettbewerbsfähige Sachen', erzählt Kibler. „In der Lage zu sein, online vor einer Kamera an Spielen teilzunehmen - das ist einfach alles, was mir Spaß macht. Jetzt, wo es existiert, wie ich es später im Leben bin, bin ich offensichtlich begeistert, weil ich immer noch all diese coolen Dinge tun kann, die ich liebe. “

Kibler Shiro

Natalie Kibler ist eine versierte Webdesignerin, die jetzt mit Brian auf seinem YouTube-Kanal arbeitet und täglich Beiträge veröffentlicht. Sie sogar überträgt den Prozess manchmal . Sie haben ein Haus, einen entzückenden Hund (der im Internet bekannte Shiro, siehe oben) und ein gemeinsames Leben. Das ist nicht die normale Situation für Teenager und Zwanzigjährige, die ihre Zeit mit Twitch verbringen, sich selbst oder auf andere Weise streamen.



'Aber es ist auch so, wo ich jetzt 37 bin, weißt du? Wenn meine Frau und ich darüber reden, bald Kinder zu haben, ist das so: Wenn ich ein kleines Kind zu Hause habe, wird dann ein kleines Kind meine Sendung unterbrechen? ' Sagt Brian. 'Die meisten Leute, die Spiele schauen und spielen, sind viel jünger als ich. Wenn ich 45 bin, wollen sie sich dann einschalten und mir beim Spielen zuschauen?' Hoffentlich!'

Obwohl es buchstäblich Videospiele für Geld spielt, ist Streaming nicht einfach. Der Zeitaufwand und die ständige Notwendigkeit, reaktiv und interessant zu sein, sind ein Abfluss. Kibler macht es so oft wie jeder andere, lebt fast jeden Tag mit einer neuen Hearthstone-Deck-Idee oder einem von vielen Spielen, an denen er interessiert ist oder die er gesponsert hat. Gibt es Tage, an denen es anstrengend wird?

'Tage, an denen ich definitiv verkatert bin!' Kibler scherzt. „Es gibt definitiv Zeiten, in denen ich mehr und weniger aufgeregt bin, vor der Kamera zu stehen. Aber ehrlich gesagt, ich liebe es, Spiele zu spielen und über Spiele zu sprechen, weil es etwas ist, worüber ich so leidenschaftlich bin. Es ist selten, dass ich aufstehe und ich bin wie 'Urgh, Gott, nicht heute'.



'Meine Frau sagt tatsächlich' Ich glaube es nicht ', weil ich mit dem Streaming fertig bin und dann nur noch' Ich werde Hearthstone außerhalb des Streams spielen '. Sie [sagt]' Wirklich?! Du hast gerade sieben Stunden gespielt! 'Sie sagt:' Kannst du den Müll rausbringen? '[Ich sage]' Lass mich dieses Spiel beenden. Nein, ich habe eine neue Deck-Idee, ich möchte es versuchen! '

Im Wesentlichen wird jeder, der regelmäßig aufwacht und nicht streamen möchte, dies nicht lange tun, ob er einen Job hat oder nicht. Das Gleiche gilt für jeden, der seinen Lebensunterhalt mit einem Kartenspiel verdient, bei dem das Pech und die schlechten Schläge zu ihnen gelangen. In dieser Hinsicht ist Kibler ein seltenes Element für die Hearthstone-Community - er ist unerbittlich positiv in seiner Einstellung zu Spiel, Leben und Strom.

'Ich denke, es ist wichtig, dass jeder Sender die Community schafft, die er sehen möchte', sagt er. „Ich arbeite sehr hart daran, sicherzustellen, dass mein Kanal ein Ort ist, an dem sich die Leute willkommen und wohl fühlen. Vor einigen Wochen kamen einige Leute auf der TwitchCon auf mich zu und sagten, dass sie versuchen, die Kanäle zu modellieren, die sie nach meinen moderieren, weil sie der Meinung sind, dass es wichtig ist, dass die Leute das Gefühl haben, im Chat sprechen zu können und nicht gemobbt oder belästigt zu werden , was auch immer.

Kibler folge deinen Träumen

'Sie wählen als Streamer, welche Art von Community Sie in der Art und Weise haben, wie Sie mit ihr interagieren und sie moderieren. Ich denke, dass es wichtig ist, zu versuchen, eine bessere Community zu haben und die Leute dazu zu bringen, sich willkommen zu fühlen und darüber zu sprechen, was jeder dort teilt, anstatt Spam-Memes im Chat zu sortieren. Das heißt nicht, dass es keinen Platz für die chaotischen 'Twitch Chat' -Chats gibt, aber es ist eine sehr bewusste Entscheidung, die Sie treffen müssen, wenn Sie etwas anderes haben möchten. '

Dies ist weit entfernt von der Norm bei größeren Kanälen auf Twitch, in Hearthstone oder einem anderen Spiel. Mehr aktionsorientierte Streamer haben nicht viel Zeit, um jeden Moment des Chats im Auge zu behalten. Je größer Ihr Publikum ist, desto mehr Beschwerden erhalten Moderationen. Sobald Sie eine bestimmte Zuschauerschwelle überschritten haben - nach unserer Erfahrung etwa 10.000 -, wird es zu einer unmöglichen Aufgabe, ein tatsächliches Gespräch zu führen.

Dieser Standpunkt erstreckt sich auf seine Gedanken zum Spiel selbst. Kibler ist bekanntermaßen bereit, die Verwendbarkeit von Karten in Betracht zu ziehen, die manche sofort abschreiben, und gibt oft einen besonnenen Blick auf Themen, die die Community verrückt machen. Es bedeutet, dass, wenn er hat Beschwerden über das Gleichgewicht , das Kosten des Spiels oder irgendetwas anderes hat es mehr Wirkung.

'Ich glaube, dass die Welt im Allgemeinen ein besserer Ort ist, wenn wir das Gute in Dingen suchen. Nur als allgemeines philosophisches Prinzip “, sagt er. 'Aber ich denke auch, dass es sowohl interessanter als auch nützlicher ist, Karten und Mechaniken so zu betrachten, wie sie funktionieren könnten, anstatt' das wird nicht funktionieren '. Sie werden anderen Menschen beim Denken über den Deckbau niemals einen Schritt voraus sein, wenn Sie nur über Dinge nachdenken, die dem etablierten Paradigma der Art und Weise entsprechen, wie Menschen Karten bewerten. Du wirst nie die nächste coole geheime Technologie finden, wenn nur die Dinge, die offensichtlich mächtig sind, die Karten sind, die du jemals versuchst, in deine Decks zu stecken.

'Es gibt sicherlich Zeiten, in denen es Dinge gibt, von denen ich glaube, dass sie klare Probleme in Bezug auf Spielbalance, Design und was auch immer sind.' Ich war zum Beispiel in einigen Fällen, in denen ich gegen Quest Rogue gespielt habe, ziemlich frustriert. Okay, das ist dumm und sollte behoben werden. Aber auch hier ist es viel besser, dies konstruktiv anzusprechen und zu sagen: „Okay, ich denke, das ist ein Problem, und hier ist der Grund und wie ich denke, dass es behoben werden sollte.“ Das war der Ansatz, den ich gewählt habe und nach ein paar Monaten es wurde geändert. '

Ein Großteil davon stammt aus Kiblers Geschichte als Spieledesigner, was ihm eine „ganz andere Perspektive“ auf das Spiel gibt. 'Ich betrachte die Dinge systematisch und nicht nur aus der Perspektive meiner Erfahrung', sagt er. 'Zum Beispiel sieht man Aufruhr in sozialen Medien, Reddit, wenn es etwas gibt, über das sich die Leute aufregen. In vielen Fällen denke ich, a) die Leute schauen auf den falschen Teil des Geschehens und b) sie sehen es als einen klaren Fehler an, wenn es wie & hellip; In vielen Fällen gibt es so viele bewegliche Teile, dass es fast unmöglich ist, diese Dinge richtig zu machen, insbesondere bei einem Team, das möglicherweise nicht so viel Zeit und Iterationen wie die Öffentlichkeit investieren kann.

„Ich denke also, dass die Art und Weise, wie Probleme aufgetreten sind und angegangen wurden, sehr gut war. Es gab eine Zeit, in der ich denke, dass einige der Reaktionen auf die Karten und die Probleme, die in Hearthstone bestanden, nicht den Dingen entsprachen, denen ich zustimmte - zum Beispiel denke ich, dass die original Leeroy nerf war ziemlich albern - es ging um Leeroy als das Problem, als realistisch zu der Zeit das Problem Auktionator, Karten ziehen, Leben tippen, solche Dinge war.

„Letztendlich haben sich die Dinge an einen besseren Ort verlagert, denke ich. Auch wenn es um bestimmte Karten Aufschrei gibt - wie zum Beispiel Ultimate Infestation -, denke ich, war es das Richtige, die grundlegenden [und] klassischen Karten, die für immer ein Problem darstellen werden, sowie die Dinge, die das grundlegend verursachen, zu verfeinern Problem - Sie können zu schnell auf das zugreifen, was Sie wollen. “

Über Hearthstone und Streaming hinaus möchte Kibler auch die Dinge verbessern, diese Positivität und einzigartige Perspektive über sein persönliches Publikum hinaus verbreiten, wenn er kann. 'Ich bin auch sehr daran beteiligt, den Gaming-Esport-Bereich in vielerlei Hinsicht allgemein zu verbessern.' Ob es darum geht, Inhalte zu generieren oder mit Menschen zusammenzuarbeiten, um die Erfahrungen für Spieler und Zuschauer insgesamt zu verbessern. '