Shroud beendet Apex Legends für PUBG und nennt PUBG 'Zeitverschwendung'.

shroud quits apex legends

Einer der größten Streamer von Twitch scheint Schwierigkeiten zu haben, zu entscheiden, welche Spiele er spielen möchte. Nachdem er kürzlich Apex Legends geknallt hatte, kehrte der ehemalige CS: GO-Profi, der zum Streamer wurde, zu den Schlachtfeldern von PlayerUnknown zurück, um das Spiel plötzlich zu beenden und es als 'Zeitverschwendung' zu bezeichnen.



In einem Stream der letzten Woche stellte Shroud fest, dass seine ersten beiden Spiele von Verzögerungen betroffen waren. In der Lobby vor dem dritten Spiel tauchten diese Probleme erneut auf, was dazu führte, dass der Streamer das Spiel abrupt beendete und seinen Zuschauern sagte: 'Ich spiele das nicht.' Das ist verdammt dumm. Es ist mir egal. Ich habe es nicht mit dieser Scheiße zu tun, es ist eine Verschwendung meiner Zeit. '



Diese Kommentare kamen nur drei Tage später Shroud sagte, er erwäge, Apex Legends zu verlassen für immer und zurück zu PUBG. Am 15. April, nachdem er auf mehrere Probleme im Spiel gestoßen war, sagte er den Zuschauern, dass er 'noch etwa drei Spiele' von Respawns Battle Royale übrig habe und dass 'PUBG gerade in einem wirklich guten Zustand ist'. Leider scheint Shroud zu früh gesprochen zu haben.

Amüsanterweise führte Shroud, nachdem er PUBG auf dramatische Weise verlassen hatte, eine 180-Grad-Wende durch und kehrte zu Apex Legends zurück, um einen Teil des restlichen Streams zu erhalten.



Während PUBG noch Geld einsammelt - Aufnahme von fast 1 Milliarde US-Dollar im Jahr 2018 - Sein Konkurrent scheint zu kämpfen. Jüngste Berichte legen dies nahe Apex Legends verzeichnete einen Rückgang der Twitch-Zuschauerzahlen um 75% seit seiner rekordverdächtigen Eröffnungswoche.

Verbunden: Das Leichentuch half bei der Entwicklung des Waffenrückstoßes von Apex Legends

Accounts wie Shroud tragen wahrscheinlich dazu bei, die Twitch-Träume von Apex Legends am Leben zu erhalten, aber seine Kommentare in der letzten Woche deuten darauf hin, dass er vom aktuellen Stand des Spiels nicht besonders beeindruckt ist.