Sollte ich ein VPN für Spiele verwenden?

should i use vpn gaming

Die besten VPN-Dienste





Möchten Sie sich für ein VPN anmelden? Sehen Sie sich unseren Leitfaden zum bestes VPN für PC-Spiele .

Die persönliche IP-Adresse Ihres Computers ist ein digitaler Fingerabdruck, der Sie im Internet identifiziert und beeinflusst, was Sie online tun und sehen können. Aus rechtlichen, praktischen und geschäftlichen Gründen zeigen Websites, Streaming- und Spieledienste je nach Bestimmungsland Ihres Herkunftslandes unterschiedliche Inhalte an.



Beispiele dafür, wo Ihre IP-Adresse beeinflusst, was Sie online sehen oder tun können, können eine Website sein, die die Standardsprache ändert, in der ihr Text angezeigt wird, eine Website, die Warnungen anzeigen oder Inhalte blockieren muss, weil sie bestimmte Gesetze in einem bestimmten Land einhalten muss, Matchmaking-Dienste, die Sie mit Servern verbinden, von denen er glaubt, dass sie das beste Spielerlebnis bieten, und Video-on-Demand-Dienste, die verschiedene lizenzierte Inhalte für verschiedene geografische Regionen bereitstellen.

Mit einfachen Tools macht es die Kenntnis einer IP-Adresse einfach, den ISP und den geografischen Standort einer Person (einschließlich Land und Stadt) zu ermitteln und die Online-Aktivitäten dieser Person zu verfolgen. Diese Informationen spielen eine große Rolle dabei, wie Online-Werbesysteme Inhalte bereitstellen, die ihrer Meinung nach für Sie am relevantesten sind. Anhand einer IP-Adresse ist es nie schwer herauszufinden, wer genau die echte Person hinter allem ist, was sie online tut.

Aus einer Vielzahl von Gründen entscheiden sich einige Leute dafür, ihre echte IP-Adresse bei der Nutzung des Internets zu verbergen und ihre Identität zu verbergen VPN .

Was ist ein VPN?



VPN steht für Virtual Private Networking, eine Technologie, die es Ihrem Computer ermöglicht, sich sicher und privat mit einem anderen Computer über das Internet zu verbinden, als ob er Teil eines lokalen Netzwerks wäre, in einer Blase, in der die Außenwelt keinen Zugang zur Kommunikation erhält oder weiß, wo einzelne Personen sind Client-Rechner befinden. Zumindest funktioniert das theoretisch so.

Wenn Sie sich mit einem VPN verbinden, stellt Ihr Computer alle ausgehenden und eingehenden Verbindungen zum Internet über einen Server in einem bestimmten Land her, der Ihrem VPN-Anbieter gehört und von diesem verwaltet wird. Jedes Paket, das zwischen Ihnen und dem VPN geht, ist verschlüsselt, und Ihre Online-Identität scheint die Ihres VPN-Anbieters zu sein, nicht die Ihres echten ISP.

Wenn Sie etwas online tun, während Sie mit einem VPN verbunden sind, vom Zugriff auf Websites bis zum Spielen von Spielen, scheint Ihre Identität eine andere IP-Adresse als die von Ihrem eigenen ISP und einen anderen DNS-Dienst zu verwenden.



VPNs wurden jedoch nicht als Datenschutztool erfunden. Dieselbe Technologie wird von Unternehmen, öffentlichen Diensten und dem Militär eingesetzt, sodass wichtige Dokumente und Daten aus der Ferne über verschlüsselte Verbindungen ausgetauscht werden können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass ein Dritter Zugang zu vertraulichen Informationen erhält, was katastrophale Folgen haben könnte.

Was sind die Vorteile der Verwendung eines VPN?

VPNs haben jedoch Fähigkeiten, die über diese drei Beispiele hinausgehen, von denen einige einen Unterschied machen können, sowohl beim Spielen von Spielen als auch beim Genießen von Inhalten im Internet. Hier sind einige Beispiele:

1)Es ist nicht ungewöhnlich, dass wütende Verlierer in Spielen gegnerische Spieler verfolgen, ihre IP-Adresse finden und sie im wirklichen Leben aufspüren. Obwohl dieses Verhalten völlig geistesgestört und höchst unwahrscheinlich ist, fühlen Sie sich möglicherweise weniger von den Beleidigungen und Drohungen Ihres Gegners gestört, wenn Sie wissen, dass Ihre Identität zeigt, dass Sie sich von einem Ort im ländlichen Timbuktu aus mit dem Spiel verbinden, anstatt Ihre echte IP-Adresse.

2)Die Nutzung Ihres Computers mit kostenlosem öffentlichem WLAN an Orten wie Cafés und Verkehrsmitteln ist möglicherweise nicht sicher, entweder vor anderen Benutzern (der Typ in der Ecke, der seinen Latte mit einem Teelöffel trinkt, scannt möglicherweise jeden Laptop im Raum) oder die Räumlichkeiten protokolliert möglicherweise jede Verbindung, die Sie herstellen.

3)Netzwerkadministratoren am Arbeitsplatz und an Hochschulen unternehmen routinemäßig alles, um den Internetzugang zu blockieren, Ports für Spiele zu beschränken, bestimmte Websites einzuschränken und die Torrent-Nutzung einzuschränken. Ein VPN kann diese Einschränkungen umgehen.

4)Wenn Sie sich in der EU befinden, gewöhnen Sie sich aufgrund der DSGVO wahrscheinlich daran, dass Website für Website wiederholt um Zustimmung zu Cookies und Werbung gebeten wird oder dass einige Websites den Zugriff aus EU-Ländern sperren mussten, während sie die Gesetze einhalten. derzeit ein Problem mit bestimmten US-Medientiteln. Ob diese Herangehensweise an Benutzerdaten gut ist oder nicht, es ist nur ein weiteres Pop-up, das Sie beim Surfen im Internet ertragen müssen. Wenn Sie sich über ein VPN verbinden, das in einem Nicht-EU-Land gehostet wird, werden diese Pop-ups verschwinden.

5)Obwohl die zusätzliche Ebene eines VPN oft langsamere Download-Geschwindigkeiten bedeutet, können Sie in einigen Fällen feststellen, dass Downloads über einen VPN-Host schneller erfolgen.

6)Einige Streaming-Dienste bieten regional gesperrte Inhalte, die aufgrund verschiedener Urheberrechtsprobleme nur in bestimmten Ländern angezeigt werden können. Ein VPN ist eine mögliche Lösung, die Sie aus einem Land erscheinen lässt, in dem zusätzliche Inhalte verfügbar sind. Der Große hier ist Netflix, wobei bestimmte Fernsehsendungen und Filme nur in den USA, Großbritannien usw. verfügbar sind. Leider hat Netflix dies jetzt aufgegriffen und viele VPNs daran gehindert, Videostreams anzuzeigen.

7)Neben Spielen gibt es viele politische Gründe, ein VPN zu verwenden. Einige Länder, wie beispielsweise China, blockieren weite Teile von Websites, die ihre Regierung, um das öffentliche Wissen über die Außenwelt oder die Kritik am Regime einzuschränken, nicht sehen sollte. Durch die Verwendung eines VPN werden diese Einschränkungen umgangen und das vollständige und kostenlose Web geöffnet. In Konfliktzeiten verhängen repressive Regierungen einen Großteil des Internets regelrecht und schränken den Informationsfluss in und aus einem Land ein. VPNs können eine Möglichkeit sein, diese Informationen herauszuholen.

Wie verwende ich ein VPN?

Im Allgemeinen können VPNs auf drei Arten eingerichtet werden: über die Netzwerkkonfigurationsseiten von Windows, wo Sie Ihren VPN-Benutzernamen und Ihr Passwort eingeben und alle richtigen Einstellungen auswählen müssen – die Ihnen normalerweise von Ihrem VPN-Anbieter mitgeteilt werden; über Software, die auf Ihren Computer heruntergeladen wird, sich in Ihrer Taskleiste befindet und bei Aktivierung nur die Kommunikation über das VPN ermöglicht; oder über die integrierte Software Ihres Routers (sofern er VPNs unterstützt), was bedeutet, dass jedes Gerät in Ihrem Netzwerk über das VPN verbunden ist.

Es gibt eine breite Palette von VPN-Diensten, von denen einige kostenlos genutzt werden können und für andere eine Abonnementgebühr erforderlich ist. Seien Sie besonders vorsichtig bei kostenlosen Diensten. Ein kostenloser VPN-Dienst braucht immer noch eine Möglichkeit, seine Existenz zu finanzieren, und obwohl er Ihren Computer möglicherweise in einer Blase vor der Außenwelt versteckt, teilen Sie diese Blase mit anderen Benutzern und mit dem VPN-Anbieter selbst, der Zugriff auf viele Informationen darüber, dass Sie das Internet wirklich nutzen.

Bei einigen VPN-Anbietern können Sie sich als weitere Anonymitätsebene mit zwei Servern verbinden – einem als Einstiegspunkt, einem anderen als Ausstiegspunkt. Obwohl die Widerstandsfähigkeit dieser zusätzlichen Sicherheitsebene nie wirklich getestet wurde, klingt sie definitiv sicherer als die Verwendung eines einzelnen Servers, da es viel schwieriger ist, Sie und Ihre Informationen zu lokalisieren. Ihr ISP sieht nur, dass Sie sich mit Server A verbinden. Die von Ihnen besuchte Website sieht nur, dass Sie sich von Server B verbinden. Der VPN-Anbieter ist der einzige, der weiß, dass Sie von A nach B verbunden sind.

Was macht ein VPN für PC-Spiele?

Die Verwendung eines VPN bedeutet, dass Sie eine weitere Schicht zwischen Ihnen und der Außenwelt hinzufügen. Das bedeutet leider zusätzliche Latenz. Wie viel zusätzliche Latenzzeit hängt davon ab, wo sich Ihr VPN-Server befindet und wo sich der Server befindet, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten. Wenn Sie ein VPN verwenden möchten, müssen Sie sich darüber Gedanken machen, bevor Sie mit dem Spielen beginnen.

Die Verwendung eines VPN bedeutet jedoch nicht, dass Ihre Low-Ping-Sniping-Tage vorbei sind. Die meisten VPN-Anbieter bieten eine Reihe von verschiedenen Ländern an, mit denen Sie sich verbinden können. Die einfache Lösung besteht darin, sich mit dem Server mit der niedrigsten Ping-Zeit zu verbinden. VPN-Software wird oft mit einem Ping-Tool geliefert, das die Latenz jedes Servers in der Liste anzeigt. Wählen Sie also entweder einen aus, der sich geografisch in Ihrer Nähe befindet, oder denjenigen mit dem niedrigsten Ping.

Je nachdem, wie gut Ihr VPN-Anbieter ist und wie stabil ein bestimmter VPN-Server ist, können einige zusätzliche Probleme auftreten. VPN-Server können manchmal zufällig ausfallen oder einfach instabil werden. In diesem Fall werden Sie aus Ihrem Spiel gebootet oder haben Probleme mit Paketverlusten. Es ist unmöglich, wirklich zu wissen, wie gut ein VPN-Anbieter beim Spielen abschneidet, bis Sie sich anmelden und es selbst ausprobieren, was eine riskante Wette sein kann, wenn der Anbieter keine Testphase anbietet. Selbst dann können einige der Server besser sein als andere, und es kann einige Versuche erfordern, einen zuverlässigen zu finden.

Die Anzahl der beteiligten Faktoren bedeutet, dass Mundpropaganda-Empfehlungen für die Spieleleistung möglicherweise auch nicht immer funktionieren. Ein Benutzer mit einer langsamen 10-Mbit-Heim-Breitbandverbindung hat möglicherweise schlechte Erfahrungen mit den lokalen Servern gemacht, während ein glücklicher Spieler mit einer 1-Gbit-Verbindung den Dienst lieben mag, aber beides sagt nicht viel darüber aus, wie gut der Dienst für Sie funktioniert.

Gewährleisten VPNs die Privatsphäre?

Trotz allem, was Sie vielleicht lesen, gibt es keinen todsicheren Weg, um absolute Privatsphäre mit einem VPN zu garantieren. VPN-Anbieter können durch das Gesetz ihres Gastlandes gezwungen sein, Protokolle darüber zu führen, wer sich mit ihnen verbindet, und könnten gezwungen sein, Details herauszugeben, wenn die Jungen in Blau (oder Rot) an die Tür klopfen. Es gibt auch zahlreiche Schwachstellen in der VPN-Technologie, die die wahre Identität eines Benutzers aufdecken können, wie beispielsweise ein Man-in-the-Middle-Angriff oder DNS-Leaks. Aber wie im Internet üblich, gibt es Möglichkeiten, diese Risiken zu mindern.

Es gibt anekdotische Berichte, dass in der Vergangenheit von Regierungsbehörden in VPNs eingebrochen wurde – obwohl unklar ist, wie dies erreicht wurde. Und wie jeder Aspekt der Computersicherheit ist die Technologie ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Forschern, die eine bessere Verschlüsselung und Sicherheit entwickeln wollen, und denen, die sie knacken wollen. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, ob Boffins, die für gut finanzierte Unternehmen arbeiten, einen Exploit in allen VPN-Protokollen gefunden haben oder ob sie die Verschlüsselung durchbrechen können, die es ihnen ermöglicht, bestehende Sicherheitsmethoden zu umgehen.

Aber Sie können den Zinnfolienhut jetzt abnehmen. Es besteht (vermutlich) eine geringe Chance, dass eine dieser Agenturen Zeit damit verschwendet, Studenten aufzuspüren, die Fortnite in ihrem College-Netzwerk spielen, oder Leute, die ein paar Tage früher eine neue Game of Thrones-Episode sehen möchten.