Sieben Esport-Organisationen haben sich aus PUBG zurückgezogen, darunter OpTic Gaming

seven esports orgs have pulled out pubg

Der Beginn der ersten Phase der Global Championship läutet eine neue Ära für PUBG ein. Trotz der Bemühungen von PUBG Corp, die professionelle Szene unter einem Banner zu vereinen, haben sieben Organisationen ihre Unterstützung für das Spiel insgesamt zurückgezogen.



Bereits Anfang Dezember 2018 gab OpTic Gaming bekannt, dass die PUBG-Liste mit sofortiger Wirkung eingestellt wird. In einer Erklärung veröffentlicht am Reddit Die Organisation sagte: „Mit den jüngsten Nachrichten über den Start der National PUBG League (NPL) in den kommenden Monaten mussten wir uns wirklich auf den Titel konzentrieren und darauf, wo er sich in Zukunft bewegen wird, was uns dazu veranlasste, unsere zu hinterfragen Glaube nicht nur an das Spiel, sondern auch an den Wettbewerb, aber auch an die Formatierung und Struktur der Liga. “



Später sagte der CEO und Eigentümer von OpTic, Hector 'H3CZ' Rodriguez, in a vlog dass er glaubte, PUBG sei nicht „schnell genug“ und der aktuelle Stand der Szene erinnerte ihn an die H1Z1 Pro League, die im vergangenen November aus finanziellen Gründen geschlossen wurde. Die Entscheidung ist ein schwerer Schlag für die PUBG-Wettbewerbswelt, insbesondere angesichts der Größe von OpTic, aber es scheint, dass auch einige andere Organisationen Zweifel an der Wettbewerbsschaltung haben.

Nach der Entscheidung der nordamerikanischen Organisation, sich aus der Esportszene zurückzuziehen, lassen auch Organisationen wie G2 und Evil Geniuses ihre Kader fallen. Jedes Team konnte sich nicht für einen Platz in seiner PUBG European League und der National PUBG League qualifizieren, so dass erwartet wurde, dass sie aus der Szene fallen. Was jedoch nicht erwartet wurde, ist der Verlust von PENTA, Excelerate und Dignitas. Alle drei Teams hatten sich für die Liga qualifiziert, haben aber anscheinend die Unterstützung ihrer Organisationen verloren.



Eine Erklärung zu Excelerate Twitter Von CEO Justin Tan heißt es: „Um uns für die Zukunft besser zu positionieren, richtet Excelerate Gaming seine Position in der Esportszene neu aus. Nach sorgfältiger Prüfung und Überlegung werden wir unseren PUBG-Dienstplan sowie Wizzrobe veröffentlichen. “ Die Dienstpläne für Ex-PENTA, Ex-Excelerate und Ex-Dignitas bleiben ohne Organisationen und werden jetzt unter den Namen Exalt Gaming, O1ne Gaming und Shoot To Kill gespielt.

PUBG_Weekends_gameplay

Eine letzte Organisation, FlyQuest, hat sich ebenfalls aus PUBG zurückgezogen, allerdings aus einem etwas anderen Grund. Zwei seiner Mitglieder, Ben Microstar Kyle und Mike Sharky Gariti, wurden von Tempo Storm aufgekauft, was das Ende von FlyQuests PUBG-Erfahrung signalisierte.

Weiterlesen: Aufstieg und Abstieg werden Teil der neuen Europa-Liga von PUBG sein



Unnötig zu erwähnen, dass die Abnutzungsrate in der PUBG-Esportszene außerordentlich hoch ist. Obwohl jede Organisation ihren eigenen Grund hat, die Unterstützung zurückzuziehen, ist dies kein gutes Zeichen für die PUBG Corp., die ihre Unterstützung vorgestellt hat Fünfjahres-Esport-Roadmap letzten Sommer. Die Übersättigung des Battle Royale-Wettbewerbsmarktes, die jüngste Radarverbotswelle, bei der zehn Profispieler betroffen waren Beschwerden und Beschwerden, dass PUBG Corp klarer mit den Teams kommunizieren muss, erschüttern das Vertrauen in die professionelle Szene.

Und nach dem Erfolg des PUBG Global Invitational in Berlin im vergangenen Jahr muss die PUBG Corp die erste Phase der Global Championship zum Erfolg führen - nicht nur, um Organisationen zurückzulocken, sondern auch, um das Spiel als Esport zu festigen.

Ein Sprecher der PUBG Corp sagt: „Die PUBG Corporation engagiert sich voll und ganz für die Unterstützung unserer globalen Esports-Initiative. Dazu gehört auch die Schaffung eines finanziell nachhaltigen Umfelds für unsere Teams und Spieler. Wir können zwar nicht die Entscheidung jedes Teams kommentieren, aber wir können sagen, dass wir in naher Zukunft viele aufregende Informationen für Sie haben werden. '