Razer-Gaming-Stühle könnten endlich passieren

razer gaming chairs may finally be happening

Razer-Logo

Razer erwägt, eine Reihe von Marken-Gaming-Stühlen herauszubringen. Starten Sie also am besten eine Kampagne auf Facebook, nehme ich an. Es hat für den Toaster funktioniert. William Tsia, Razers GM für Vertrieb und Marketing im asiatisch-pazifischen Raum, sagte, dass das Unternehmen weitere Investitionen in Software und Services tätigen möchte, um sein Ansehen bei Spielern zu verbessern - und erwägt auch einen Gaming-Stuhl.

Wenn Sie das gesamte Razer-Setup rocken, dürsten Sie wahrscheinlich nach einem passenden grün-schwarzen Gaming-Stuhl. Es gibt viele, aber keine von der Firma selbst. Glücklicherweise erwägt das Unternehmen laut einem Interview mit William Tsia am (öffentlich, was ein gutes Zeichen ist) die Veröffentlichung von Markentarifen DigiTimes .



Razer bereitet sich auch darauf vor, seinen ersten Gaming-Monitor herauszubringen, der sich im überfüllten Monitorbereich mit anderen Peripherie- und Komponentenunternehmen messen kann. Je mehr desto besser, nehme ich an. Der 27-Zoll-Razer Raptor wurde Anfang des Jahres auf der CES gehänselt, ist jedoch noch nicht erhältlich. Es bietet ein IPS-Panel, eine HDR400-Spezifikation, eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz und eine RGB-Beleuchtung für Tage.

Wir möchten auch, dass Razer seine Razer Quartz-Reihe mit einem rosa Gaming-Stuhl kombiniert.Bitte,Rasierer.

Razer Quartz Werbegeschenk

Es ist auch ermutigend zu hören, dass Razer sich mehr für seine Softwareabteilung engagiert. Gebündelte Software ist mit vielen Produkten, auch qualitativ hochwertigen, notorisch schlecht, und die beste Software der Reihe ist ein Titel, der jedem Hersteller noch zur Verfügung steht, der bereit ist, sich die Zeit zu nehmen. Bei den Dienstleistungen hat Razer verschiedene Versuche unternommen, sich selbst zu punkten Game Store und Belohnungen Währungsschema. Während Laden schrumpfte und schloss Berichten zufolge sind die Nutzer von Razer Gold gegenüber dem Vorjahr um 175% gestiegen & hellip;

Der Umsatz von Razer beträgt angeblich 50% des Umsatzes mit Hardware-Peripheriegeräten - Brot und Butter. Die Gaming-Notebook-Abteilung schleicht sich jedoch um 35% ein, und Software und Services machen nur 10% aus. Raum zum Wachsen, das ist sicher.