Raptr ist tot. Kein Spiel mehr entwickelt ein Jahr nachdem AMD die App verlassen hat

raptr is dead no more gaming evolved year after amd ditch app

AMD Gaming weiterentwickelt

Sie erinnern sich vielleicht nicht an Raptr Gaming Evolved, aber zu einem bestimmten Zeitpunkt lief es wahrscheinlich im Hintergrund Ihres Radeon-basierten Computers. Traurig, Raptr ist nicht mehr , nur ein Jahr nachdem AMD den offiziellen Support für ihre App eingestellt hatte.



Wenn Sie den Sound der Softwarefunktionen von Nvidia oder AMD mögen und eine Änderung wünschen, werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl für die beste Grafikkarte jetzt sofort.



AMD hat sich mit Raptr zusammengetan, um die Gaming Evolved-App als zusätzliche Funktion der Catalyst-Grafikkartentreiber zu verpacken. Diese Partnerschaft war angeblich die Antwort von AMD auf die GeForce-Erfahrung von Nvidia, war jedoch größtenteils für den Papierkorb vorbestimmt. AMD hat vor einem Jahr seine offizielle Partnerschaft mit Raptr aufgegeben und sich stattdessen dafür entschieden, beliebte Funktionen in ihre eigenen zu importieren Crimson ReLive Software.

Raptr Gaming Evolved bietet Spieloptimierungen und Videoaufzeichnungsfunktionen und war im Kern keine so schlechte Idee. Die App verfügte über ein Belohnungssystem mit Erfolgen und massiven sozialen Aspekten, die bei PC-Spielern sehr beliebt waren und in vielerlei Hinsicht den Angeboten von Steam ähnelten, was den zusätzlichen Vorteil hat, die größte Spieleplattform für PCs zu sein. Die Vereinheitlichung mehrerer Funktionen zwischen Spielekonsolen und PC war eine großartige Funktion. Es ist nur eine Schande, dass diese Funktionen aufgrund ihrer Abhängigkeit von den unberührten sozialen Aspekten der App nie viel genutzt wurden. Raptr benötigte eine große soziale Präsenz, damit es sich lohnte, was es einfach nicht gab.



AMD Radeon Crimson ReLive-Einstellungen

Es war eine traurige Geschichte für Raptr und die von Gaming entwickelte Software, seit AMD sie im September 2016 aus ihrem Treiberpaket gestrichen hat. Ab dem 30. September 2017, nur ein Jahr nach AMDs Meiden, wird Raptr nicht mehr existieren. Wir werden es nicht mehr versehentlich zusammen mit Crimson-Treibern installieren und müssen dann sowohl Raptr als auch die videofokussierte Freigabeplattform Plays.tv deinstallieren. Oh, die guten alten Tage & hellip;

'Die Welt ist heute anders als bei der Einführung von Raptr', sagt Dennis Fong, Mitbegründer und CEO von Raptr. „Viele Unternehmen bieten Tools zur Spieloptimierung an. Eine unabhängige Plattform dafür ist nicht mehr erforderlich. “



Da AMD seine Spieloptimierungen auf die Crimson-Software verlagert und Nvidia regelmäßig Game Ready-Treiberupdates für GeForce veröffentlicht, bleibt für Raptr Gaming Evolved nicht mehr viel Platz übrig, der noch nicht von Erstanbieter-Software abgedeckt wird.

Nvidia GeForce Erfahrung

Es gibt jedoch einige gute Nachrichten, da Plays.tv nicht mehr unter dem gleichen Dach wie Raptr Gaming Evolved steht und daher als unabhängiges Unternehmen weitergeführt wird. Jubeln! Mit automatischen Gaming-Highlights, sofortigen Wiederholungen und der Freigabe per Mausklick für soziale Medien lebt Plays.tv weiter.



Ähnlich wie bei Raptr wird Plays.tv jedoch von internen Apps wie den ShadowPlay-Highlights von Nvidia und der von AMD entwickelten ReLive-Software unter Druck gesetzt. Da diese Apps nun eine weitere Front im Kampf um die Vorherrschaft zwischen AMD und Nvidia bieten, wird es für Plays.tv schwierig, die Spielermassen davon zu überzeugen, sich von den vom Grafikkartenhersteller vorgeschriebenen Apps zu entfernen, insbesondere auf lange Sicht .