Rami Ismail: 'Wir sehen, wie Dampf blutet ... das ist eine sehr gute Sache für die Branche.'

rami ismail we re seeing steam bleed that s very good thing

Wir haben mit Rami Ismail darüber gesprochen, warum der Wettbewerb zwischen Valve und Epic für die Branche gesund ist

Der Epic Games Store hat die Branche erheblich erschüttert. Nach dem herausragenden Erfolg mit Fortnite hat Epic beschlossen, eine eigene PC-Spiele-Storefront zu eröffnen, die Steam ernsthaft herausfordert.



Epic hat viele Spieleentwickler überzeugt, indem es ihnen eine angeboten hat 88% Umsatzanteil - im Vergleich zu Steams 70% Anteil - während Kunden angezogen wurden, weil sie legendäre Indie-Spiele kostenlos einpacken konnten, wie z super Fleischjunge und Was bleibt von Edith Finch . Nicht nur das, der Epic Games Store bringt die lang erwarteten Reise zum PC und war auch die einzige PC-Storefront, die Metro Exodus war zum Start verfügbar . Keine schlechte Erfolgsbilanz für eine so junge Plattform.



Beim Yorkshire Games Fest haben wir uns mit Rami Ismail von Vlambeer getroffen, um ausführlich über den Aufstieg des Epic Stores und dessen Bedeutung für Indie-Entwickler und die Branche insgesamt zu sprechen. Ismail ist die Hälfte des Indie-Studios hinter dem bombastischen Flugzeug-Arcade-Spiel Luftrausers und dem monströsen Action-Roguelike Nuclear Throne. Er ist auch verantwortlich für das kollaborative Meditationsprojekt - eine Sammlung von Minispielen, mit denen Sie ein Jahr lang auf ein Spiel pro Tag zugreifen können.

Wir haben uns über den Showdown zwischen Valve und Epic Gedanken gemacht, wie sich ein neuer Konkurrent auf die Branche auswirkt, was Epic für Indien attraktiv macht und welche Auswirkungen es auf zwei hart umkämpfte PC-Marktplätze in der Branche hat.



PCGN: Was denken Sie über die Ankunft des Epic Stores und wie wird sich dies Ihrer Meinung nach auf die Branche auswirken?

Rami Ismail: Danke verdammt. Nein im Ernst. Das einzige, was Innovationen immer ersticken wird, sind Monopole. Obwohl Steam relativ wohlwollend war, wie sie mit Spielen umgehen und wie sie mit ihren Teams umgehen, ist es nie gesund, nur einen Spieler zu haben. Obwohl es im Laufe der Jahre viele Steam-Konkurrenten gab, wurden sie immer durch die Tatsache behindert, dass Steam über praktisch unendliche Ressourcen verfügt. Sie haben unendlich viel Geld. Damit können Sie nicht konkurrieren - es sei denn, Sie sind Fortnite.

Jetzt blutet Steam und in gewisser Weise ist das eine sehr gute Sache für die Branche. Auch wenn ich Valve keinen Schaden wünsche - sie sind ein reizendes Unternehmen mit erstaunlichen Menschen -, ist es strukturell für uns als Branche besser, diesen Wettbewerb zu haben.



Ich sage nicht, dass Epic Games alles richtig macht, weil es Dinge gibt, die absolut fraglich sind, was sie tun. Sie nehmen eine niedrigere Entwicklerkürzung vor, aber dann fallen für einige Länder Gebühren für die Plattformüberquerung an, für andere nicht. Das Gleichgewicht ihrer Entscheidungen schafft interessante Möglichkeiten für einige Entwickler und schließt Möglichkeiten für andere.

Das ist der Fluch, große Plattformen zu betreiben - Sie werden immer Leute verärgern, und Sie müssen sich damit wohlfühlen

Rami Ismail

Spielentwickler

Eines der größten Probleme mit Valve ist, dass sie immer versucht haben, alle auszugleichen. Was, wenn Sie der einzige Spieler sind, der das Richtige ist. Es bedeutet aber auch, dass sie nicht für alle gut sind. Sie waren mit ihrer 30% igen Kürzung und den erzwungenen Community-Merkmalen für alle akzeptabel. Als Indie-Spieleentwickler ist es nicht das beste Angebot, 30% zu zahlen, um dann das Forum verwalten zu müssen. Ich möchte nur, dass die Leute mein Spiel kaufen, und der Epic Games Store macht das.



Es gibt diese interessante Sache, bei der viele Leute zu mir sagen: 'Oh, also bist du gegen Valve', und ich bin es nicht. Ich möchte wirklich, dass Valve weiter existiert, denn wenn sie verschwinden, ist es nur episch und ich bin auch nicht mit ihren Entscheidungen einverstanden. Das ist der Fluch, große Plattformen zu betreiben - Sie werden immer Leute verärgern, und Sie müssen sich damit wohlfühlen.

Valve informierte sich über Änderungen an der Umsatzbeteiligung bei Spielen, die bestimmte Erfolgsschwellen erreichten. Es sah so aus, als ob diese Entscheidung Valves Hauptanliegen offenbarte, den nächsten Fortnite auf Steam zu verwirklichen.

Was es nicht wird. Es war seltsam naiv und ein sehr schädlicher PR-Schachzug für Valve. Sie bekämpfen sofort jeden Entwickler auf der Welt, der diese Zahlen nicht erreicht. Ich denke, das Epic Games-Team hätte das geliebt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob sie ihre Ankündigung vorangebracht haben, denn wenn ich Epic wäre, würde ich auf jeden Fall sagen: 'Wow, ich denke, Valve hat sich in den Fuß geschossen. Lassen Sie uns jetzt bekannt geben “.

Wenn Sie den Cut für ein Indie-Spiel um 20% senken, gehen wir mehr Risiken ein

Rami Ismail

Spielentwickler

Die ehrliche Wahrheit ist, dass 30% [Umsatzanteil] nie vernünftig waren. 30% auf Konsolen sind schwer zu akzeptieren, aber zumindest gibt es die Qualitätssicherung, die Hardware, die die Konsole in die Häuser der Leute bringt.

Es macht keinen Sinn, es hat nie Sinn gemacht, und Valve erkennt dies deutlich, aber sie wollten ihren Umsatz nicht nur um 10% senken. Epic hat es einfach gemacht und ich denke, das ist ein sehr guter Schachzug in der Branche. Ich denke, je mehr Entwickler ihre eigenen Einnahmen sehen, desto interessanter werden die Spiele, die sie machen.

Wenn Sie den Cut für ein Indie-Spiel um 20% senken, gehen wir mehr Risiken ein. Es gibt keinen Indie, der sagen wird: 'Wow, wir werden diese 20% behalten und einen neuen Tesla kaufen.' Wir werden nur Spiele machen. Es ist das einzige, was wir tun. Wir geben unser Geld dafür aus, mehr Sachen zu machen. Wenn ich Entwicklern mehr Geld gebe, bin ich dafür.

Epische Schlacht

Epische Schlacht

Als Metro Exodus die Entscheidung traf, ein exklusiver Epic-Store zu werden, erklärte Steam, die Entscheidung sei 'unfair'. Ali argumentiert, dass Exklusivität auf lange Sicht gut ist, wenn wir wollen, dass sich der PC-Markt entwickelt.

Weiterlesen

Natürlich muss es nachhaltig bleiben, weil ich nicht möchte, dass Valve mit Verlust arbeitet. Ich möchte nicht, dass Epic mit einem Verlust operiert. Ich möchte nicht, dass itch.io, das auf Wunsch bereits 0% macht, mit Verlust operiert. Ich möchte, dass es ein gesundes Ökosystem ist, aber ich denke auch, dass es so fair wie möglich für ein Ökosystem sein sollte. Vielleicht gibt es ein Gleichgewicht zwischen dem Standort von Epic und dem Standort von Valve, wo nicht jeder Verbraucher auf der Welt Plattformgebühren zahlen muss und jeder Entwickler auf der Welt so viel Prozent wie möglich erhält, ohne zu tief in den Markt einzudringen.

Als bekannt wurde, dass Metro Exodus ein exklusiver Epic-Store wird, hinterließ Valve auf der Steam-Seite eine Nachricht, dass es sich 'unfair gegenüber Steam-Kunden' anfühlte. Wie sehen Sie das?

Das einzige, was ich für Valve argumentieren werde, ist, dass es ein Spiel war, das vorbestellt werden konnte, und ich denke, dass es wichtig ist, transparent über diese Nachrichten zu sein. Ich grinste bei der Nachricht, weil sie unfair aussieht. Aber Valve argumentiert, dass alles unfair ist, und mit der Position, in der sie sich befinden, sind sie gerade aus dem Geschäft geraten. Es tut mir leid, ich bin scheiße, du zu sein.

Es gibt eine ganze Generation von Indie-Spieleentwicklern, die aufgrund einer algorithmischen Änderung der Empfehlungsalgorithmen von Valve ausgelöscht wurden und sagten: 'Nun, genau das haben die Daten gesagt.' In den Daten heißt es, dass Metro Exodus nicht auf Steam läuft, weil der Deal, den Epic ihnen gegeben hat, besser war. Um das als unfair zu bezeichnen, aber nur Daten zu nennen, hätte es aus dieser Perspektive keine lustigere Aussage sein können

Ich denke, Valve hat sich damit abgefunden, dass sie nicht die einzigen sind, sie werden einige Fehler machen, aber nicht immer. Ventilexperimente und ich schätze das an ihnen, dass sie immer bereit sind, Dinge auszuprobieren, bei denen die Leute das Gefühl haben: 'Nun, das scheint eine schlechte Idee zu sein.' Manchmal trainieren sie, manchmal nicht. Sie können erkennen, dass sie im Herzen ein Spieleentwickler sind. Sie sind iterativ und das ist manchmal zum Guten, manchmal zum Schlechten, aber ich bin froh, dass sie da sind. Ich hoffe, sie bleiben in der Nähe, weil sie das Problem 'Scheiße, wir haben jetzt einen Konkurrenten' durchlaufen - hoffentlich wird es lustig.

Es scheint, dass einige Leute mit der Idee zu kämpfen haben, dass Steam nicht mehr der Ort ist, an dem all ihre PC-Spiele stattfinden. Denken Sie, dass es dort einige Schmerzen in der Industrie und in der Gemeinde gibt?

Ich denke, das passiert gerade. Sie sehen zwei Dinge gleichzeitig passieren. Das erste ist natürlich, dass es sehr profitabel ist, einen Markt zu betreiben, der rentabler ist als ein Spiel zu machen. Jedes Unternehmen, das ein Spiel macht, das eine bestimmte kulturelle Masse erreicht, wird es zu einem Launcher machen, denn warum zum Teufel nicht? Es ist kostenloses Geld.

Blizzard hat es von Anfang an mit Battle.net gemacht, jetzt macht Epic es, Bethesda macht es, jeder macht es und es macht sehr viel Sinn. Ehrlich gesagt, ich sehe viele Leute, die sich darüber beschweren, dass sie es nicht habenein Launcherdas wird sich einfach wieder auseinander ziehen.

Sie sind jetzt weniger von der Plattform getrennt, die Sie verwenden, als vielmehr davon, welches Spiel Sie spielen, und das ist gesund

Rami Ismail

Spielentwickler

Valve machte sich zum One-Stop-Shop, indem es im Grunde jedem Entwickler kostenlose Schlüssel für seine Spiele anbot. Wenn Sie auf Ihrer Website verkauft haben, können Sie kostenlose Steam-Schlüssel anbieten. Wenn diese im Humble Bundle verkauft werden, erhalten Sie einen kostenlosen Steam-Schlüssel. Sie haben ihn auf itch.io verkauft. Sie erhalten kostenlos einen Steam-Schlüssel. Sie haben damit begonnen, das ein wenig zu sperren, weil viele Leute dieses System missbrauchen. Das bedeutet, dass jeder gerade alle seine Spiele auf Steam hatte, weil Sie kostenlose Steam-Schlüssel erhalten haben.

Aber Steam war nicht nur ein Spieleladen. Es war auch Ihr Regal, wo all Ihre Freunde sind, wo Sie Ihre Erfolge aufbewahren, und all diese Dinge sind Aufbewahrungsstrategien. Sie sind wie ein Free-to-Play-Geschäft 101. Wie sorgen Sie dafür, dass die Leute wiederkommen? Nun, Sie geben ihnen etwas, das sie schätzen und das sie sonst nirgendwo bekommen, Sie geben ihnen Zugang zu ihren Freunden und den sozialen Kreisen, die sie sonst nirgendwo haben, und Sie stellen sicher, dass es hin und wieder etwas gibt, das sie zwingt um die App zu starten, wie bei einem Steam-Verkauf. Es ist im Grunde ein kostenloses Spieldesign. Das hat Valve getan und sie sind essehrgut darin.

Jetzt sehen Sie das Argument, dass Discord die sozialen Funktionen in Valve übernommen hat. Sie werden, vermutlich ähnlich wie zuvor auf dem Mobilfunkmarkt, ein übergreifendes Leistungssystem sehen, das im Spiel mit einem Spielkonto und nicht auf Ihrer Store-Plattform funktioniert. Weil Bethesda ihre Erfolge offensichtlich intern verknüpfen wird.

Nachrichten: Epic hat a Roadmap mit geplanten Funktionen für die Zukunft

Uplay macht es bereits mit Ubisoft-Spielen, bei denen Sie hier Ihre internen Erfolge erzielen. So wird es weitergehen, denn Sie möchten mit Ihren Freunden auf Steam vom Epic Launcher aus konkurrieren können. Sie möchten in der Lage sein, mit Ihren Freunden auf Xbox zu konkurrieren, die jetzt die Xbox Live zum Switch bringen. Sie sehen, wie diese Dinge von der Plattform getrennt und in ein neues Paradies verwandelt werden.

YouTube-Miniaturansicht

Sie sind jetzt weniger von der Plattform getrennt, die Sie verwenden, als vielmehr davon, welches Spiel Sie spielen, und ich denke, das ist gesund. Es wird einige Anpassungsprobleme geben. Die Leute werden sich ein wenig darüber aufregen. Ehrlich gesagt, ich werde mich nicht wundern, wenn Sie einen ähnlichen Importeur von Erfolgen sehen, bei dem Ihre Erfolge aus dem Epic-Store einfach in Steam geladen werden können. Erfolge von Steam können nur in Epic geladen werden, wenn Epic Erfolge erzielt. Du wirst das sehen, was großartig ist - lass uns gehen.

Wir vermuten, dass dies von Seiten des Entwicklers aus der Bereitschaft resultiert, Dinge wie Crossplay und Interplay zwischen Plattformen anzunehmen.

Das wollten wir schon seit Jahrzehnten von Anfang an - dieses Gespräch ist nicht neu. Wann immer Sie ein Spiel auf zwei Plattformen machten, wünschten Sie sich, dass die Leute zusammen spielen könnten. Die Branche war schon immer nach Geschäften getrennt. Vielleicht ist es an der Zeit, damit aufzuhören. Statt nach Geschäften zu trennen, trennen wir uns nach Spielen.

Wenn Sie einen Erfolg in einem Bethesda-Spiel haben, dann erkennen alle Ihre Bethesda-Spiele das, schätzen Sie das, ehren Sie das. Wir haben in Spielen wie Mass Effect gesehen, was diese Kraft bewirken kann. Ihr gespeichertes Mass Effect-Spiel wird in das nächste geladen. Dies wird auf Publisher-Basis erfolgen, und ich denke, das ist tatsächlich in Ordnung. Es stellt sich die neue Frage, was mit der Archivierung passiert, wenn ein Verlag sein Geschäft aufgibt oder verkauft wird. Dies sind zwei separate Fragen, die wir beantworten müssen.

Weiterlesen:Schauen Sie sich unsere Liste der beste Steam-Spiele

Aber ich denke, der Aufstieg der Zwietracht zeigt, dass die Menschen bereit sind, sich zu dezentralisieren. Ich sehe Leute, die sich beschweren: 'Ich habe zu viele Starter auf meinem Desktop.' Hast du Quake 2 gesehen? Quake 2 hatte sechs verschiedene Symbole auf Ihrem Desktop, wie Multiplayer, Death Match, was auch immer. Das ist nicht neu, es ist in Ordnung.

Co-Autor von Jeremy Peel und Rachel Watts