PUBG hat im letzten Jahr fast eine Milliarde Dollar verdient (und das schließt Mobilgeräte kaum ein)

pubg made nearly billion dollars last year

PUBG_Weekends_gameplay

So wie es aussieht wie die Apex Legends Blasekanngeplatzt sind - Zumindest auf Twitch - Es scheint, dass der alte Hund des Battle Royale-Genres immer noch fit und gesund ist. Die Schlachtfelder von PlayerUnknown erzielten 2018 einen Umsatz von 920 Millionen US-Dollar bis 2017 - das Jahr, in dem es explodierte - um rund 220 Millionen US-Dollar.



Die Nachricht kommt über einen Branchenanalysten zu uns Daniel Ahmad auf Twitter , der einen Bericht von zitiert Naver Sports (Naver ist eine südkoreanische Online-Plattform und Suchmaschine). 310 Millionen US-Dollar dieses Umsatzes sind Gewinn, und 790 Millionen US-Dollar davon stammen von PC-Spielern.



Erstaunlicherweise ist Mobile mit nur 65 Millionen US-Dollar ein Tropfen auf den heißen Stein - Ahmad erklärt, dass Tencent die Lizenz zur Erstellung und Veröffentlichung der mobilen Version besitzt, während Naver Sports einen Bericht der PUBG Corp. zitiert PUBG Mobile hat mehr Downloads als Fortnite - überallesseine Plattformen - es ist umwerfend zu überlegen, wie viel Geld die mobile Version mit Tencent verdient haben könnte.

Bemerkenswert ist auch, dass der asiatische Markt für 53% dieses Umsatzes von 920 Mio. USD verantwortlich ist. PUBG ist wohl nicht die Sensation, die es einmal im Westen war, nachdem es letztes Jahr von Fortnite in den Schatten gestellt wurde. Aber die Fortnite vs. PUBG Der Kampf ist noch nicht vorbei - PUBG ist in Gebieten wie Indien immer noch massiv PUBG Mobile wurde gesperrt , mit 16 Festnahmen wegen Verstößen.

Dieses Verbot wurde wegen Suchtängsten und Gewaltförderung eingeführt. Ein ähnliches Verbot für PUBG und Fortnite wurde letzte Woche im Irak eingeführt (via GamesIndustry.biz ).

Verbunden:Probier das aus beste Battle Royale-Spiele auf dem PC



In den letzten PUBG-Nachrichten, Schöpfer Brendan 'PlayerUnknown' Greene ist zurückgetreten Aus der Sensation heraus half er beim Start, um an experimentellen Projekten zu arbeiten.