Unsere beliebtesten und gehassten Gaming-Charaktere

our most loved hated gaming characters

Das Schwarze



Spiele sind lang. Wenn Sie einem neuen Charakter vorgestellt werden, besteht die Möglichkeit, dass Sie Dutzende von Stunden mit ihm verbringen. Was ist, wenn sie ein Idiot sind? Was ist, wenn Sie ihr Gesicht hassen? Was ist, wenn Sie beides und ein Spiel spielen, bei dem Sie keine Zwischensequenzen und Dialoge überspringen können? Umständlich, aber keine Sorge, für jeden langweiligen NPC gibt es einen Stern. Großartige Charaktere werden zu Abenteuerpartnern. Sie inspirieren Meme, Cosplay, Fan Art, Spin-off-Filme. Sie bringen uns zum Lachen; sie bringen uns zum weinen. Wenn sie wirklich gut sind, werden wir nicht versuchen, sie zu töten, nur um zu sehen, ob Freundschaftsfeuer brennt. Hier sind die beliebtesten und gehassten Persönlichkeiten des PC Gamer-Teams – welche sind deine?



Sam liebte gehasst

Samuel Roberts

Liebt...Francis York Morgan, Tödliche Vorahnung



Ich könnte dies nur mit BioWare-Charakteren wie Varric, Thane und Mordin füllen, aber der Abwechslung halber würde ich den exzentrischen Francis York Morgan aus Access Games' seltsam und schlecht portierter Deadly Premonition auswählen. Der charmante FBI-Agent, eindeutig inspiriert von dem ebenso charismatischen Dale Cooper aus Twin Peaks, der viel gelobten Show, von der Deadly Premonition offensichtlich inspiriert ist, ist ein umgänglicher Sonderling, der mit einem unsichtbaren Ersatz für den Spieler namens Zach spricht. Morgan spricht mit Zach über seine Lieblingsfilme, wenn er durch die Stadt fährt, und das Schreiben und die oft überraschend gute Sprachausgabe hinter der Figur sind der wahre Grund, warum Deadly Premonition zusammenhält, obwohl sie sich in fast allen Bereichen so billig und unfertig anfühlt.

hasst...Seifer Almasy, Final Fantasy VIII

Es gibt einige Final Fantasy-Charaktere, die hier den Durchbruch schaffen könnten, von der jammernden Zeitverschwendung Hope Estheim in XIII bis zum großen Hosen tragenden Nicht-Charakter Noel Kreiss in FFXIII-2, aber Jahre später ist es Giga-Twat Seifer aus Final Fantasy VIII wer bekommt wirklich meine ziege. FFVIII beginnt damit, dass Seifer dem Protagonisten Squall die Stirn für den Sport aufschlitzt, ein Schwanz für alle in Ihrer Partei ist und dann einer bösen Zauberin hilft, an die Macht zu kommen und die Regierung zu stürzen. In jeder Erscheinung benimmt er sich wie ein riesiger Donnerhahn, der mit sich und seinem „Traum“, der Ritter der Zauberin zu werden, prahlt. Ich denke, Squaresoft macht seine Schurken absichtlich unerlöslich und schrecklich anzusehen, so dass Sie als Spieler das ganze Spiel damit verbringen, sich auf den Moment zu freuen, in dem Sie sie besiegen können.



Seifer quält Squall mit Strom. Er schneidet Odin in zwei Hälften . Er hilft aktiv dabei, alles Schlimme herbeizuführen, was in dieser Geschichte passiert, und beendet das Spiel glücklich, nachdem die Welt vor seinen Handlungen gerettet wurde. Er hätte wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt werden sollen. Was für eine kolossale Möse.

Tony liebt Hass

Tony Ellis

Liebt...Moira Brown, Fallout 3



Moira leitet den Laden Craterside Supply in Megaton und ist lächerlich optimistisch. Die Welt wurde zerstört, Mutanten und bewaffnete Banden durchstreifen die verstrahlten Ödlande und die meisten Menschen, die Sie treffen, sind entweder wütend, verbittert oder traurig. Aber nicht Moira. Moira bleibt nicht nur positiv: Sie istenthusiastisch. Überalles. Sie freut sich immer, dich zu sehen, und alle ihre Dialogantworten sind fröhlich, mit diesem absurden kleinen ansteigenden Ton am Ende jedes Satzes. Erzähl mir, wie es ist, sein ganzes Leben unter der Erde zu leben! Hey, wussten Sie, dass der menschliche Körper ohne den Magen überleben kann?oderMilz? Moira ist ein ständiger Sonnenstrahl in einer düsteren Welt. Seien wir ehrlich, Moira leidet wahrscheinlich an einer schweren dissoziativen Persönlichkeitsstörung. Macht nichts.

Moira interessiert sich so sehr für das Ödland, dass sie ein Buch darüber schreibt, und ich mochte sie so sehr, dass ich alle Forschungsmissionen gemacht habe, nur um ihren fröhlichen Dank zu hören.

Hasst...D aniel, Amnesia: The Dark Descent

Daniel ist kein Charakter, den ich für alles hasse, was er mir in einem Spiel angetan hat, oder zumindest nicht im herkömmlichen Sinne. Er hat weder meinen Lieblings-NSC getötet noch mich einem mühsam langen Bosskampf ausgesetzt. Es ist einfach so, dass Daniel der Charakter ist, den Sie in Frictionals First-Person-Horror-Abenteuer spielen, und seine Sprachausgabe ist entsetzlich.

Gefangen in einem gotischen Schloss voller unsäglicher Ungeheuer, liefert er seine Zeilen – deine Zeilen – auf eine absurde, fast kindliche Art und Weise, als würde er kleine Kinder beruhigen. Es ist eine seltsame Off-Message. Es ist erschütternd, stimmungszerstörend falsch. Amnesia arbeitet so hart, um eine Atmosphäre des Grauens zu schaffen, und Daniel ruiniert sie, indem er wie ein schwächlicher Versorgungslehrer an einer Grundschule redet und einem Publikum von Siebenjährigen Märchen vorliest. Wie ist das überhaupt passiert? Es ist, als ob der Synchronsprecher ins Tonstudio käme, um die Videospieladaption von The Grüffelo's Child zu erzählen, und aus Versehen in die falsche Kabine geraten wäre.

Ich erzähle dir, wie Daniels Stimme ist. Du weißt, wie man manchmal jemandem die Hand schüttelt, und statt des trockenen, festen, selbstbewussten Hautkontakts, den man erwartet hatte, hat der arme Bastard diese schrecklich weichen Hände? Weich, warm und leicht feucht? Als hättest du dem Typen die Hand geschüttelt und er würde dir im letzten Moment unerwartet den nackten Po eines Babys in die Hand nehmen? Nun, Daniels Stimme ist so und ich hasse ihn dafür.

Tyler Wilde

Liebt...Der Fußsoldat von Warcraft 2

Berührst du mich immer noch? Dieser Typ! Er hat zu tun, und er mag es nicht, angefasst zu werden. Das ist absolut fair und er nennt mich Sire, was super respektvoll ist und ich schätze es. Lustige Tatsache: Anscheinend hatte der Footman in der Pre-Release-Review-Version von Warcraft 2 zusätzliche Dialoge, die seinen Rezensenten und ihre Veröffentlichung ergänzten. Ich habe das bei meinen Vorgängern nicht überprüft, aber es klingt plausibel und ich mag Komplimente. Ich hoffe, ich kann diese Version finden, damit er mir Komplimente machen kann.

The Footman nervte auch Besitzer der Shareware-Version, die Vollversion zu kaufen, was ich auch liebe. Dieser Typ tut immer, was du sagst, er ist ein Schwachkopf und er ist ein Verkäufer – eine dreifache Bedrohung für mein Herz. Nun, Sie haben gewonnen, Mr. Footman. Jetzt geh da drüben sterben, bitte.

Sofort, Herr.

Du bist der beste.

Hasst...Duke Nukem

Schauen Sie sich diesen Ballon-Tier-Arm an, Jean-Claude-Van-Damme-as-Guile-lookin'-ass pec monster. Der übertriebene Machismo-Schtick machte 1996 irgendwie Spaß, als ich sagte, 'Bitch' war knallhart (zumindest für mich, weil ich 11 war), aber selbst dann waren Dukes Aussehen, Dukes Einstellung und Dukes beste Zeilen alle aus Filmen besser als er jemals sein: Star Wars, They Live, Army of Darkness, Predator, Aliens. Es kann Liebe in Hommage und Witz und Klugheit in Pastiches geben, wie in Tarantinos Exploitation-Filmen, aber Duke ist nur ein Spielzeug, das die Dinge sagt, die wir alle kennen und lieben. Er ist die kinny Verkörperung der 'Referenzen sind lustig'-Comedy-Schule, die Arnold Schwarzenegger dazu bringt, in jedem verdammten Terminator 'Ich komme wieder' zu sagen, weil die Leute es einmal gemocht haben. Duke ist das Gespräch eines 11-Jährigen mit Film – alles Mimik – was vielleicht der Punkt ist, aber ich finde ihn beleidigend langweilig. Er hat Glück, dass er in einem wichtigen Spiel mitgewirkt hat, sonst wäre er inzwischen entweder vergessen oder zu Tode verspottet worden. (Jean-Claude Van Damme als Guile ist übrigens 100 Prozent lustiger als Duke, so dass dieser Vergleich nicht als Demütigung in seiner Richtung gemeint war.)

Tom Love Hate

Tom Senior

Liebt...Jade, jenseits von Gut und Böse

Ich liebe positive Charaktere, die motiviert und zielstrebig sind. Jade hat all diese Qualitäten und eine lockere Freundlichkeit, mit der es Spaß macht, mit ihr abzuhängen. Es ist immer noch selten, dass Hauptfiguren Humor oder sogar glaubwürdige Freundschaften mit anderen Charakteren haben, aber Jade weiß, wann sie einen Witz fallen lassen muss und pflegt eine brillante Freundschaft mit ihrem Kumpel Pey’j, dem riesigen sprechenden Schwein. Sie verkörpert den Spirit des gesamten Spiels: bunt, enthusiastisch und verliebt in die Hektik des Lebens. Vielleicht ist das die Einstellung, die Sie einnehmen müssen, wenn Sie der einzige Mensch in einer Welt sprechender Cartoon-Tiere sind. Ich hoffe, sie kehrt eines Tages zurück.

Hasst...Desmond Miles, Assassin's Creed

Desmond Miles ist der Mann, mit dem ich am wenigsten in einem Raum eingesperrt sein möchte, was sehr schade ist, denn Assassin’s Creed sperrt einen sehr lange mit ihm in einen Raum. Er wacht auf, er stellt laut dumme Fragen, er starrt eine Wand an, er geht ins Bett. Geht er auf die Toilette? Nein, er ist zu langweilig zum Klo. In seinen genetischen Erinnerungen ist er ein Pirat, der Chef einer Schule von Attentätern, ein Leuchtfeuer der Rache für einen zerstörten Stamm. Im wirklichen Leben trägt er einen Hoodie und weiß nicht, was los ist.

Was ist das? Es ist ein Fenster, Desmond. Da draußen gibt es eine ganze Welt unendlicher Farben und Variationen, die dich scheinbar in keiner Weise formen können. Der Hoodie, den du trägst? Das verkaufen sie, Desmond. Sie verkaufen deinen ikonischen Hoodie, ein weißes, funktionsloses Kleidungsstück, denn das ist dein Sinn. Sie sind ein Charakter, der so leer ist, dass jeder Beobachter sofort erkennen könnte, dass Sie nie existiert haben, bevor ein Schriftsteller Sie in diesen Raum geschickt hat, um laute Fragen zur Handlung zu stellen und sich in dem ikonischen Marketingartikel zu befinden. Schau nicht traurig. Sie haben es Aiden angetan, Desmond, aber mit einem dummen Hut.

Geh wieder ins Bett, Desmond, und träume von Piraten oder irgendetwas anderem. Wir alle werden es Ihnen danken.

James liebt Hass

James Davenport

Liebt... Pyjama Sam, die Abenteuerspiele von Pyjama Sam

Pyjama Sam ist ein kleiner blauer Junge mit Haaren, die sich vom Rest seines Körpers nicht unterscheiden. Er hat verrückte Witze und dreht sich alles um Baseball. In seinem ersten Spiel, No Need to Hide When It’s Dark Outside, wird er in eine verdrehte Albtraumwelt versetzt, in der Bäume jammern und Möbel tanzen. Er freundet sich mit einem Boot an, reißt den Arsch durch einen vulkanischen Minenschacht, fährt mit Skiern einen tückischen Berg hinunter und anstatt die Dunkelheit an den Bordstein zu treten, freundet er sich mit der gespenstischen Monstrosität an. Jetzt ist das ein Charakter, zu dem man aufschauen kann. Sicher, ich bin ein 26-jähriger Mann, fast dreimal so alt wie der Cartoon-Junge, aber die Dunkelheit ist gruselig! Sam hat mir geholfen, darüber hinwegzukommen. In einem anderen Abenteuer hat er mir beigebracht, dass Donner und Licht, nun ja, sie sind nicht so beängstigend. Und zum Teufel, Gemüse? Sie machen Spaß! Pyjama Sam? SchlafanzugZuschlagenDunk, Humongous Games. Gut gemacht.

Hasst...Putt-Putt, die Putt-Putt-Abenteuerspiele

Putt-Putts erstes großes Abenteuer? Der kleine Mistkerl schließt sich der Parade an. Hoo-Boy, Applaus für das sprechende Auto. Nächste? Unsere unbeliebteste schlampige Jalopy treibt zu viel in einer gottverdammten Feuerwerksfabrik herum, und bei einem gescheiterten Mordversuch werden sie von seinem Hund Pep auf den Mond geschossen. Lass sie da, sage ich. Putt-Putt ist ein lila Auto mit unmöglichen Proportionen, das es nicht verdient, am Leben zu sein. Putt-Putt ist eine automobile Abscheulichkeit, die nur herumrast, sich mit Zootieren anlegt, Zirkusroutinen zerstört und dabei ständig die Ozonschicht abträgt. Putt-Putt sieht aus wie Butt-Butt, wenn ich die Augen zusammenkneife, und das ist nicht gut. Putt-Putt ist ein Auto mit Mund und nasser Zunge, Augäpfel –Augäpfel. Wenn Putt-Putt wirklich jemanden retten wollte, würde Putt-Putt zum nächsten Schrottplatz putten und die Zündung ausschalten.

Wes liebt Hass

Wes Fenlon

Liebt...Max Payne, Max Payne

Ich bin mit Bogie-Filmen wie The Maltese Falcon und The Big Sleep aufgewachsen und liebe die Geradlinigkeit und das Lager hartgesottener Pulp-Fiction, also kann ich nicht anders, als Max Payne zu lieben. Ich habe das Gefühl, er hätte nur für mich geschrieben werden können. Der innere Monolog des Schriftstellers Sam Lake für Max ist sowohl poetisch als auch absurd und gehört für mein Geld zu den besten Texten im Gaming-Bereich. Max ist kein tiefgründiger Charakter, aber das muss er auch nicht – er ist einfach ein perfekter Avatar für Noir, der seine düstere Hintergrundgeschichte mit makabrem Humor im Angesicht des Horrors ausbalanciert.

Ich liebte das Schreiben im ersten Max Payne, aber es gibt einen Moment in Max Payne 2, der mich wirklich in den Charakter verfallen ließ. Es ist, wenn Sie kurz die Kontrolle über Max' Liebesinteresse Mona übernehmen, und sie spricht wie ein ganz normaler Mensch. Gelegentlich übernimmt Max' innerer Monolog die Oberhand, und sein gestelzter Noir-Dialog sticht als das Geschwafel eines Verrückten in einer ansonsten normalen Welt hervor. Es hat meine gesamte Wahrnehmung von Max augenblicklich verzerrt. Wenn dieses fiktive New York nicht nur von klugen Kerlen und 50er-Jahre-Slang bevölkert ist – wenn das nur Max ist –, ist er zertifizierbar, was ihn nur noch verdrehter und unterhaltsamer macht.

Hasst...Carth Onasi, Ritter der Alten Republik

Ich habe mal geschrieben ein ganzer Artikel darüber, wie sehr ich Kaidan Alenko von Mass Effect hasste. Ich hasste Kaidan so sehr, dass ich ihn gerne getötet und mich stattdessen mit einem Weltraum-Rassisten angefreundet habe. Aber wirklich, mein Hass auf Kaidan war nur die Weiterentwicklung meines Hasses auf Carth Onasi, KotORs symbolträchtiger Zwei-Schuh-Soldatenjunge. Carth hat mich immer beschimpft, weil ich Leute getötet, erpresst, ihr Geld gestohlen und einfach nur ein knallharter Weltraum-Motherfucker war. Er war einfach so verdammt weinerlich und herablassend deswegen. Wenn ich dem Lichtweg gefolgt wäre, hätte Carth jede aufrichtige Entscheidung mit seinem schmierigen Gefühl der Befriedigung bejubelt. Auf dem dunklen Weg war er nichts als ein Ärgernis.

Ich gebe ihm jedoch Folgendes: Es war ziemlich befriedigend, ihn direkt aus der bekannten Galaxie zu erschrecken, indem er den Mantel der Sith wieder annahm. Lauf, du erbärmlicher kleiner Weltverbesserer!

Andy C liebt Hass

Andy Kreide

Liebt...BJ Blazkowicz, Wolfenstein: Die neue Ordnung

Wenn Sie mir letztes Jahr um diese Zeit gesagt hätten, dass ich den generischen Meathead, der größtenteils nur für seine Nazi-Tötungskünste bekannt ist, als einen meiner beliebtesten Videospielcharaktere wählen würde, hätte ich gelacht und Sie verletzende Namen gegeben. Doch hier sind wir. Ich stieg zu spät in den Wolfenstein: The New Order-Zug ein, aber trotzdem hatte ich keine Ahnung, was auf mich zukam. Und als ich von Bord ging, tat ich dies mit nassen Augen, einer verengten Kehle und einem Schmerz im Bauch.

Es ist nicht nur so, dass BJ von einem anonymen Bizeps zu einem echten Charakter wurde. Es ist, dass er den Übergang so gut gemacht hat. Wie aus dem Nichts war das Aushängeschild für eindimensionale Schützen plötzlich großartig menschlich. Natürlich mit den üblichen Superkräften von Videospielen behaftet – am besten, nicht zu viel darüber nachzudenken – aber wenn er in Erinnerung oder Fantasie abdriftet und für einen Moment in die unausweichliche Müdigkeit seines zerbrochenen Lebens verfällt, verblasst all das. Er ist nur ein Mann, der sich verzweifelt an einen Traum klammert, von dem er weiß, dass er in seiner Seele kein Happy End hat. Und als er es endlich loslässt, ist es ein flüchtiger, aber kraftvoller Moment, der härter trifft, als alles, was in einem Wolfenstein-Spiel ein Recht hat.

BJ Blazkowicz hat tausend Nazis getötet und dann hat er mir das Herz gebrochen. Ich hätte es nie geglaubt.

Hasst...Norton Maps, FEAR

Norton Mapes. Norton Mapes. Norton freakin' Mapes. Ich hatte ihn tatsächlich vergessen und wie sehr er mich sauer machte, als ich das erste Mal FEAR spielte. Aber alles kam zurück, als ich es vor kurzem wiederholte, und ich musste mich wieder mit seinen Possen auseinandersetzen. Es war eine weniger als glückliche Erinnerung daran, wie sehr mich dieses rothaarige Arschloch wütend machte, als er meine Kette von einem Ende von Armacham zum anderen riss.

Norton gottverdammte Karten.

Ich bin mir nicht einmal sicher, warum er mich so wütend macht. Vielleicht ist es seine nervige Stimme. Vielleicht ist es seine hartnäckige, aggressive Sabotage meiner Bemühungen, die Welt vor einer übernatürlichen Apokalypse zu retten. Vielleicht liegt es daran, dass ich ein Ultra-Elite-Militär-Agent bin und er ein verschwitzter, Käse lutschender Schmalzkübel ist, der in Luftkanälen stecken bleibt, und doch irgendwie ist er mir immer einen Schritt voraus, lacht und scheißt Dinge wie er geht. Ich weiß nicht. Ich weiß nur, dass ich jedes Mal, wenn ich sein dummes Gesicht sehe, meine Waffe auf ihn richte und den Abzug drücke, bis es aufhört zu knallen. Ich fühle mich ein bisschen besser, obwohl ich weiß, dass ich ihn nicht töten kann. Soweit ich weiß, lebt er sogar jetzt. Aber ich hoffe nicht.

Norton verdammte Mapes. Oh, wie ich ihn hasse.

Phil liebt hasst

Phil Savage

Liebt... Späher, TF2

Ich hätte jeden aus der TF2-Liste auswählen können, aber ich würde mich selbst belügen. Sicher, ein Teil von mir hasst Scout. Aber sein Job ist zu hassen. Scout ist ein nerviger Idiot, so wie ein guter Scout-Spieler ein nerviger Idiot ist. Persönlichkeit und Spielstil sind selten so synchron. So viele Spiele würden ihren schnellsten Charakter glatt oder cool erscheinen lassen, aber TF2 geht so weit in die andere Richtung, dass es fast charmant ist. Scout ist der Underdog, und dennoch ist es unmöglich, für ihn zu werben. Er ist reine Front, aber so wirkungslos an der Fassade, dass seine Inkompetenz und sein Ego in einem erbärmlichen Durcheinander purer Komik aufeinanderprallen. Er ist so sorgfältig darauf eingestellt, dass er hasserfüllt ist, dass ich nicht anders kann, als ihn irgendwie zu lieben.

Hasst...Cole Phelps, LA Noire

Ich hasste Phelps von Anfang an. Von den ersten Momenten von LA Noire an ist Phelps der spießige, verklemmte Goldjunge der Abteilung. Er kommt mit seiner eigenen moralischen Überlegenheit davon und gibt sich große Mühe, sich als reiner zu positionieren als seine erfahreneren Partner. Er ist so mühsam anständig und kritisiert jede Eigenart und jeden Bewältigungsmechanismus, der seinen Kollegen das Gefühl gibt, menschlich zu sein. Dann – und Spoiler für LA Noire – wird er als Heuchler enthüllt, der er ist. Er betrügt seine Frau und verwendet jede erdenkliche Ausrede, um seine Fehler vor sich selbst zu verbergen. Natürlich soll ich ihn hassen. Er ist absichtlich unsympathisch, denn obwohl er angeblich die Hauptfigur ist, ist er nicht wirklich der Held der Geschichte. Dieser Köder und Schalter ist einer der besten Momente von LA Noire, aber es erlöst Cole nicht selbst.

Ja, die Parallele ist mir bekannt. Wie Scout ist Phelps' Job zu hassen. Aber der Unterschied ist, dass es in Phelps nichts Sympathisches gibt – keine erlösende Verletzlichkeit, keine ohnmächtige Komödie, kein Doppelsprung. Er ist nur eine groteske moralische Karikatur. Scheiß auf den Kerl.

Angus liebt Hass

Angus Morrison

Liebt...Oswald von Carim, Dark Souls

Ja, wirklich, ein Dark Souls-Charakter, Kreaturen mit wenigen Worten, auch wenn sie es sein mögen. Oswald von Carim ist From Softwares Ansatz zum Weltenbau im Mikrokosmos, und das liegt hauptsächlich daran, dass er nur wie Jesus dasteht und dich angackert.

Ihre Wache ist am Boden, während Sie den Glockenturm der Untoten Pfarrei besteigen, dunkel und leer – Sie haben gerade zwei Wasserspeier mit Äxten als Schwänze abgeschossen, und die Spiellogik schreibt vor, dass Sie eine Belohnung fällig sind. Sie erreichen die Spitze, läuten die Glocke des Erwachens, erhalten im Gegenzug eine kurze und bewusst undurchsichtige Zwischensequenz und rutschen die Leiter mit einem Powerslide zurück.

Dark Souls hat Ihnen die letzten Stunden beigebracht, dass Kreaturen nur erscheinen, wenn Sie sich an einem Lagerfeuer ausruhen, und doch wenn Ihre Füße den Boden berühren und Sie fröhlich zum Ausgang traben, verkrampfen sich Ihre Finger bei einem verzweifelten Versuch, eine Waffe zu ziehen. Sie könnten einen instinktiven Ausweichwurf ausführen, weil Sie nicht mehr allein sind.

Oswald von Carim ist an der Tür aufgetaucht, in Leder gekleidet und mit ausgebreiteten Armen wie der mittelalterliche Freddie Mercury. Der panische Instinkt ist es, für ihn zu schwingen, aber wenn Sie diesen Impuls meistern, wird er einige eifrige Einzeiler abreißen, die immer in /das lacht/ enden.

Es ist das Krähen grausamer Belustigung und wird von fast jedem NPC im Spiel geteilt, aber keiner ist so offensichtlich und fröhlich wie der von Ozzie. Es sagt, dass er etwas weiß, was du nicht weißt – ein riesiges, saftiges, schmerzhaft offensichtliches Geheimnis, in das jeder außer dir steckt.

Hasst...Marcy Long, Fallout 4

Sie sollten niemandem von diesem Ort erzählen!

Marcy Long steht in Sanctuary Falls, meiner Heimatstadt und Hochburg der Minutemen, deren General ich bin. Trotzdem stellt sie meine Loyalität in Frage.

Ich höre auf mich zu beschweren, wenn es nichts zu meckern gibt!

Marcy Long ist in meinem Bett, in meinem Haus, das ich aus Schrott gebaut habe, und lebt dank der von mir gepflanzten Nahrung und der Präzision meines Zielens. Marcy Long hat Grund zur Klage.

Was hat dich auf die Idee gebracht, dass wir Freunde sind?

Marcy Long hat das Erscheinen meines Fat Man als Freundschaftsangebot missverstanden.

Marcy Long ist bewusstlos.

Leider ist Marcy Long unbesiegbar. Mein Butler nimmt Marcy Longs Seite und versucht mich umzubringen. Auch er ist bewusstlos. Marcy Long bringt meine Freunde gegen mich auf. Sie sind jetzt alle bewusstlos.

Marcy Long lebt ihre Tage als Elefantenfreak, da sie mit der Konsole fünfmal so groß wie ihre natürliche Größe wurde.