Obduktionsüberprüfung

obduction review

Ein schönes, wenn auch einfaches Puzzlespiel, das Myst treu bleibt, ohne sich veraltet zu fühlen.

Von Tom Marks 01. September 2016

Unser Urteil



Ein schönes, wenn auch einfaches Puzzlespiel, das Myst treu bleibt, ohne sich veraltet zu fühlen.



Muss man wissen

Was ist es?Ein First-Person-Puzzlespiel und spiritueller Nachfolger von Myst
Erwarten Sie zu zahlen:$ 30 / £ 24
Entwickler:Cyan Inc.
Herausgeber:Cyan Inc.
Bewertet am:Windows 10, 8 GB RAM, GeForce GTX 970
Mehrspieler:Keiner
Verknüpfung: Steam-Seite

Überprüfen Sie Amazon

In einer Tankstelle am Straßenrand auf einer fremden Welt musste ich mir selbst beibringen, die Zahlen einer hochentwickelten Rasse namens Villein zu lesen und zu schreiben. Dies war einfacher als erwartet, da sich neben dem Villein-Äquivalent einer digitalen Anzeige ein praktisch platziertes Arbeitsblatt befand, das mir die Grundlagen beibrachte. Ich wusste nicht einmal, warum ich dieses Nummernsystem lernen musste, geschweige denn, warum es auf diesem Planeten überhaupt eine Tankstelle im Stil der Route 66 gab, aber eine überwältigende Neugier trieb mich durch die ganze Sache. Eine Woche später und ich kann immer noch wie ein Villein zählen.



Obduction fühlt sich an wie ein Myst-Spiel, was von Cyan Inc, dem Schöpfer von Myst und seiner Fortsetzung Riven, zu erwarten ist. In wahrer Myst-Manier stellt es mich vor ein Problem – oft eine verschlossene Tür oder einen blockierten Weg – und fordert mich auf, einen Weg zu finden, um mit Hinweisen fortzufahren, die ich wahrscheinlich bereits gefunden habe, ohne es zu merken. Es ist eine Schnitzeljagd, wenn auch manchmal eine einfache. Es wird auch durch die Beleuchtung und die Modelldetails, die die Unreal Engine ermöglicht, immens unterstützt, wodurch sichergestellt wird, dass sich Obduction nur seinen Vorgängern treu fühlt, nicht von ihnen datiert.

Die Geschichte beginnt damit, dass Ihr Charakter unerwartet an einen seltsamen Ort namens Hunrath teleportiert wird, eine kleine Stadt in Arizona, die irgendwie an die Oberfläche eines fremden Planeten transportiert wurde. Als Sie anfingen, Ihre neue Umgebung zu erkunden, entdecken Sie, dass die Erde tatsächlich eine von vier Welten ist, bei denen ein Stück auf mysteriöse Weise zerrissen und verschoben wurde, und diese vier Stücke sind miteinander verbunden. Jede Welt hat ihre eigene Umgebung und ihr eigenes Farbschema, und sie sind alle absolut wunderschön. Das Sounddesign und die Art Direction von Obduction sind einige der Hauptgründe, warum ich es genauso genossen habe wie ich – einschließlich der Verwendung von FMV-Schauspielern, die genau die richtige Balance zwischen charmant und kampflustig sind.



Die Obduktion ist perfekt, führt mich langsam in neue Bereiche einer Welt ein, gibt mir eine Straßensperre und schickt mich dann zurück, um jeden fehl am Platz befindlichen Felsen zu untersuchen, an dem ich auf meinem Weg vorbeigekommen bin. Ich musste viele rostige Hebel umlegen, das außerirdische Zahlensystem in Basis 4 lernen und jede Zahlenkombination aufschreiben, die ich sah – obwohl Cyan eine Screenshot-Schaltfläche und eine einsehbare Galerie im Menü hinzugefügt hat, also brauchst du nicht unbedingt eine Stift und Papier. Aber Notizen zu machen war wichtig, da ich bei Obductions Rätseln über alles nachdenken musste, was ich in einer bestimmten Welt gesehen hatte, und nicht nur über die vorliegende Aufgabe, was es erfreulicher machte, sie zu lösen als traditionelle Rätsel wie die in The Witness, selbst wenn die Lösungen waren oft etwas zu einfach.

Ein Großteil der Rätsel, mit denen ich konfrontiert war, waren ziemlich einfach. Sehen Sie eine Tür mit einer Tastatur, finden Sie einen Code. Ich hatte keine großen Probleme, Antworten oder Hinweise aufzuspüren, und manchmal war es zu einfach zu sagen, wann etwas später wichtig sein würde. Gelegentlich wird ein wichtiger Satz oder Hinweis in einem Buch – von dem viele in Hunrath verstreut und mit handschriftlichen Notizen der vermissten Einwohner der Stadt gefüllt sind – offen hervorgehoben oder in einer anderen Farbe geschrieben. Irgendwann betrat ich sogar einen Raum voller Requisiten, schaute mir ein harmloses Objekt an einer Wand an und sagte laut, das sei die Lösung eines Rätsels, nur um etwa zwei Stunden später das Gegenteil zu beweisen.

Darüber hinaus ist Cyans Entscheidung, Kickstarter „Backer Reward Items“ als einzigartige Objekte zu platzieren, die in der gesamten Spielwelt verstreut sind (teilweise von Leuten entworfen, die während des Kickstarters 2013 über 850 US-Dollar gespendet haben) ein großer Fehltritt im Weltdesign von Obduction. In einem Spiel, bei dem es darum geht, Ihre Umgebung sorgfältig nach Hinweisen und Antworten zu beobachten, ist es ein großes Ärgernis, die Umgebung mit visuell unterschiedlichen, auffälligen und oft interaktiven Objekten zu übersättigen, die keinen Einfluss auf die Rätsel haben, die Sie lösen möchten. Mehr als einmal sah ich etwas, von dem ich dachte, es sei Teil einer Lösung – ein Straßenschild mit Zahlen, ein Gemälde, ein Kompass – nur um näher zu kommen und ein Pop-up mit dem Text Backer Reward Item zu sehen, um mich wissen zu lassen, dass ich es war meine Zeit verschwenden.



Oben: Einer von vielen Belohnungsgegenständen, die mir immer wieder ins Auge fielen.

Dennoch ist es ein positives Zeichen, dass einige der Rätsel von Obduction diese Liebe zum Detail benötigen. Hunrath ist übersät mit anderen kleinen Requisiten, die Ihnen beim Lösen von Rätseln helfen können, auch wenn sie nicht direkt Teil der Lösung sind. Zum Beispiel steckte ich auf der Suche nach Hinweisen an einem Code-Puzzle fest und fand ein Poster auf einem Tisch liegend. Das Poster gab mir keinen Hinweis oder eine Antwort auf den Code, nach dem ich suchte, aber es löste eine Erkenntnis aus, wie man ihn findet. Es hatte nicht direkt mit dem Puzzle zu tun, es war nur ein Detail in der Welt, das mich zur richtigen Denkweise führte.

Hunrath hatte die meisten Rätsel zu lösen, aber auch die anderen Welten des Spiels waren größtenteils wunderschön und ansprechend. Eine Dschungelwelt in der zweiten Hälfte des Spiels hatte einige der interessanteren Rätsel in Obduction und erinnerte mich stark an Gebiete in Riven. Ich musste große Teile des Levels manipulieren, indem ich zwischen den Welten sprang, und ich wünschte, diese Idee wäre auch in anderen Bereichen des Spiels mehr verwendet worden. Es war im Wesentlichen, als würde ich mit riesigen Blöcken spielen, sie planen und neu anordnen, um einen klaren Weg zu schaffen, durch den ich gehen kann. Es war ein sehr cooler Abschnitt des Spiels, wenn auch wieder einfach, wie man ihn löst.

Oben: Als ich dieses Puzzle sah, erinnerte es mich an Riven.

Die meisten Rätsel waren eher intellektuell, mit Lösungen, die in der Umgebung versteckt waren. In einem musste ich die Kombination zu einer verschlossenen Tür finden, aber die Tür selbst gab mir keinen Hinweis darauf, wo ich anfangen sollte zu suchen. Schließlich fand ich ein Buch mit dem Hinweis, dass sich der Code zu einer Tür in Hunrath auf einem Objekt befand, das mir in den ersten fünf Minuten des Spiels begegnete. Sobald ich die Zahl aufgespürt hatte, war es einfach, sie einzugeben, aber herauszufinden, wo man suchen und die Punkte mental verbinden sollte, war aufregend. Leider verlangsamt sich die letzte Stunde von Obduction und es fehlen fast alle Rätsel, was zu zwei möglichen Enden führt, die mich beide verwirrt und unzufrieden zurücklassen – selbst nachdem ich jede Seite und jedes Buch gelesen hatte, das ich in der Handlung finden konnte das Spiel.

Obduction stolpert auch ein bisschen in Bezug auf die Leistung. Das Laden in das Spiel dauert normalerweise länger als eine volle Minute, und der Ladebildschirm für Hunrath im Spiel kann manchmal genauso lange dauern. Gelegentlich habe ich Frames ausgelassen und auch bei meiner GTX 970 bei niedrigsten Grafikeinstellungen ruckeln müssen. Ich hatte auch ein paar Probleme mit ungenauen Menütasten, vor allem musste ich das Bild in der Screenshot-Galerie kurz vor dem gewünschten anklicken vergrößern, um das richtige Bild auszuwählen. Es ist vollständig spielbar und ruiniert das Erlebnis nicht, aber es läuft schlechter als erwartet.

Ich habe die 10 Stunden, die ich brauchte, um Obduction abzuschließen, wirklich genossen, aber ich wollte in vielerlei Hinsicht mehr. Mehr Welten zum Erkunden, mehr Komplexität der Rätsel und noch mehr von diesem nostalgischen Gefühl, das es so gut hervorrief. Es erinnert an die glorreichen Tage von Myst und Riven und beweist zumindest, dass Cyan immer noch weiß, wie man faszinierende und mysteriöse Welten baut.

Bild 1 von 10

Viel Myst und Riven

Viele der ikonischen Rostmaschinen von Myst und Riven.

Bild 2 von 10

Wie gesagt, es

Wie gesagt, ein schönes Spiel.

Bild 3 von 10

Links der Villein-Nummernblock, rechts ein normaler Zahlenübersetzer.

Links der Villein-Nummernblock, rechts ein normaler Zahlenübersetzer.

Bild 4 von 10

Bild 5 von 10

Bild 6 von 10

Oftmals geben Umgebungsdetails Hinweise auf Rätsel, wie die Kratzer auf dem Boden hier.

Oftmals geben Umgebungsdetails Hinweise auf Rätsel, wie die Kratzer auf dem Boden hier.

Bild 7 von 10

Ich frage mich, was dieser Knopf macht...

Ich frage mich, was dieser Knopf macht...

Bild 8 von 10

Diese Villein-Nummer

Dieses Villein-Zahlen-Arbeitsblatt war ein bisschen zu auf der Nase.

Bild 9 von 10

Ich frage mich, welcher Teil dieses Textes auch beachtet werden sollte.

Ich frage mich, welcher Teil dieses Textes auch beachtet werden sollte.

Bild 10 von 10

DIE BESTEN ANGEBOTE VON HEUTE Überprüfen Sie Amazon Das Urteil 76 Lesen Sie unsere BewertungsrichtlinienObduktion

Ein schönes, wenn auch einfaches Puzzlespiel, das Myst treu bleibt, ohne sich veraltet zu fühlen.