Die Volta-GPU von Nvidia könnte Anfang 2017 ein Jahr lang auf den Markt kommen. Möchten Sie immer noch 1.200 US-Dollar für einen Titan X sparen?

nvidia s volta gpu could launch year early 2017 still want drop 1

Veröffentlichung von Nvidia Volta

Es wird gemunkelt, dass der Nachfolger der aktuellen Pascal-GPUs weit vor dem Zeitplan liegt, da er sich an den 16-nm-Prozess hält.



Lesen Sie mehr: Schauen Sie sich unsere Auswahl an beste Gaming-Mäuse auf dem Planeten.



Nvidias Pascal-basierte GTX Titan X-Grafikkarte im Wert von 1.200 US-Dollar war nur erhältlich am vergangenen Donnerstag angekündigt und ist fast bereit für die Veröffentlichung & hellip; Dennoch schwirren die Gerüchte bereits über die bevorstehende Veralterung. In weniger als einem Jahr.

Wenn man älter wird, vergeht die Zeit immer schneller. Die Pascal-GPU-Architektur von Nvidia muss sich auf jeden Fall so anfühlen, da die auf seiner Technologie basierenden Karten immer schneller iterieren. Seit seiner Einführung auf dem Verbrauchermarkt ist jeden Monat eine brandneue Grafikkarte von GTX 1080 bis 1070, die kürzlich veröffentlichte GTX 1060 und die bevorstehende Veröffentlichung des neuen GTX Titan X-Giganten in der nächsten Woche eingetroffen.



Erscheinungsdatum der GTX Titan X.

Mit zunehmendem Alter werden wir uns auch unserer eigenen Sterblichkeit immer mehr bewusst. Ersparen Sie sich also einen Gedanken für den lieben alten Pascal, da seine Reise zum Grab ernsthaft beschleunigt zu sein scheint.

Es gibt Berichte machen die Runden dass Nvidia auf der Graphics Technology Conference (GTC) im Mai die nächste GPU-Architektur mit dem Codenamen Volta vorstellen wird. Das ist viel früher als erwartet, da jede Roadmap, die wir in den letzten Jahren gesehen haben, Volta für eine Veröffentlichung im Jahr 2018 festgelegt hat.



Dies würde die schnelle Produktiteration der Pascal-Generation erklären, da Nvidia möglicherweise vor Mitte nächsten Jahres eine ganze Reihe neuer Grafikkarten herausbringen möchte. Sicherlich haben wir noch nie gesehen, dass Nvidia beim Versand einer neuen Kartengeneration so schnell vorankommt.

Die Grundlage für das Gerücht liegt in Huangs Beharren auf einer neuen GPU-Architektur, über die er jedes Mal, wenn er die Bühne bei einem neuen GTC-Event betritt, und auf der Gerücht dass Volta auf den vorhandenen 16-nm-FinFET-Knoten umgestellt wurde, den die aktuellen Pascal-GPUs verwenden.

Ursprünglich war Volta die erste 10-nm-FinFET-Architektur, aber diese Lithografie ist bei weitem nicht bereit, Silizium herzustellen, das so komplex ist wie ein großer Grafikprozessor. Durch die Umstellung auf die Verwendung eines vorhandenen und zunehmend ausgereiften Produktionsprozesses kann Nvidia bei der Vorbereitung auf die Veröffentlichung viel schneller vorgehen. Es ist auch sinnvoll, den aktuellen Knoten für mehr als eine Generation zu verwenden, da die Leistungs- und Effizienzverbesserungen, die sich aus einem ausgereifteren Prozess ergeben, zu einfachen Gewinnen im Prozessorspiel führen können. Dies ist die gesamte Grundlage für die ursprüngliche Tick-Tock-CPU-Release-Trittfrequenz von Intel.



Aber warum sollten sie die Veröffentlichung von Volta vorzeitig vorantreiben müssen? Es gibt einige Gründe, warum dies sinnvoll wäre, und die meisten von ihnen sind auf die zunehmende Konkurrenz ihrer Rivalen bei AMD zurückzuführen. Abgesehen von der ersten Supercomputer-P100-GPU wurden alle Pascal-Verbraucherteile mit GDDR5 oder GDDR5X für ihre Speicherkomponenten veröffentlicht. Einer der großen Ansprüche von Volta war jedoch lange Zeit die vollständige Integration von gestapeltem Speicher, wie ihn der HBM2 Nvidia in seinem erwachsenen Tesla-Kern auf Pascal-Basis für Rechenzentren verwendet hat.

Top Pascal GPU

AMDs High-End-Vega-GPU wird auch im nächsten Jahr erscheinen, möglicherweise ungefähr zur gleichen Zeit wie die AGB. Dies wird mit gestapeltem Speicher sowie allen vorhandenen Leistungssteigerungen von AMD für moderne Grafik-APIs wie DirectX 12 und Vulkan einhergehen.

Dies bringt uns zu dem anderen möglichen Grund, warum Nvidia die Veröffentlichung der Volta-GPU beschleunigen muss. Die relative Leistung von Nvidia in modernen APIs hat nicht besonders spektakulär mit Pascal erwiesen und das Engineering-Team von Nvidia wird hart daran gearbeitet haben, dies mit Volta zu beheben.

Die angebliche Enthüllung von Volta beim GTC-Event im nächsten Jahr muss natürlich mit einer Prise Salz aufgenommen werden. Es besteht auch das Potenzial, dass diese Gerüchte, selbst wenn sie wahr sind, an der Quelle falsch interpretiert wurden. Die Volta-Ankündigung ist möglicherweise nicht mit Verbrauchervarianten der neuen GPU-Architektur verknüpft, sondern bezieht sich möglicherweise auf die erwartete Aufnahme von Volta-GPUs in zwei neuen Supercomputern das sollte immer 2017 gesehen werden.

Selbst wenn Tesla-Einheiten auf Volta-Basis, die für Supercomputing entwickelt wurden, im Mai bei GTC angekündigt werden (wie die auf Pascal basierenden bei GTC in diesem Jahr), könnte dies bedeuten, dass eine GTX 1180 auf GV104-Basis viel früher als erwartet erscheint.