Nvidia GTX 1070 Ti Test: Nur relevanter, wenn die GTX 1080 knapper wird

nvidia gtx 1070 ti review

Das letzte Hurra für die Pascal-Generation ist immer noch eine Qualitätskarte, obwohl die Aussicht auf einen RTX 2060 Anlass zum Nachdenken geben wird

Nvidia GTX 1070 Ti Bewertung

Die Nvidia GTX 1070 Ti war der letzte Einstieg in die Pascal-GPU des grünen Teams vor der nächsten Generation Nvidia T. Die Grafikgenerierung kam später im Jahr auf die Bühne. Natürlich gab es eine Menge seltsamer kleiner Updates - GTX 1060 mit GDDR5X und seltsame 1050s mit 3 GB - aber dies ist die letzte eigenständige Grafikkarte der Architektur der letzten Generation.



Mit einer geringen Marktlücke zwischen der GTX 1070 und der GTX 1080 musste die letzte Pascal-Grafikkarte von Nvidia etwas Besonderes bieten können, um auf dem wackeligen Preis-Leistungs-Verhältnis zu bleiben. Nachdem die Bergbaukrise abgeklungen ist und Nvidia versucht, das Volumen der Pascal-Karten im Kanal zu verschieben, ist die Preisgestaltung nicht mehr so ​​ein Albtraum wie in den letzten 12 Monaten.



Beim $ 380 ( £ 385 ) Die GTX 1070 Ti fällt unter den Preis einer GTX 1080, da ihre Knappheit weiterhin besteht, und es gibt eine enorme Unterstützung für Karten von Drittanbietern mit den im Geschäft üblichen Namen und Gesichtern.

Es gab Gerüchte von Nvidia blockiert das Übertakten Über Boost-Uhren hinaus, um zu verhindern, dass die GTX 1070 Ti ihre GTX 1080-Karte ausschlachten kann. Das Zeitlimit für werkseitig übertaktete Versionen ist jedoch abgelaufen und es gibt eine große Auswahl an Karten.



Nvidia GTX 1070 Ti Spezifikationen

Nvidia GTX 1070 Ti Spezifikationen

Die GTX 1070 Ti war das letzte Hurra der Pascal-Architektur vor der Nvidia Turing GPUs angekommen und als solche sind die Komponenten der GTX 1070 Ti unglaublich vertraut. Die Karten enthalten eine Kombination von Teilen aus dem GTX 1070 und GTX 1080-Grafikkarten, die wir bereits kennen und lieben.

Im Kern verfügt die GTX 1070 Ti über eine nahezu vollfette GP104-GPU mit einer CUDA-Kernanzahl von 2.432 - nur ein einziger Streaming-Mikroprozessor (SM), der dem vollständigen GP104 der GTX 1080 fehlt.

GTX 1070 Ti GTX 1080 RTX 2070
GPU GP104 GP104 TU106
Generation Pascal Pascal Turing
CUDA Farben 2,432 2,560 2,304
Die Größe 314mm2 314mm2 445 mm2
Basisuhr 1,607 MHz 1,607 MHz 1,410 Mz
Boost-Uhr 1,683 MHz 1,733 MHz 1,710 MHz
Erinnerung 8 GB GDDR5 8 GB GDDR5X 8 GB GDDR6
Speicherbus 256-Bit 256-Bit 256-Bit
TDP 180W 180W 175W



Der Speicher wurde vor allem mit der GTX 1070 Ti in Scheiben geschnitten und in Würfel geschnitten, wobei auf den GDDR5X-Speicher in den Nvidia-Karten der obersten Ebene verzichtet wurde - möglicherweise aufgrund eines Mangels - zugunsten des GDDR5-Speichers. Das Ergebnis ist, dass die Speicherbandbreite von 320 GB / s bei der GTX 1080 auf 256 GB / s bei der GTX 1070 Ti sinkt.

Basistakte beginnen bei 1.607 MHz. Der Boost-Takt ist der gleiche wie bei seinem kleineren Geschwister - der GTX 1070 - mit 1.683 MHz. Natürlich ist Nvidias GPU Boost 3.0 auf der Karte implementiert und erhöht die Taktraten weit über die am besten bewerteten Boost-Spezifikationen hinaus.

Entgegen dem früher verbreiteten Gerücht hat Nvidia das manuelle Übertakten auf der GTX 1070 Ti nicht blockiert, wenn überhaupt, dass die Karte sich darin auszeichnet - und Nvidia spielt dies in ihrem Marketing mit der Behauptung auf, die Karte sei ein 'Übertaktungsmonster'.



3DMark TimeSpy Benchmark 1080p

Nvidia GTX 1070 Ti Benchmarks

Nvidia GTX 1070 Ti Leistung

Nvidia GTX 1070 Ti Leistung

Die sofort einsatzbereite grafische Leistung ist genau das, was Sie von einer Grafikkarte erwarten können, die sich zwischen zwei etablierten Geschwistern befindet. Die Karte zeigt ihren Stand in der Mitte der GTX 1070 und GTX 1080, sowohl in Bezug auf Preis als auch Leistung. Ohne manuelles Übertakten arbeitet die Karte näher an der ersteren als an der letzteren.

In unserer Benchmarking-Suite übertraf die GTX 1070 Ti bei Standardtaktraten die GTX 1070 um 16%. Diese Leistung bietet einen Preisaufschlag von 13% gegenüber der Referenz-GTX 1070 bei UVP. Keine Überraschungen da.

Für die Zielgruppe der 1440p-Spieler werden Sie wahrscheinlich nicht allzu sehr schaden, wenn Sie auf die GTX 1070 Ti verzichten und die billigere GTX 1070 in die Hand nehmen, da beide mehr als spielbare Bildraten bei 1440p bieten, im Durchschnitt über 60 fps.

Obwohl die GTX 1070 Ti erheblich billiger ist als die wenigen im Kanal verbliebenen GTX 1080 und die neueren RTX 2070 das ist gekommen, um es effektiv zu ersetzen. In Bezug auf die Spieleleistung ist es nicht weit von der GTX 1080 entfernt. Dies bedeutet jedoch, dass das Delta zwischen ihr und der aktuellen unteren Turing-Karte relativ groß ist.

Wo die GTX 1070 Ti wirklich glänzt, ist der Overclocking-Headroom, bei dem es uns gelungen ist, einen Offset von + 225 MHz auf den GP104-Kerntakt zu übertragen. Dies scheint zwar ziemlich hoch zu sein, ist jedoch größtenteils auf die relativ niedrigen Referenzuhren zurückzuführen, ohne dass eine werksseitige Anpassung vorgenommen wurde. Wir haben es auch geschafft, einen Speicheroffset von + 455 MHz auf den 8 GB GDDR5 zu erreichen. Die Temperaturgrenze wurde auf 92 ° C und die Leistungsgrenze auf 120% erhöht, um etwas mehr Übertaktungsspielraum zu haben.

Da diese Übertaktung auf unserem Prüfstand konstant läuft, ist die Leistung weitaus überzeugender. Es ist eine Schande, dass diese Leistung hinter einem Prozess steht, mit dem sich viele GTX 1070 Ti-Besitzer wahrscheinlich nicht beschäftigen werden, was insgesamt zu einer eher mangelhaften Leistung führt.

Im Durchschnitt stieg die Leistung mit unserer übertakteten Karte gegenüber der Referenz-GTX 1070 um 32%, was den Preis pro Frame schnell zugunsten der GTX 1070 Ti beeinflusste. Der Königsmörder schaffte es nicht ganz, auf unserem Prüfstand einen Königsmord auszulösen, selbst mit den höchsten Überuhren, die wir ohne Instabilität aufbringen konnten, und erzielte bei Referenzuhren eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 6%, die um 6% schlechter war als die GTX 1080.

Es wurde erwartet, dass Engpässe bei begrenzter Speicherbandbreite ihren hässlichen Kopf in Benchmarks aufrichten, die große Texturdateien und dergleichen erfordern. Wie unsere Benchmarks zeigen, hat dies anscheinend die minimalen Frameraten in Shadow of War bei 4K und 1440p beeinflusst. Der Rückgang von 8 Gbit / s GDDR5X auf 8 Gbit / s GDDR5 ist wahrscheinlich die Ursache für einen erheblichen Leistungsabfall gegenüber der GTX 1080.

Nvidia GTX 1070 Ti Urteil

Nvidia GTX 1070 Ti Urteil

Die GTX 1070 Ti ist eine relativ bescheidene Verbesserung gegenüber einer GTX 1070, und die sofort einsatzbereite Leistung ist nicht besonders bahnbrechend. Es schlüpft leise in den Pascal-Produktstapel, auf dem wir seit fast zwei Jahren glücklich spielen, und es funktioniert so, wie Sie es vielleicht erwarten. Obwohl ein wenig zusätzliche Übertaktungsleistung einen langen Weg zurücklegt. Trotz des Starts kurz vor Halloween ist es nicht ganz der GTX 1080-verbrauchende Zombie, auf den Sie vielleicht gehofft haben.

Das Potenzial der GTX 1070 Ti liegt fast ausschließlich im Übertakten. Dies mag angesichts des anfänglichen Verbots von Fabriküberuhren durch Nvidia seltsam erscheinen. Das heißt, wenn Übertakten nicht Teil Ihres Steuerhauses ist, sollten Sie sich anderswo umsehen, obwohl die Aktienperformance jetzt relevanter ist, da immer weniger GTX 1080-Karten zu angemessenen Preisen erhältlich sind.

Zumindest mit unserer Referenz-Nvidia-Karte konnten wir die Leistung der GTX 1080 nicht ganz aus der Karte herausholen, obwohl sie in den meisten Benchmarks deutlich unter 6% der teureren Karte lag. Mit einer soliden Übertaktung schafft es die GTX 1070 Ti, die Lücke zur GTX 1080 zu schließen, überbrückt sie jedoch nie.

Dank der eingeschränkten Speicherbandbreite wird es wahrscheinlich schneller altern als die GTX 1080 oder GPUs mit höheren Spezifikationen. Für eine Karte, die so spät im Spiel ankommt, ist dies nicht die beste Position.

Als diese Karte zum ersten Mal angekündigt wurde, haben wir uns über ihren Zweck gewundert und sie als Produkt der Langeweile unter den GeForce-Ingenieuren des Teams angesehen. Mit Gerüchten, die wie ein Lauffeuer über eine mögliche Kannibalisierung der GTX 1080 herumflogen, und Nvidia, die das Übertakten der Karte einschränkte, um genau dies zu verhindern, schien diese Karte das Potenzial zu haben, die Karten um sie herum massiv zu stören.

Nvidia würde wirklich einen letzten bodenschüttelnden Heumacher als letztes Hurra an Pascal veröffentlichen. Doch als es auf den Markt kam, schien es sich wieder in die Langeweile des Designs eingeschlichen zu haben und lediglich eine Lücke zu füllen, gegen die AMDs RX Vega zu einem bestimmten Zeitpunkt heftig gekämpft haben könnte. Dies selbst kam jedoch nie wirklich zustande, als AMD mit seiner neuesten Architektur um die Leistung kämpfte.

Leider ist die GTX 1070 Ti keine Hagelstute für immer anhaltenden Ruhm, sondern eine großartige Karte, ähnlich wie die phänomenalen Pascal-Geschwister, die davor standen. Aber es ist erst jetzt wirklich relevant, wenn jetzt weitere GTX 1080 kommen. Und da die Mainstream-GPUs der Turing-Generation im neuen Jahr eintreffen werden, wird es immer schwieriger, sie zu empfehlen.