Machen es in Unreal: Besuch des Jenseits mit der Oculus Rift und Xing: The Land Beyond

making it unreal visiting afterlife with oculus rift

Xing: Das Land jenseits

Wenn es eine Sensation gibt, die erstmaligen VR-Benutzern leicht fällt, dann ist es Unbehagen – und eine frühe Welle von Entwicklern hat sich der Technologie zugewandt, um ihr Publikum zu entthronen. Valve hat mit Schwindel experimentiert, und Rift-besitzende Indies versuchen, klaustrophobische Horrorspiele wie Caffeine zu entwickeln.

White Lotus macht das Gegenteil. Anstatt die desorientierenden Effekte der virtuellen Realität zu betonen, plädieren sie lieber für Ruhe und Gelassenheit. Willkommen im Jenseits: Es hat Rätsel.





In Xing erwachen die frisch Verstorbenen in den Wolken. Das sind gute Nachrichten für Theisten – aber potenziell schlechte Nachrichten für Menschen mit Höhenangst.

Wir wollen, dass sich die Leute dort oben richtig wohl fühlen und dass es interessant und mysteriös ist, sagte Designer und Künstler Koriel Kruer. Aber es ist auch sehr hoch. Wir versuchen wirklich sicherzustellen, dass Sie sich nicht ängstlich oder krank fühlen. Wir versuchen, all dies bei der Gestaltung von Umgebungen zu berücksichtigen.

White Lotus nimmt ihre Rolle als frühe Kolonisatoren der VR ernst. Sie wissen, dass sie Eindrücke bei den Menschen hinterlassen werden – erste Eindrücke über das Medium, die bleiben können.



Bei unserem Spiel geht es nicht darum, Angst zu haben, sagte Mitentwickler John Torkington. Du solltest in unserem Spiel nie Angst haben. Das zu vermeiden ist eine Herausforderung. Weil es sehr einfach ist, auf Dinge einzugehen, die beängstigend sind.

Das Team von White Lotus birgt ein angenehmes Toleranzspektrum gegenüber der Simulatorkrankheit. Während der dritte Mitbegründer James Steininger grenzwertig immun ist, ist Kruer etwas anfällig – und Torkingtons Übelkeitswerte liegen irgendwo in der Mitte.

Xing: Das Land jenseits



Wir wissen, wenn es unangenehm wird, sagte Torkington. Es wird eine Vielzahl von Leuten geben, die dieses Spiel ausprobieren.

Das Spiel, das sie ausprobieren werden, ist ein exploratives First-Person-Abenteuer. Die Spieler übernehmen die Rolle eines körperlosen Geistes, der neu im Jenseits ist, und treiben durch eine Reihe mystischer Länder. Unterwegs suchen sie nach Antworten auf die großen Fragen: Worum geht es bei diesem ganzen Leben nach dem Tod? Was sind seine Regeln? Gibt es ein Weiterkommen? Und wie löse ich dieses Rätsel trotzdem?

Wir wollen nicht unbedingt 'Sie werden getestet', aber Sie versuchen, die Welt besser zu verstehen, sagte Torkington. Und so erkundest du deine Umgebung und sammelst die Teile – fast Fragmente dessen, wer du warst und was es bedeutet, tot zu sein.



Wenn Sie glauben, den Einfluss von Myst zu spüren, haben Sie Recht – aber White Lotus zitieren auch zeitgenössische Inspirationen wie Portal und The Talos Principle.

Xing: Das Land jenseits

Der Hauptunterschied zwischen unserem Titel und der Myst-Serie besteht wahrscheinlich darin, dass wir uns nicht so sehr auf diese großen Puzzles konzentrieren, die ganze Länder umfassen, in denen Sie herumlaufen und versuchen, Knöpfe und seltsame Schalter zu finden, sagte Torkington. Unsere sind eher im Zelda-Dungeon-Stil – obwohl ich sie nicht gerne Dungeons nenne, weil sie sehr offen und hübsch sind.

White Lotus hat für ruhige, friedliche Umgebungen gedreht. Obwohl Xing nicht auf der Erde stattfindet, haben sie der Geschichte und der Art und Weise, wie die Dinge konstruiert sind, viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Es ist ein Ansatz, der Gipfel mit ostasiatischen Torbögen und Flora hervorgebracht hat; feurige Höhlen mit angelsächsischen Mustern, die in den Stein eingearbeitet sind; Dschungel gespickt mit Tempeln aus Südamerika oder Stargate. Und im Gegensatz zum üblichen Leveldesign muss Wüste nicht das Alte Ägypten bedeuten.

Wir streben in vielen Fällen etwas Einzigartigeres und Fantastischeres an, sagte Torkington. Aber wir versuchen, unsere Kunstwerke stark in verschiedenen klassischen Architektur- und Designstilen zu erden.

Xing: The Land Beyond hat noch keinen Release-Termin. Die Entwicklung von Unreal Engine 4 steht jedem für eine monatliche Abonnementgebühr von 19 US-Dollar zur Verfügung.

In dieser gesponserten Serie untersuchen wir, wie Spieleentwickler die Unreal Engine 4 nutzen, um eine neue Generation von PC-Spielen zu entwickeln. Mit Dank an Epic Games und White Lotus Interactive.

Xing: Das Land jenseits

Das Team hat die Fähigkeit von Unreal Engine 4 für physikalisch-basiertes Rendering und Modelle genutzt – und die enorme Menge an Tools in der Engine, die Entwicklern dabei hilft, sicherzustellen, dass ihre Arbeit über eine Reihe von Kunsttechniken hinweg konsistent bleibt.

Xing lief in der Unreal Engine 3, als es letztes Jahr auf der GDC gezeigt wurde – der gleichen GDC, auf der Epic ihr erschwingliches monatliches Abonnement für UE4 ankündigte. Kruer, die während des Projekts davor zurückgeschreckt war, die Engine zu wechseln, kehrte vom Epic-Stand zurück, um ihren Co-Entwicklern zu sagen: Leute, das könnten wir brauchen. Nein, wir könnten.

Nach dem Wechsel nutzte White Lotus die Gelegenheit, den Stil des Spiels zu überdenken und sich auf die Lesbarkeit zu konzentrieren.

Sie sehen die Dinge im Rift nicht nur aus einer echten First-Person-Perspektive, sondern Sie sehen auch das Ausmaß der Dinge, Sie sehen die Tiefe, sagte Torkington. Diese Art von Dingen kommt wirklich ins Spiel, wenn Sie über visuelle Klarheit nachdenken. Wir versuchen sicherzustellen, dass die Art und Weise, wie die Umgebung präsentiert wird, Ihre Fähigkeit zum Lösen von Rätseln nicht beeinträchtigt.

Xing: Das Land jenseits

Diese Klarheit wird besonders wichtig, wenn man bedenkt, dass White Locus die Benutzeroberfläche und den Dialog zugunsten von in die Welt eingebetteten Hinweisen aufgegeben hat – Poesie, die in Steinmonumente eingraviert ist, und ein von Schwerkraftpistolen inspiriertes Aufnahmesystem für Objekte.

Gegenstände in Xings Welt verschwinden erst bei Bedarf in einem unsichtbaren Inventar – sie werden vom Spieler in der Ego-Perspektive aufgenommen, manipuliert und herumgetragen.

Es gibt Ihnen eine größere Verbindung zur Welt, sagte Torkington. Besonders da du als Erscheinung spielst, wollten wir sicherstellen, dass es eine gewisse Bodenhaftung gibt.

Die Experimente von White Lotus mit Spielentwicklungstools haben auch eine seiner Schlüsselmechanismen inspiriert – die Umgebungskontrolle.

Als wir uns einmal in einen vollwertigen Spieleditor gesetzt hatten, fühlte es sich fast so an, als würden wir ein Spiel spielen, bei dem es darum geht, etwas zu erschaffen, sagte Torkington. Es gibt viel Dynamik bei der Gestaltung der Ebenen – hier die Beleuchtung ändern oder hier ein Umgebungseffekt. Das fanden wir wirklich sehr unterhaltsam.

Xing: Das Land jenseits

Wenn wir mit einem Schalter den Regen einschalten können, dachte White Lotus, warum können es dann unsere Spieler nicht? Xings Rätsel drehen sich nun um dynamische Umgebungswerkzeuge, die zu ihrer Kulisse passen: Im Regenwald kann der Spieler den Regen nutzen, um eine unpassierbare Schlucht passierbar zu machen – muss sich aber auch mit dem neuen Wasserfall auseinandersetzen, den sie geschaffen haben.

Egal wie ausgefallen die Kulturen oder veränderlich die Umgebungen sind, Xing lässt VR-Erstspieler jedoch nicht auf sich warten.

Ich habe einige dieser Horrorspiele gespielt, und VR hat das Potenzial, eines der schrecklichsten Dinge zu werden, die Sie jemals erleben werden, sagte Torkington. Für diejenigen, die nicht Sim-Krank werden und diese Art von intensiven Erfahrungen machen möchten, werden sie großartig sein. [Aber] wir gehen für 'Halten Sie an und riechen Sie die Rosen'.

Xing: The Land Beyond hat noch keinen Release-Termin. Die Entwicklung von Unreal Engine 4 steht jedem für eine monatliche Abonnementgebühr von 19 US-Dollar zur Verfügung.

In dieser gesponserten Serie untersuchen wir, wie Spieleentwickler die Unreal Engine 4 nutzen, um eine neue Generation von PC-Spielen zu entwickeln. Mit Dank an Epic Games und White Lotus Interactive.