Intel Core i3-7350K Test: Dies ist nicht der Budget-Gaming-Chip, den wir gesucht haben ...

intel core i3 7350k review

Intel Core i3 7350K Test

Ja, Intel hat seine übertaktbaren Chips der K-Serie auf das billigere i3-Ende des Marktes ausgeweitet. Das Kaby See Der Core i3 7350K ist der erste vollständig freigeschaltete i3-Chip, der am budgetorientierten Ende des Marktes sehr hohe Taktraten bietet. Das muss ein Gewinn für uns Spieler sein, oder? Nein, auch bei etwas weniger als $ 149 ( £ 133 ) es macht die Dinge wohl nur verwirrender.



Möchten Sie wissen, was der Top-Prozessor gerade ist? Lesen Sie unseren Leitfaden zum beste CPUs für Spiele .



Bei der Entwicklung eines entsperrten Core i3 mit Multiplikator sah es so aus, als würde Intel einen Schritt zurück in die guten alten Zeiten machen, als es möglich war, einen Low-End-Chip zu kaufen und die Twanger davon abzutakten, damit er wie eine teurere CPU spielt.

Leider sieht es nicht so aus, wie es mit dem Core i3 7350K passiert, vor allem, weil er trotz seines Core i3-Status eine Preisprämie der K-Serie hat, die gegen die Preisgestaltung des Core i5-Siliziums mit mehr Funktionen antritt.



Klicken Sie auf die folgenden Quicklinks, um zu einem Abschnitt Ihrer Wahl zu gelangen.

  • Intel Core i3 7350K Benchmarks

  • Intel Core i3 7350K Leistung

  • Intel Core i3 7350K Urteil

Intel Core i3 7350K Spezifikationen

Intel Core i3 7350K Spezifikationen

Der i3 7350K ist ein Dual-Core-Chip mit Intel HyperThreading-Technologie, mit dem die Anzahl der gleichzeitig auf Ihrem Computer verfügbaren Threads verdoppelt werden kann. Das macht es nicht ganz so leistungsfähig wie einen vollständigen Quad-Core-Prozessor, aber in stark multithreaded-Anwendungen macht es einen großen Unterschied im Vergleich zu entschlossenen Dual-Core-CPUs ohne die HyperThreading-Technologie von Intel.



Es ist zwar nicht mit der Turbo-Frequenz von Intel ausgestattet, die die Taktrate automatisch abhängig von der Last erhöht. Da der i3 7350K jedoch über eine 4,2-GHz-Basistaktrate verfügt, läuft er bereits ziemlich schnell.

Da es sich um einen der neuen Core-Prozessoren der 7. Generation handelt - die früher als Kaby Lake bekannten Künstler - basiert es auf derselben leicht verbesserten 14-nm-Transistorlithographie. Dies bedeutet auch, dass es sich in demselben LGA 1151-Sockel befindet, in dem sich die vorherige Skylake-CPU-Generation befindet, und problemlos in ein altes Motherboard der 100er-Serie oder ein neueres Motherboard der 200er-Serie eingesetzt werden kann. Möglicherweise benötigen Sie ein kleines BIOS-Update auf Ihrem älteren Board, aber das sollte ungefähr das Ausmaß der Installationsschwierigkeiten sein.

Als Kaby Lake-CPU bietet sie außerdem den zusätzlichen Vorteil, einer der wenigen PC-Chips zu sein, mit denen Sie dank der 10-Bit-HEVC-Dekodierungsunterstützung auf die begrenzte Auswahl an 4K-Videoinhalten auf Netflix oder Amazon zugreifen können . Alles super aufregende Sachen, was?



Der Grund, warum der i3 7350K einige aufgeregte Schlagzeilen gemacht hat, liegt in seinen freigeschalteten CPU-Multiplikatoren. Wir haben keinen übertaktbaren Low-End-Chip gesehen, seit die auf Haswell basierende Dual-Core-Edition G3258 Pentium Anniversary auf den Markt gekommen ist. Die Basistaktrate von 3,2 GHz konnte ohne großen Aufwand auf 4,6 GHz gesteigert werden. Für eine 70-Dollar-CPU war es ein bemerkenswerter kleiner Gaming-Chip.

Mit diesem entsperrten i3 der K-Serie sollten Sie in der Lage sein, einen erhöhten Multiplikator im BIOS einzustellen und sich dann zurückzulehnen und zu beobachten, wie er in eine neue, übertaktete Welt mit superhohen Betriebsfrequenzen startet. Dies ist jedoch ein ganz anderer Chip als der Prozessor Pentium Anniversary.

Intel Core i3 7350K Benchmarks

Intel Core i3 7350K Benchmarks

Intel Core i3 7350K Leistung

Intel Core i3 7350K Leistung

Die Basisleistung des i3 der K-Serie entspricht weitgehend den Erwartungen eines Dual-Core-Quad-Thread-Prozessors. Kurz gesagt, ziemlich schwach. Die hohe Taktrate von 4,2 GHz gibt ihm Hoffnung für Single-Thread-Aufgaben, aber wenn Sie eine Multithreading-fähige Software auf den Weg bringen, liegt der 7350K weit hinter dem ähnlich teuren Quad-Core i5 7400.

Wir wussten, dass dies der Fall sein würde, aber ich hatte gehofft, dass die 4,2-GHz-Taktrate des 7350K die Spieleleistung etwas verbessern würde. Trotz der um fast 1 GHz niedrigeren Frequenz kann der Straight Quad-Core i5 dennoch höhere Gaming-Frameraten erzielen. Selbst in den 3DMark-Tests liefert der Core i5 7400 höhere Indexwerte.

Wo seine BasisleistungkönnenDie Lieferung erfolgt jedoch auf der Speicherseite, wo der Core i3 fast mit dem Top-End Schritt halten kann Core i7 7700K während der weitaus niedriger getaktete Core i5 sowohl beim Lesen / Schreiben als auch bei der realen Leistung weit hinterherhinkt.

Das ist jedoch alles zu erwarten, wo der i3 7350K zum Leben erweckt werden sollte, da ein Gaming-Chip auf dem Spiel steht. Das Beeindruckende gab mir Hoffnung OC-Leistung des Core i5 7600K , wo ich ohne große Schwierigkeiten die 5-GHz-Grenzen überschreiten konnte. Wie der 7700K kann der 7350K jedoch nur 4,9 GHz stabil erreichen, was etwa 700 MHz über seiner Basistaktrate liegt. Dies ist zwar immer noch eine ziemlich respektable Übertaktung, da die Single-Threaded-Leistung in Cinebench gegenüber dem Indexwert des Core i5 7400 von 146 auf 204 gesteigert wird, aber es reicht immer noch nicht aus, um die Spieleleistung gegenüber der Konkurrenz zu steigern.

Mit dem Core i5-Chip, der etwa 1,4 GHz langsamer als der 7350K läuft, gelingt es ihm immer noch, nahezu identische Gaming-Frameraten zu erreichen, während er durch einen Teil weniger Rohleistung und mit fast der Hälfte der maximalen Betriebstemperatur kaut. Ich bin zuversichtlich, dass Sie einige Core i3 7350K-Beispiele finden werden, die bei noch höheren Taktraten stabil arbeiten können, aber ich bin jetzt überzeugt, dass dies im Spiel keinen spürbaren Unterschied machen wird.

Intel Core i3 7350K Urteil

Intel Core i3 7350K Urteil

Das Problem für die erste i3 der K-Serie wurde klar, als Intel die Preise für die möglicherweise beste Budget-Gaming-CPU festlegte. Ich habe vor dem Start von Kaby Lake mit einigen Systemherstellern über potenzielle vorgefertigte 7350K-basierte Maschinen gesprochen, nur um zu erfahren, dass sie nicht damit rechnen, welche zu erstellen.

Das Problem ist, dass ein vollständiger Quad-Core-Kaby Lake i5 den gleichen Preis wie der i3 7350K hat und dass jede Empfehlung eine echte Herausforderung darstellt. Ich hatte gehofft, dass die zusätzliche Betriebsfrequenz, die durch das Übertaktungspotential des Chips weiter erhöht wird, die Tatsache ausgleichen würde, dass eine Dual-Core-Quad-Thread-CPU bei Produktivitätsaufgaben schwach sein würde. Ich hatte gehofft, dass es mit einem kräftigen Taktsprung in Spielen, in denen der Single-Threaded-Durchsatz gierig gesteigert wird, großartig wird.

Kein Glück. Während der Core i5 7400 mit gleichem Preis langsamer, kühler und energieeffizienter arbeitet, kann er auch die gleiche Spieleleistung wie ein 7350K erzielen, der an seinen unregelmäßigen Grenzen läuft.

Es gibt auch die Tatsache, dass Sie den 7350K in ein teures Z270-Motherboard stecken müssen, um ihn mit dieser Geschwindigkeit zum Laufen zu bringen. Der Core i5 7400 kann problemlos auf einem günstigeren H270-Board ausgeführt werden, da er keine Übertaktungsunterstützung benötigt, um seine Gaming-Frameraten zu veröffentlichen.

Der Core i3 7350K ist dann nicht die großartige Budget-Gaming-CPU, auf die viele von uns gehofft haben. Es ist teuer für das, was es ist, erfordert ein High-End-Motherboard, um sein fast irrelevantes Übertaktungspotential zu erreichen, und ist am Ende des Tages immer noch nur ein Dual-Core-Prozessor.

Dies ist nicht 2005, Intel.