Branchenkenner teilen ihre Gefühle zu Bethesdas neuer Überprüfungsrichtlinie nach dem Start

industry insiders share their feelings bethesda s new post launch reviews policy

Bethesda-Überprüfungsrichtlinie

Letzte Woche hat Bethesda - die Herausgeber von The Elder Scrolls, Fallout, Dishonored, Quake und Doom - eine pauschale Richtlinie für ihre bevorstehenden Veröffentlichungen veröffentlicht. Von nun an werden sie keine frühen Kopien ihrer Spiele mehr an Kritiker verteilen und nur noch einen frühen Zugriff auf Vorschau-Inhalte ermöglichen. Bewertungen und andere kritische Bewertungen sind erst nach dem Start verfügbar.



Hoffentlich können Sie sich über einige unserer Produkte informieren kommende PC-Spiele Liste vor dem Start.



Die Veröffentlichung von Doom Anfang dieses Jahres - ein Spiel, das trotz des bei der Veröffentlichung bei Kritikern eingetroffenen Überprüfungscodes gut rezensiert wurde - scheint der Auslöser für diese Entscheidung zu sein, oder sie hat zumindest dazu beigetragen, sie zu festigen.

'Bei Bethesda legen wir Wert auf Medienberichte', sagte Bethesda in der Ankündigung. „Wir haben sie gelesen. Wir beobachten sie. Wir versuchen von ihnen zu lernen, wenn sie Kritik üben. Und wir verstehen ihren Wert für unsere Spieler.



„Anfang dieses Jahres haben wir Doom veröffentlicht. Wir haben am Tag vor dem Start Rezensionsexemplare verschickt, was zu Spekulationen über die Qualität des Spiels führte. Seitdem hat sich Doom zu einem kritischen und kommerziellen Hit entwickelt und ist heute einer der bestbewerteten Schützen der letzten Jahre. “

In dem Beitrag heißt es weiter, dass die Publisher möchten, dass 'alle, einschließlich der Medien, ihre Spiele gleichzeitig erleben', und dass sie die Kunden auffordern, auf Bewertungen zu warten, wenn sie sich nicht sicher sind.

Diese Entscheidung wurde sowohl von Kritikern als auch von Kunden vielfach kritisiert. Die meisten sind zu dem gleichen Schluss gekommen: Der Schritt ist verbraucherfeindlich. Aber steckt noch mehr dahinter?



Wir wollten sehen, wie sich der Rest der Branche zu diesem Schritt fühlt, und fragten daher eine Reihe von Branchenkennern, von PR-Experten bis zu Entwicklern, wie sie sich über die Änderung der Richtlinien fühlen.

Hier ist, was sie gesagt haben & hellip;

Alexis Kennedy - freiberuflicher Bioware-Autor und Gründer von Failbetter Games

Ich denke, Bethesda fühlt sich im Moment unbesiegbar. Fast alles, was sie herausbringen, ist exzellent und sie können mit einem Augenzwinkern und einem Furz einen Hype erzeugen. Ich frage mich also, ob wir ihre Flutmarke sehen - denn ich denke, sie würden dies nicht tun, wenn sie nicht äußerst zuversichtlich wären, dass alles, was sie berührten, zu Gold wird, und ich denke, dass diese Art von Vertrauen in eine Technologie ungesund ist Unternehmen, das Treffer generieren muss.



Die Politik selbst: Natürlich wünschte ich, sie hätten es nicht getan. Erstens, weil ich auch ein Spieler bin und ich möchte ein paar Bewertungen lesen können, wenn mein Kauffinger juckt, aber zweitens, weil eines der Dinge, die mich über die Branche glücklich machen, die stetig steigende Qualität von ist Diskussion und Kritik. Ich meine, es gibt eine Milliarde idiotischer YouTube-Kommentare pro zehntausend Spielerkommentare und alle hundert aufschlussreichen Artikel, aber es gibt so viele gute Kommentare, die sich auf die Qualität der Spiele auswirken, die Entwickler erstellen. Dies ist eine Art externe Sache - ich denke, die Bethesda-Politik wird einen inkrementellen Kühleffekt haben, mehr noch, wenn andere Unternehmen mitmachen.

Ich hoffe, wenn der erste Überprüfungscode zur gängigen Praxis wird, ist er gut für Studios, die offenere Produktionsansätze praktizieren und sich mehr mit ihren Communities beschäftigen - weil er uns unterscheidet und bedeutet, dass die großen Studios weniger davon aufsaugen der Sauerstoff in der Presse. Aber ich bin wirklich auf der Suche nach einem Silberstreifen.

Stefano Petrullo - Renaissance PR

Renaissance pr

PR ist ein schwieriger Job und Spiele sind heutzutage äußerst komplexe Erfahrungen. Ich persönlich glaube, dass jedes Unternehmen das Recht hat zu entscheiden, wie offen und welche Art von Zugang es zu den verschiedenen Medien und Influencern gewährt. Bethesdas Entscheidung zu unterstützen oder zu verurteilen, ist keine Frage von Schwarz und Weiß, ungeachtet dessen, was das Internet vermuten lässt, und das Gesamtbild ist oft komplexer als es scheint.

Persönlich glaube ich, dass eine der Säulen meiner Arbeit als PR darin besteht, die Menschen in den besten Zustand zu versetzen, um über die Produkte zu schreiben, die ich vertrete. Dies kann in verschiedenen Situationen / Anforderungen für verschiedene Spiele übersetzt werden und Ihr Produkt manchmal für Kritik öffnen. Dies ist Teil des Spiels im Jahr 2016.

Zum Beispiel kennen wir alle die allgemeinen Probleme mit Spielen, die eine starke Multiplayer-Komponente haben: Wenn die Server nicht hoch und voll sind, ist es unmöglich, den Zustand wiederherzustellen, den ein Spieler bei der Veröffentlichung erleben kann - und wie wir in der Vergangenheit gesehen haben Einige Medien beschlossen aus diesem Grund spontan, Spiele beim Start nicht zu überprüfen. In diesem Fall entscheiden sich einige Unternehmen, das Spiel beim Start nicht zu überprüfen, während andere sich für ein frühes Impression-Stück entscheiden und erklären, dass es nicht die volle Erfahrung ist. Was ist richtig und was ist falsch? Ich glaube nicht, dass wir eine genaue Antwort finden werden, vor allem, weil es keine gibt. Sie sind einfach zwei der vielen unterschiedlichen Ansätze für dieselbe Situation.

Heutzutage entwickeln sich viele Spiele weiter und bereichern sich nach dem Start. Der Starttag ist nicht mehr der Höhepunkt eines Produkts, sondern oft der Beginn eines Weges, um ein Spiel besser zu machen. Wir können dies in verschiedenen Segmenten der Branche beobachten, von Triple-A bis Indie und sogar im Early Access. Ich glaube, dass ständige Kommunikation wichtig ist, damit Ihre Verbraucher / Medien und Influencer so transparent wie möglich sind.

Was ich allen meinen Kunden vorschlage, ist, gleichzeitig und so früh wie möglich mit allen drei Gruppen zusammenzuarbeiten: dem Verbraucher Zugang zu gewähren, wenn möglich, Medien und Influencer gleichzeitig einzubeziehen. Bieten Sie Winkel, Perspektive und Begründung für bestimmte Entscheidungen an, die Sie in Bezug auf Spieldesign, Veröffentlichungsdatum usw. getroffen haben. Dies ist meine Methodik, aber ich schlage nicht vor, dass dies die richtige ist, sondern einfach eine von vielen Ansätzen für die komplexe Welt der Öffentlichkeitsarbeit im Jahr 2016 / 7.

Jonathan Biddle - One Bit Beyond Gründer

Ich denke, dieser Ansatz ist teilweise auf eine Änderung des Publikumsverhaltens zurückzuführen. YouTube ist zu einer treibenden Kraft geworden, um viele Spieler davon zu überzeugen, ob ein Spiel für sie geeignet ist oder nicht, und es sieht so aus, als hätte Bethesda die Zahlen ermittelt und festgestellt, dass sie die Nase vorn haben, indem sie traditionelle schriftliche Bewertungen aus der Gleichung gestrichen haben.

In der Regel führen YouTube-Filmmaterial und Let's Plays usw. keine qualitativen Bewertungen eines Spiels durch und es fehlt eine eingehende, differenzierte Kritik, was bedeutet, dass hauptsächlich die positiven Aspekte eines Spiels kommuniziert werden. Warum sollte Bethesda in diesem Fall das Risiko eingehen, schriftliche Bewertungen mit geringer Punktzahl abzugeben? Die Bewertungen werden noch rechtzeitig erscheinen, aber vielleicht wird der Release-Hype in der Zwischenzeit die Geduld vieler Menschen überwinden? Die Spieler, die entschlossen erst kaufen, wenn sie eine Rezension gelesen haben, werden genau das tun, sodass hier kein Verlust entsteht.

Darüber hinaus scheint es, dass Bethesda durch die Aussaat von nur „Influencern“ mit Pre-Release-Kopien ihre Botschaft genauer kontrollieren kann. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass eine stabilere PS4 / Xbox-Version abgespielt wird, anstatt die noch nicht optimierte PC-Version. Es erleichtert ihnen im Grunde die Kontrolle und Vorhersage. Durch Ausschneiden der Prüfer wird lediglich eine weitere Variable entfernt, die außerhalb ihrer Kontrolle liegt. Dies ist ein logisches Verhalten für einen Publisher, der mehrere zehn Millionen in einen Titel investiert hat: Risiko mindern, Nachricht kontrollieren, Rendite maximieren.

Ich wäre sehr überrascht, wenn Bethesda nicht ohne ernsthafte Nachforschungen darauf eingegangen wäre. Ich vermute also, dass sie die Nase vorn haben werden. Ich würde auch erwarten, dass andere Verlage rechtzeitig nachziehen, aber was für Bethesda gut ist, ist letztendlich nicht gut für die Verbraucher. Als Käufer bleiben Ihnen weniger Informationen über ein Spiel, seinen Status bei der Veröffentlichung und wie geeignet es für Sie sein könnte, und Bethesdas Plan ist es, davon vollständig zu profitieren, wenn Sie dies zulassen.

Paul Kilduff-Taylor - Gemeinsamer Geschäftsführer von Mode 7 Games

Dies ist ein aggressiver Schritt von Bethesda, der nur dazu dient, die Macht zu demonstrieren, die größere Verlage noch ausüben können.

Ich glaube absolut nicht, dass der Grund dafür darin besteht, dass sie minderwertige Produkte herausschleichen können. Der Versuch, eine vollständig fertiggestellte Multi-Plattform-Veröffentlichung zu planen, sie den Rezensenten effektiv zur Verfügung zu stellen, Embargos zu sichern usw. ist wie das Hüten von Welpen durch einen Korridor voller Fleisch und quietschendem Spielzeug: Es ist ein schrecklicher Albtraum, und die meisten Verlage würden unaussprechliche Dinge tun sei es los. Bethesda hat die Schlagkraft und sie werden es versuchen: Es gibt keine Möglichkeit, diese unausgesprochenen Branchenregeln für den Umgang mit den Medien durchzusetzen.

Das Problem ist jedoch, dass dies einige bestehende Probleme bei der Vermarktung von Spielen verschärfen wird. Wenn Sie leistungsstarke, auf Influencer basierende, vorab veröffentlichte gesponserte Inhalte mit dem starken Wunsch kombinieren, dass viele Kunden am ersten Tag vorbestellen oder kaufen müssen, kann dies zu potenziell unangenehmen Situationen führen.

Das Sprichwort 'Nur nicht vorbestellen' ist ein bisschen wie das Sprichwort 'Nur nicht in die Lotterie gehen': Es ist im Allgemeinen ein guter Rat, aber es ist auch eine einfache Antwort auf eine sehr tiefe Reihe von Verhaltensweisen und Wünschen. Nicht nur das, eine pauschale Anti-Pre-Order-Haltung ignoriert einige brillante Kunden / Entwickler-Beziehungen, die von Early Adopters aufgebaut werden können, die bei der Finanzierung von Indie-Spielen helfen. Es ist unmöglich, die Vorbestellung zu stoppen. Die Medien müssen nur Publisher und Entwickler zur Verantwortung ziehen, wenn sie dieses Privileg missbrauchen.

Ich kann nur sagen, dass ich hoffe, dass Bethesda ihre Beziehung zu ihren Kunden weiterhin ernst nimmt: gegenseitiges Vertrauen und Respekt müssen die Grundlage sein und sie befinden sich zu diesem Zeitpunkt in einer Position immenser Kontrolle. Indies, die eine Vorbestellungsfrist benötigen, weil die Koordination der Berichterstattung rund um die Veröffentlichung so schwierig ist, und die sich auch auf die Einnahmen aus Early Access-Veröffentlichungen verlassen, um ihre Projekte abzuschließen, müssen einfach beten, dass größere Verlage das Vertrauen der Verbraucher nicht endgültig zerstören.

Dan Pearce - Gründer von Four Circle Interactive

Ich habe viel darüber gesprochen, wie Bethesdas Überprüfungspolitik verbraucherfeindlich ist, und ich verstehe, woher diese Angst kommt. Trotzdem denke ich, dass es einige berechtigte Gründe dafür von Bethesdas Seite gibt. Konsolenspiele werden in der Regel anderthalb Monate vor Erscheinen an die Plattforminhaber gesendet, sodass der Entwickler beispielsweise durch Patches am ersten Tag ein paar Wochen mehr Zeit hat, um das Spiel zu verbessern und alle noch offenen Probleme zu beheben.

Für große, komplexe Bethesda-Spiele ist das eine große Sache. Wenn Sie den Rezensenten vor diesem Patch Zugriff gewähren, kann dies zu einer falsch dargestellten Berichterstattung führen, die die Wahrnehmung des Spiels durch die Benutzer dauerhaft beeinträchtigen kann. Es gibt offensichtlich weitere besorgniserregende Gründe, warum Bethesda diese Änderung hätte vornehmen können, aber ich werde abwarten, wie sich dies auf die nächsten Veröffentlichungen auswirkt, bevor ich ein Urteil fälle.

Andrew J Smith - Geschäftsführer für verschüttete Milch

Der Spieler in mir ist ein bisschen verärgert über Bethesdas neue Politik - sie scheinen die Presse auf ziemlich brutale Weise auszuschalten, und ich möchte sehen, wie ein Spiel aussieht, bevor es herauskommt - aber dieser Spieler ist alt und aus berühren.

Wenn ich jetzt sehen möchte, wie gut ein Spiel ist, frage ich Freunde, schaue Videos und lese Rezensionen - keine Informationsquelle übertrifft die andere. Was ist, wenn schriftliche Bewertungen für einige Spiele nicht mehr so ​​nützlich sind wie früher? Sie können immer noch unglaublich aufschlussreich sein, und wenn sie wachsen, um eine kulturellere und kritischere Rolle in Bezug auf ihren Inhalt zu spielen, im Gegensatz zu reinen Einkaufsführern, dann wäre ich wirklich glücklich.

Vielleicht sehen wir andere Verlage, die diesem Beispiel folgen. Vielleicht werden wir nicht. Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, und das könnte wirklich zurückkommen, um Bethesda in den Arsch zu beißen & hellip; Ein Rückzug aus der Presse könnte als Rückzug aus einem loyalen Teil der Community angesehen werden, und Lord weiß, dass ein Spiel nichts verkauft, ohne dass eine Community dahinter steht.

Ich verstehe die Idee, einen Teil davon abzuschneiden, nicht wirklich - insbesondere dann, wenn die Auswirkungen am ersten Tag für alle auf dem Markt von enormer Bedeutung sind -, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie diese Entscheidungen in einem Vakuum oder als rein emotionale Sache treffen. Es wird Statistiken und Zahlen geben, die zeigen, dass sie sich aufgrund dieses Schrittes besser verkaufen werden, und letztendlich kann ich sie nicht wirklich dafür verantwortlich machen.

Gary Chambers - Introversionsentwickler

Ich kann es aus geschäftlicher Sicht verstehen - wenn sie sich nur um das Geld kümmern, ist es für sie absolut sinnvoll. Es scheint sowohl für die Spielepresse als auch für die Leute, die die Spiele tatsächlich kaufen, ziemlich respektlos zu sein.

Für mich scheint es ein sehr kurzsichtiger Ansatz zu sein, bei dem die Auswirkungen auf die Branche auf lange Sicht nicht berücksichtigt werden.

Andrew Bennison - Geschäftsführer von Prospect Games

Mit Fallout 4 und Doom gelang es Bethesda, einen neuen Ansatz für Spielstarts zu testen. Anstatt das Medienspiel zu spielen, ziehen sie sich zurück und sparen dabei Geld.

Mit solch massiven IPs brauchen sie keine längeren Marketingkampagnen und auffälligen Ereignisse, Kundenbindung und Viralität der neuen Medien können die Arbeit für sie erledigen. Immer mehr Entwickler konzentrieren sich darauf, sich direkt mit den Verbrauchern in Verbindung zu setzen, und mit einer insgesamt positiven Resonanz kann ich nicht sehen, dass sich dies bald ändern wird.

Dan Muir - PR-Hund

PR Hound

Es ist wirklich ein mutiger Schritt, der sich möglicherweise massiv auf den Umsatz auswirken könnte. Als Spieler suche ich im Voraus nach Bewertungen von Spielen, bevor ich den Sprung wage und kaufe.

Woher weiß der Verbraucher, ob Dishonored 2, Prey 2 oder sogar Quake Championships gut sind oder nur ein weiterer No Man's Sky? Die Einschränkung der Informationen, die dem Verbraucher vor dem Start eines Spiels zur Verfügung stehen, ist eindeutig ein kluger Schritt, um mehr Exemplare zu verkaufen. Alles gut, wenn Sie ein PC-Spieler sind, der bei Steam einkauft. Sie können einfach eine Rückerstattung beantragen, wenn das Spiel nicht viel zu bieten hat. Aber was ist mit den Konsolenspielern? Können sie eine Rückerstattung für ihre digitalen oder physischen Einkäufe erhalten, weil das Spiel nicht geliefert wurde? Nein.

Lesen Sie Rezensionen, sehen Sie sich YouTube-Videos an und hören Sie sich einige Streams an, bevor Sie Ihr hart verdientes Geld auslegen. Wenn Sie als Verbraucher dies tun, anstatt den Weg der Vorbestellung zu gehen, wird Bethesda vielleicht, nur vielleicht, ihre Meinung ändern.

Martin Wahlund - CEO von Fatshark

Ich denke, es ist alles, um die Journalisten oder Streamer dazu zu bringen, die bestmögliche Version des Spiels auszuprobieren. Manchmal müssen Sie einen späten Patch bereitstellen, bevor Sie Ihr Spiel in die Hände von Journalisten legen möchten.

William Pugh - Crows Crows Crows Regisseur

Journalisten sollten eher wie sykophantische YouTubers sein, die sich nur für Ansichten interessieren, und vielleicht erhalten sie dann fünf Tage früher Zugriff auf die Skyrim 12: Supreme Edition!

Journalisten haben zum letzten Mal GROSSE UNTERNEHMEN gekreuzt. Wenn Sie den Verbrauchern genaue Informationen über das Produkt liefern möchten, das sie außerhalb sorgfältig ausgearbeiteter Pressemitteilungen kaufen, müssen Sie MINDESTENS einen Song erfinden, der Diggy Diggy Hole ähnelt.

[Anmerkung des Autors: Entschuldigung für William]

Rob Fearon - Retro Remakes

Ich denke hauptsächlich, dass es unglaublich kurzsichtig ist. Das Einzige, was Sie davon profitieren können, ist natürlich, die Fähigkeit der Medien zu verringern, ein Produkt vor dem Start zu kritisieren. Andernfalls sollten Sie es an Leute weitergeben, von denen Sie wissen, dass sie intern eine Ausweitung ihrer Marketingbemühungen gegenüber Leuten in Betracht ziehen, die es können oder ein Spiel langfristig brechen. Aber es ist ein sehr fragiler Schachzug.

Wenn wir ihr Wort dafür nehmen (was ich eigentlich nicht tue), dass sie mit einem kritischen Treffer von Doom weggekommen sind und erst in letzter Minute Rezensionsexemplare verteilt haben, müssen wir ignorieren, wie nahe sie waren Mit ihren Marketingbemühungen, die sich auf ein mangelhaftes Multiplayer-Erlebnis konzentrierten, bei dem sie offensichtlich das mangelhafteste Multiplayer-Add-On budgetiert hatten. Ich hätte es gehasst, in diesem Team zu sein und zu wissen, dass sie ein wirklich gutes Spiel in der Hand hatten und das Marketing das Beste tat, um es jedem schwer zu machen, es jemals zu wissen.

Aber die Sache ist, dass ihr schlechtes Marketing von der Presse gerettet wurde, gerettet von einigen sehr begeisterten Pressevertretern, die sagten: 'Nein, wirklich, das ist absolut gut und Sie werden es mögen', zusammen mit ein paar Monaten unglaublich tiefer Preisnachlässe. Es ist also einfach nicht wahr, dass sie die Presse nicht brauchen. Wenn sie Glück hatten, dass das Spiel qualitativ genug war, um sich zu behaupten, und die Leute sich dafür einsetzen würden. Monate dieses Bedarfs wären nie passiert, wenn sie die Arbeit in die Hände der Menschen bekommen hätten (nicht * ahem * Influencer * ahem * früher). Aber was passiert mit dem Team, das Doom nicht in den Händen hat? Was passiert, wenn es nicht Ihre Sicherheitsnetze sind, wie es Dishonored jetzt ist oder Fallout oder Skyrim es offensichtlich sind? Es besteht die Gefahr, dass ein Team oder ein Spiel im Austausch für die Kontrolle über die Kritik untergeht, und dies ist so kurzsichtig und unnötig. Es ist, als hätten sie hier die falsche Lektion gelernt und das Marketing ist mit dem Ball davongelaufen.

Und natürlich, in ein paar Jahren, in denen der Werbegeld-Crush wie immer auf YouTube oder Twitch trifft, wohin ziehen sie dann? Natürlich können sie einfach wieder um die Presse werben, aber hat sich das wirklich gelohnt? Hat es sich gelohnt, ein bereits fragiles Ökosystem für einen so kurzfristigen, möglichen Gewinn aus dem Gleichgewicht zu bringen? Ich kann die Logik sehen und ich kann den Unternehmenssinn dahinter sehen, es scheint nur eine Schande, dass sie das Gefühl haben, nichts würde sie auf den Hintern beißen. Videospiele scheinen sehr entschlossen zu sein, gegen viele Systeme vorzugehen, die wir aufgebaut haben, um das Vertrauen der Verbraucher zu verbessern.

Ich habe ein begründetes Interesse daran, dass mir jeder mögliche Weg offen steht. Nicht nur für mich, sondern auch für die nächste Person, die ein Bein hoch braucht, und die Presse sind ein wesentlicher Bestandteil davon. Spiele sind ein Ökosystem, wie ich schon sagte, es ist fragil, aber es funktioniert irgendwie. Durch die Aktivierung der Presse wird sichergestellt, dass es eine Verkaufsstelle für Leute gibt, deren Arbeit nicht in eine Art Box passt, in der nicht diskutiert wird. Es ermöglicht vernünftige, überlegte Wörter und nicht auf einen Blick, und YouTube, Twitch et al. Sind noch nicht da.

Ich bin immer noch hier, weil die Presse mir geholfen hat, mich dorthin zu bringen. Ich bin schon lange dabei, ich habe den Unterschied gesehen, den ein Artikel für Leute ohne die Ausgaben eines größeren Indies macht, egal Bethesda. Ich bin immer noch wegen eines bestimmten Beitrags hier, als ich fast in den Eimer getreten wäre. Dinge, die sich möglicherweise als kleine Braten registrieren, wenn Sie Seitenaufrufe in Ihrem Back-End zählen, machen einen enormen Unterschied zu Indies - sehen Sie sich nur einige der Statistiken an, die vor etwa einem Jahr veröffentlicht wurden. Die traditionelle Presse ist nach wie vor der größte Treiber für kleine Werke. Von kleinen Spalten auf der Rückseite von Magazinen, in denen Indies nicht wirklich über das berichteten, was wir haben und wo wir uns gerade befinden, ist es der Unterschied zwischen einigen Spielern und keinen Spielern.

Und wenn das richtige Spiel und die richtigen Leute Zugang dazu haben, kann dies für alle Wunder wirken. Ich bezweifle, dass Minecraft das wäre, was es heute ist, ohne das unermüdliche Verfechten bestimmter Viertel. Am Ende finden die Leute ein Spiel, das sie wollen, und die Entwickler bekommen eine Chance, ein anderes zu machen. Natürlich werde ich mich bemühen, mein nächstes Spiel so schnell wie möglich in die Hände der Presse zu bekommen. Der einzige Grund, warum ich es beim letzten Mal nicht geschafft habe, war, dass ich eine so enge Frist hatte, um das Ganze zu machen. Ich habe bis zum letzten Tag daran gearbeitet.

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass ich einen Duffer mache und geschlachtet werde, aber ist das nicht das Spiel, das wir alle spielen? Sie können nicht alle Gewinner sein, oder? Als Indie wird mich die Presse ausnahmslos sowieso ignorieren, wenn ich es wirklich vermasselt habe, also viel Glück beim nächsten Mal und so. Aber ich bin dankbar und dankbar für die Unterstützung und die Unterstützung, die ich habe. Einige Dinge können nicht direkt gemessen werden. Wenn Bethesda ihren Ball mit nach Hause nimmt, ist das mehr Platz für uns, um das nicht zu sein. Wir werden sehen, denke ich.

Andy Hodgetts - Der Indie-Stein

Nur um zu warnen, dieses Problem ist so getrennt von allem, was wir als Indie-Entwickler erleben oder mit dem wir uns befassen müssen, dass die gesamte Meinung wahrscheinlich wie folgt zusammengefasst werden könnte: „Es ist ihr Vorrecht, zu tun, was sie wollen - und es ist Sache der Verbraucher, zu entscheiden, ob oder nicht, dass sie es mögen. '

Ja, das ist so ziemlich meine Meinung zu diesem Thema. Niemandem ist etwas geschuldet, niemand 'verdient' eine Rezension von etwas, wenn der Verlag entscheidet, dass er keine geben möchte - aus welchem ​​Grund auch immer. Ich könnte mir vorstellen, dass Ihr Durchschnittsverbraucher einen Verlag, der dies tut, wahrscheinlich nicht besonders positiv bewertet, da dies so aussieht, als ob er auf diese Weise Negativität vermeiden möchte. Da ich keine Gedanken lesen kann, kann ich nicht wissen, dass dies ihre Argumentation ist oder ob das, was sie zu diesem Thema gesagt haben, alles ist, was in Betracht gezogen wurde.

Ich würde mir vorstellen, dass sie die Vor- und Nachteile dieser Haltung abgewogen haben und entschieden haben, dass diese Vorgehensweise für sie am besten ist. Ich kann mit Sicherheit verstehen, dass ein Publisher angesichts der Häufigkeit, mit der ziemlich kritische Fehler in letzter Minute oder als Teil eines Patches am ersten Tag behoben werden, nicht besonders möchte, dass eine frühe, defektere Version überprüft wird, unabhängig davon, ob diese Überprüfung durchgeführt wurde oder nicht wird später aktualisiert. Letztendlich liegt dies jedoch wirklich zwischen dem Verlag und den Verbrauchern, die entscheiden, ob sie Spiele ohne verfügbare Bewertungen kaufen möchten oder nicht.

James Brooksby, CEO von Edge Case Games

Unsere Philosophie ist es, unsere Spieler vom Konzept bis zur Auslieferung auf dem Laufenden zu halten - sie haben uns geholfen, das Spiel zu gestalten und es letztendlich besser zu machen. Medien, Influencer und die Community können mit unseren Entwicklern im Spiel oder in den Foren chatten. Wir haben unsere Pläne und Richtlinien basierend auf dem Feedback geändert.

Wir verwenden Daten, um Entscheidungen zu treffen, aber ein wichtiger Grund, warum wir den Meilenstein von 1.000.000 Registrierungen erreicht haben, ist die offene Entwicklung. Es ist nicht einfach, aber es hat sich sehr gelohnt.