Hunt: Showdown bietet etwas, was Battle Royale nicht kann: eine sinnvolle Erfahrung

hunt showdown offers something that battle royale can t

Hunt: Showdown

Die Multiplayer-Landschaft hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Mit den technologischen Fortschritten haben die Entwickler ihre Spiele größer gemacht - sowohl in Bezug auf die Kartengröße als auch auf die Anzahl der Spieler - und im Fall von Rainbow Six Siege dichter mit taktischen Möglichkeiten.

Nun danke an die rekordverdächtige Popularität Unternehmen des Battle Royale-Genres kämpfen um produzieren den nächsten Hit des Genres . Diese Titel bieten einzigartige und unvergessliche Multiplayer-Erlebnisse, aber bei all den Chaos- und Wasserkühlermomenten, die sie katalysieren, geht eine gewisse Intimität verloren - geben Sie Hunt: Showdown ein.





Warum jagen: Showdown sollte die beste Idee von Monster Hunter stehlen .

Das PvPvE-Spiel von Crytek fordert Jägerteams auf, einen Boss aufzuspüren, zu töten, das zugehörige Kopfgeld zu sammeln und dann zu fliehen. Sie können nur gewinnen, indem Sie sich eines von zwei Kopfgeldern sichern, unabhängig davon, ob Sie den monströsen Boss getötet haben oder nicht. Die Spieler werden sogar aufgefordert, sich gegenseitig zu töten, um den Preis zu erhalten. Daher ist alles und jeder ein Feind, der dich beißen, kratzen, knüppeln oder in zwei Hälften sprengen will.

Hunt: Showdown

Obwohl Hunt: Showdown eine große Karte bietet, finden in diesem Spiel zehn Spieler statt, wobei jeder Konkurrent entweder alleine spielt oder sich mit einem Verbündeten zusammenschließt. Der Rest des Levels wird von verschiedenen KI-kontrollierten Feinden bevölkert. Es gibt selten einen Moment der Ausfallzeit in all dem, da Sie normalerweise mit etwas Abscheulichem konfrontiert sind.

Die Entscheidung von Crytek, die Anzahl der teilnehmenden Spieler zu verringern, ermöglichte es ihnen, ein Multiplayer-Erlebnis zu schaffen, das sich persönlicher anfühlt als die meisten Online-Wettbewerbe. Im Gegensatz zu Battle Royale-Spielen sind Sie nicht nur ein gesichtsloser, namenloser Soldat, der auf eine riesige Karte gefallen ist, sondern ein angeheuerter Jäger, den Sie über Läufe hinweg begleiten - überleben Sie, und Ihr Jäger steigt auf und gewinnt mit jedem Erfolg Fähigkeiten. Aber wenn du stirbst, sind sowohl der Jäger als auch seine Ausrüstung verloren. Dies fügt dem Spiel echte Einsätze hinzu, mit denen die Wegwerfspiele von Battle Royale-Spielen derzeit nicht mithalten können.

Hunt: Showdown

Das mag nach einer sadistischen Mechanik klingen, aber es ist diese Schwere, die Hunt: Showdowns Multiplayer so unvergesslich macht. Sogar die Schusswaffen verstärken dieses Gefühl von Gewicht und Zweck. Im Gegensatz zu anderen FPS-Titeln müssen Sie bei Hunt: Showdown einen zusätzlichen Schritt ausführen, um die eisernen Visiere für Ihre Waffen zu verwenden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um zu zielen, und drücken Sie dann die Umschalttaste, um die Visiere nach unten zu schauen. Diese zusätzliche Mechanik zwingt Sie dazu, länger darüber nachzudenken, wann und wo Sie den Abzug betätigen müssen: Abwägen, ob es sich lohnt, sich zu verstecken, zu beobachten, wie andere Spieler sich ducken oder Ihre Munition konservieren und auf eine bessere Gelegenheit warten, das Kopfgeld zu stehlen. Es ist ein Spiel, das Langsamkeit und Verdecktheit fördert.

Im Gegensatz dazu ist der Start eines Battle Royale-Spiels ein rasender Ansturm, um die besten Waffen und Zubehörteile zu erhalten, da die Beute zufällig verteilt und auf einer riesigen Karte verteilt wird. Infolgedessen ist der Kampf schnell, chaotisch und oft in Ihrem Gesicht. Nur in den letzten Teilen eines Spiels, wenn der Spieler in der Nähe einzelner Zahlen spielt, kommt eine echte Taktik wirklich ins Spiel - und selbst dann wird jeder von der schrumpfenden Spielzone nach innen gejagt.

Hunt: Showdown

Angesichts der wachsenden Anzahl von Battle Royale-Spielen - Call of Duty: Black Ops 4 , Radical Heights, Paladins: Schlachtfelder sind nur einige der neuesten - Entwickler müssen Online-Modi oder Spieltypen, die ein geschlossenes Erlebnis bieten können, nicht ignorieren. Die geringeren Anforderungen dieser Art von Multiplayer-Spielen können mehr Freiheit beim Experimentieren mit einzigartigen Designoptionen ermöglichen. Hunt: Showdown ist ein Beweis dafür und Crytek hat sich gegen den Strich eine eigene Nische im Wettbewerb geschaffen.

Auch wenn das Battle Royale-Genre sein kannvielSpaß macht, ist letztendlich beschränkt, wie es wachsen oder auf andere Weise verändert werden kann. Es gibt immer Beute, die man manuell beschaffen muss, eine langweilige Spielmitte und ein Gefühl des endlosen Schleifens. Die daraus resultierende Wiederholung und der große Spielraum für Verluste sind geistig anstrengend und werden mit jedem Zyklus immer abgestandener. Das langsamere Tempo und die komprimierten Karten von Hunt: Showdown führen zu längeren, angespannteren Übereinstimmungen, die von Minute zu Minute unvorhersehbar sein können, da methodischere Ansätze zur Übernahme des Kopfgeldes und zur Flucht damit gedeihen können.

Hunt: Showdown

Warten Sie, bis Ihre Feinde den Boss getötet haben, bevor Sie das Kopfgeld stehlen? Oder schalten Sie einen Generator ein, um einen Aufruhr zu verursachen, der die Untoten anzieht? Hunt: Showdown hält Sie mit einer einzigartigen Mischung aus Terror und Möglichkeiten auf Trab, die das Battle Royale-Format einfach nicht bieten kann.

Es besteht kein Zweifel, dass Battle Royale-Spiele derzeit das heißeste Spiel sind. Mit dem Aufstieg des Genres wird jedoch eine unvermeidliche Übersättigung einhergehen. Daher sollten wir darauf achten, die Multiplayer-Spiele, die etwas anderes bieten, nicht zu übersehen.