Hacker wegen Diebstahls und Verkauf von FIFA-Münzen im Wert von bis zu 18 Millionen US-Dollar wegen Überweisungsbetrugs verurteilt

hacker convicted wire fraud

FIFA 16

Update 17. November 2016: Anthony Clark wurde verurteilt.

Anthony Clark wurde wegen Überweisungsbetrugs für seine Rolle in einem System verurteilt, bei dem FIFA-Münzen im Wert von Millionen von Dollar im Spiel geschaffen wurden, die er dann für Millionen verkaufte.





Sie brauchen keine Millionen, um unsere Liste der Besten durchzuspielen kostenlose Steam-Spiele .

FIFA-Münzen werden nach Abschluss eines Spiels vergeben. Zusammen mit drei Komplizen wurde Clark vorgeworfen, ein Programm geschrieben zu haben, das innerhalb von Sekunden Tausende von Matches protokollieren sollte. Über Schwarzmarkt-Websites verkauften Clark und seine Mitverschwörer dann die resultierenden Münzen für bis zu 18 Millionen US-Dollar (siehe Originalgeschichte unten).

Clarks Komplizen haben sich schuldig bekannt und warten auf ihre Urteile, so Eurogamer . Clarks Urteil soll am 27. Februar nächsten Jahres verhängt werden.



Originalgeschichte 15. November 2016: Ein Texaner namens Anthony Clark stand heute Morgen vor Gericht und wird der Verschwörung zum Begehen von Drahtbetrug angeklagt. Clark und seine drei Mitangeklagten werden beschuldigt, die Server von EA gehackt zu haben, um FIFA-Münzen zu schürfen, und sie an 'Schwarzmarkt' -Händler in China und Europa verkauft zu haben Betrug.

Vielleicht kennen Sie FIFA-Münzen, wenn Sie die Fußballsimulation von EA gespielt haben, oder vielleicht sind Sie auf YouTube über beliebte Eröffnungsvideos für Spielerpakete gestolpert. FIFA-Münzen werden verwendet, um diese Packs zu kaufen, und Sie können sie mit echtem Geld kaufen, entweder direkt von EA oder über zwielichtige Drittanbieter. Sie können sie auch im Spiel verdienen, wenn auch langsamer.

Wie Kotaku Bericht, behauptet eine unversiegelte FBI-Anklageschrift, dass Clark und Mitangeklagte ein Tool entwickelt haben, das die Server von EA dazu bringt, diese „verdienten“ Coins schnell zu generieren. Der Plan begann angeblich im Jahr 2013 und dauerte bis zum 17. September 2015 und endete erst, als das FBI mit der Untersuchung und Beschlagnahme von Eigentum begann.



Während der Beschlagnahme wurden Millionen von Dollar und Eigentum erworben. Computer, Xbox 360s, ein Ford Explorer und ein Audi gehören zu den requirierten Waren. Auch das Konto von Anthony Clarke bei der Bank of America wurde vom FBI im Wert von fast 3 Millionen US-Dollar freigegeben.

Clarke soll zusammen mit den Mitangeklagten Ricky Miller, Nicholas Castellucci und Eaton Zveare Teil einer Hackergruppe namens RANE Developments sein. Ricky Miller hat im Oktober ein Schuldgeständnis eingereicht.

RANE Developments hat Verbindungen zu Xbox Underground, einer weiteren Hackergruppe, die 2014 wegen Diebstahls von Software von Microsoft und Valve angeklagt wurde. Ein Mitglied von Xbox Underground, Austin Alcala, kooperiert mit dem FBI im Fall RANE Developments, nachdem er mit den Angeklagten zusammengearbeitet hat, um eine Kopie von FIFA 14 zu rekonstruieren – ein Prozess, der zur Entwicklung des FIFA-Coin-Mining-Tools führte.



Laut Alcala hat Clarke bei RANE Developments das Sagen. Das FBI hat vollen Zugriff auf Alcalas Online-Konten und Interaktionen – Beweise, die zu der Anklage geführt haben.

Der Prozess beginnt heute und wird Zeugenaussagen des Sicherheitsteams von EA, der vier Mitangeklagten und ihrer Familienangehörigen hören.