Grim Fandango Remastered PC-Rezension

grim fandango remastered pc review

Grim Fandango Remastered PC-Rezension

Grim Fandango ist ein Artefakt, ein schönes, das ein bisschen verflucht war. Das erste 3D-Abenteuer von LucasArts wurde als außergewöhnlich gefeiert, existierte jedoch entweder vor oder nach seiner Zeit und wurde später ein kommerzieller Flop, der ein ganzes Genre umkippte. Abenteuerspiele gingen mit einem Knall aus und es dauerte fast ein Jahrzehnt, um sich zu erholen.

Heute markiert seine Rückkehr; eine digitale Rückkehr komplett mit einer Fichte. Grim Fandango Remastered ist das erste Mal seit Jahren, dass das Spiel mit einigen Bonusinhalten und einer visuellen Auffrischung leicht verfügbar ist. Und über 16 Jahre seit ihrem ersten Erscheinen bleibt die vierjährige Reise des untoten Reisebüros und Sensenmanns Manny Calavera ein berauschendes, kniffliges Abenteuer. Aber unterwegs finden Sie vielleicht ein paar Steine ​​in Ihren Schuhen.





Manny Calavera ist tot und er war noch nie so beschäftigt. Tod ist nur der Anfang; Es ist das erste Kapitel einer Reise durch das Jenseits, von einer geschäftigen Stadt zu einer letzten Ruhestätte, mit einer ganzen Welt dazwischen. Und Mannys Job ist es, dafür zu sorgen, dass die frisch Verstorbenen an ihren Bestimmungsort transportiert werden.

Wenn Sie ein gutes Leben geführt haben, dann werden Sie schnell durch den breiigen Noir und das mittelamerikanische Land der Toten geführt, wobei Sie einen bequemen Sitzplatz im glamourösen Zug Nummer neun erhalten. Je weniger tugendhaft Ihr Leben ist, desto weniger komfortabel – und beschwerlicher – wird die Reise. Mannys Traum ist es, sich ins Jenseits zurechtzufinden.



Eine verdächtige klerikale Verwechslung schickt Manny jedoch auf eine vierjährige Reise – begleitet von einem eingängigen Jazz-Soundtrack – auf der Suche nach einer Frau, die er kaum kennt, mit seinem elementaren dämonischen Kumpel, degenerierten Zocker und Autoenthusiasten Glottis. Betreten Auftragskiller, Gangster, Verschwörungen und ein fieser Tintenfisch – alles ist viel aufregender, als im Büro zu bleiben.

Es ist eine Rettungsmission, ein Detektivthriller, ein übernatürliches aztekisches Abenteuer – was ich damit sagen möchte, ist, dass Grim Fandango viel zu bieten hat. Es ist ein großes, weitläufiges Ding in einer exzentrischen Welt, in der die Untoten auf riesige Katzenrennen wetten und Tauben auf Knochenflügeln fliegen. Es strotzt nur so vor Charme und Charakter, und selbst die dümmsten von Mannys Bekannten sind schnell mit einem Witz oder einer sarkastischen Antwort.



Es fühlt sich doppelt so lang an wie die etwa 12 Stunden, die es dauert, bis es fertig ist, dank der langen Zeit, die es abdeckt. Mannys Abenteuer verwandelt sich in eine mexikanische Aeneis, mit Skeletten statt antiken Helden. Es gibt Lücken im Spiel, in denen Manny wächst und sich verändert, Affären hat und sich neue Feinde macht, und mit jedem neuen Jahr treffen wir ihn wieder.

Wenn man es durch die Linse der Nostalgie betrachtet, ist es perfekt. Aber bei mir klopft die Realität an die Tür und erinnert mich daran, dass sie es wirklich nicht ist. Das absolute Highlight ist das zweite Jahr, in dem Manny zu einer festen Größe in Rubacava, einer vom Mob geführten Glücksspielstadt, geworden ist. Es ist ein geschäftiger Ort, fett mit Charakteren, die in Sekundenschnelle durch scharfes Schreiben so lustig und intelligent werden, wie es LucasArts zuvor geschafft hat, und wo Rätsel ausgeklügelte Blödmänner mit konsistenten Auszahlungen sind. Dies ist das dritte Mal, dass ich das Spiel gespielt habe, aber ein Notizblock und ein Bleistift waren nie weit von meiner Seite.



Das steht alles im krassen Gegensatz zu Jahr drei, das nur ein bisschen durcheinander ist. Die Witze werden weniger und schwächer, das Potenzial der Unterwasserwelt wird meist ignoriert und die Rätsel sind entweder frustrierend oder fummelig. Jahr 4 dreht sich um, aber meine Güte, es war ein bisschen mühsam, dorthin zu gelangen. Wenn Sie es jedoch verzeihen können, dass Sie ein paar Stunden herumgebastelt haben, ist Grim Fandango immer noch ein hervorragendes Abenteuerspiel.

Und nun zur Nummer unten… Nein, warte eine Minute. Die Präsenz von Remastered am Ende des Titels erfordert, dass ich über die neuen Funktionen schreibe. Hmmm. Ehrlich gesagt hat sich nicht viel geändert, geschweige denn verbessert. Es gibt etwas zu sagen, wenn Sie nur subtile Änderungen an etwas vornehmen, das bereits ziemlich großartig ist, aber wenn Sie noch gehofft haben, dass es große, erfrischende Unterschiede geben würde, dann ist dies der Zeitpunkt, an dem ich Sie enttäuschen werde . Wenn Ihnen jedoch ein guter Entwicklerkommentar gefällt, wird Sie das zumindest glücklich machen.

Die beiden bemerkenswertesten Änderungen sind die Charaktermodelle und das Steuerungsschema. Manny, seine Kumpels und seine Feinde haben alle einen guten Schliff erhalten, mit etwas Lichtzauberei für ein gutes Maß. Sie sind knackiger, mit saubereren Texturen und Farboptimierungen. Aber vor Hintergründen, die in 16 Jahren unverändert geblieben sind, wirken sie extrem fehl am Platz. Und während die Schatten, die sie werfen, stark verbessert werden, lassen die Modelle selbst die Beleuchtung eher flach erscheinen.

Im Jahr 1998 waren 3D-Adventure-Spiele experimentell, und einige Muppet (ist Tim Schafer in den Büro-Spirituosenschrank geraten?) Es war ein schrecklicher Fehler. Point-and-Click-Steuerungen wurden aus dem Fenster geschleudert und zwangen die Spieler, Manny im Wesentlichen zu steuern. Grim Fandango benutzte Tanksteuerungen. Es tut es immer noch, wenn Sie es mögen, aber Sie können auch in den Point-and-Click-Modus wechseln, und das ist eine Erleichterung.

Es ist leider auch etwas buggy. Manny bleibt von Zeit zu Zeit an Objekten (sowohl sichtbaren als auch anderen) stecken, und es ist ein bisschen temperamentvoll, wenn es darum geht, Klicks zu registrieren. Es gibt nichts Spielbrechendes und nicht einmal etwas, das mich dazu gebracht hat, zur Panzerkontrolle zurückzukehren, aber es hat ein paar Momente der kleinen Frustration verursacht.

Es gibt kein automatisches Speichern! Tut mir leid, dass ich damit herausplatze, aber ich habe es zurückgehalten. Es ist ein Problem. Und eine, die völlig unnötig ist. Ich weiß, dass es eine Gruppe von Leuten gibt, die Hosen auf dem Kopf tragen und schreien, dass Spiele jetzt zu einfach sind, und das automatische Speichern beseitigt die Herausforderung. Aber sie sind Spinner.

Dies ist kein Spiel, bei dem du sterben kannst, weil du verdreht bist. Sie werden nur dann zu einem früheren manuellen Speichern zurückgeschickt, wenn das Spiel abstürzt, was gelegentlich der Fall ist. Es hat also alles mit Schwierigkeiten und alles mit Bequemlichkeit zu tun und keine verdammte Zeit zu verschwenden. Ja, ich war ein oder zwei Unfallopfer, und ja, ich wurde ziemlich weit zurückgeschickt, weil ich vergessen hatte zu speichern. Das Problem wird dadurch verschärft, dass es auch keine Schnellspeicherung gibt.

Wo wir gerade bei Dingen sind, die geändert werden sollten, sollte ich wirklich das Inventarsystem erwähnen. Es ist eine Neuheit, die eine Stunde nach ihrer Einführung ihre Begrüßung überdauert. Anstelle eines hässlichen Inventarbildschirms, der Sie aus dem Spiel bringt, gibt es Mannys Jacke. Er zieht Objekte einzeln heraus, und Sie müssen durch sie scrollen. Jede einzelne gottverdammte Zeit. Und es ist inkonsistent, nicht immer beginnend mit Nummer eins, Mannys Sense.

Ich hämmere seit einigen Absätzen auf der Tastatur, ohne etwas Positives zu schreiben, daher denke ich, dass es notwendig ist zu betonen, dass ich Grim Fandango wirklich liebe, und ich denke, du solltest es spielen. Nochmal, wenn Sie bereits haben. Es ist vollgepackt mit einigen der besten Abenteuerspiel-Einzeiler; eine packende, verwinkelte Handlung, die nur drei Viertel des Spielverlaufs nach oben rutscht und sich danach drastisch verbessert; und eine lebendige, bizarre Welt, an die man sich bei all ihrer Verrücktheit extrem leicht anhängen kann. Es ist einfach kein sehr beeindruckender Remaster.

7/10