Black Mesa finden: die Jagd nach der echten Half-Life-Forschungseinrichtung

finding black mesa hunt

Schwarze Mesa finden

1998 veröffentlichte Valve ein Videospiel über einen außerirdischen Einfall, der in der Black Mesa Research Facility stattfand. Ein geheimes unterirdisches Labor in der Wüste von New Mexico. Die Spieler des Spiels 'Half-Life' genossen seine aufregende Mischung aus Action und Rätseln und proklamierten es oft als das 'beste Spiel aller Zeiten'. Sie wussten nicht, dass das, was sie gespielt hatten, echt war. New Mexico ist echt. Das Black Mesa Forschungseinrichtung in New Mexico ist real. Die Aliens sind echt. Möglicherweise.Bestimmt.



Entdecken Sie die anderen Titel, die die Leute in Betracht ziehen beste Spiele auf dem PC .



Half-Life war kein einfaches Videospiel. Es war ein Nachrichtensystem. Valve kannte die Geheimnisse des Black Mesa-Vorfalls, war aber offensichtlich zum Schweigen verpflichtet. Präsident Bill Clinton hatte wahrscheinlich Gabe Newells Mutter in einem Bunker oder so eingesperrt und drohte, sie mit nassen Handtüchern zu schlagen, falls jemand im Studio Details über die 'Resonanzkaskade' preisgibt. Ein Videospiel zu machen, das die Lügen der Regierung enthüllte, war der einzige Weg, auf dem Valve die Wahrheit sicher verbreiten konnte.



Woher weiß ich das, fragen Sie sich vielleicht? Nun, am 22. März um 10:33 Uhr erhielt ich von einem anonymen Absender ein signiertes Foto des Schauspielers David Duchovny. Auf der Rückseite dieses Fotos standen die Worte: „Black Mesa - die Wahrheit ist da draußen“. Wie Sie vielleicht wissen, spielte Duchovny in The X-Files den außerirdischen Sonderermittler Fox Mulder und ist ein angesehener Experte für Regierungsverschwörungen. Ich konnte das nicht ignorieren.

In der Verzweiflung, die Geheimnisse aufzudecken, die Valve in ihrem Spiel zu kommunizieren versuchte, packte ich einen leichten Koffer und flog nach New Mexico. Die Wahrheit war da draußen, ich musste sie nur finden.

Meine erste Anlaufstelle war offensichtlich: Schwarze Mesa Straße in der Stadt Santa Fe. Sich in Sichtweite zu verstecken ist eine abgenutzte Taktik, also wusste ich, dass ich etwas vorhatte. Die umliegende Landschaft war ein wüstenartiges Buschland, das erstaunlich aussah wie die Umgebungen, die Valve für die Oberflächenspannungsstufen des Spiels geschaffen hatte.



Leider führte die Straße einfach zu einer Wohnanlage. Aber was wäre, wenn dies eine geschlossene Gemeinschaft von Wissenschaftlern wäre? Vielleicht lebte hier der G-Mann? Ich wartete, bis ein Auto aus dem Gelände kam, und mein Verdacht schien sich zu bestätigen: eine teure Mercedes-Benz-Limousine mit zwei Männern in Anzügen und Sonnenbrille. Regierungsagenten, klar! Ich machte mich auf die Suche.

Leider konnten sie in die Wüste von New Mexico fliehen, da der Mercedes der Agenten deutlich mehr PS als mein VW hatte. Aber als alle Hoffnung verloren schien, sah ich ein Zeichen.



Schwarzer Mesa-Schönheitssalon. Walk-Ins sind willkommen. Jetzt wissen wir alle, dass Sie einen Zug nach Black Mesa nehmen müssen, also muss dies ein Trick gewesen sein, um Laborjäger wie mich abzuwehren. Ich sah einen solchen Trick durch und beschloss, die Nummer anzurufen, um Antworten oder vielleicht sogar eine Einladung zu erhalten.

Die Neinsager unter Ihnen werden zweifellos lachen und behaupten, dass der Black Mesa Beauty Salon tatsächlich ein wirklicher Schönheitssalon in der Stadt Espanola ist. Auf jeden Fall ist dies nicht der richtige Ort, wenn Sie nach Vortigaunts suchen. Ich bin jedoch zuverlässig darüber informiert, dass ihre Gesichtsbehandlungen zu einem wettbewerbsfähigen Preis die besten in der Region sind.

Noch einmal besiegt, aber nicht abgeschreckt, suchte ich erneut in Google Maps nach Black Mesa und sperrte mich ein Koordinaten für einen Ort zwischen Santa Cruz und Taos. Es war ordentlich mitten im Nirgendwo positioniert, nur mit dem US-Postamt und einem Ort namens 'Michaels Mini-Mart mit Ihren Favoriten von Alice' für Nachbarn. Da Wissenschaftler sowohl Post als auch Alices Lieblingslebensmittel benötigen, hatte ich das Vertrauen, dass meine dritte Station die glückliche sein würde.

Nicht so viel. Es scheint, dass lokale Unternehmen in der Region die Black Mesa-Katastrophe so beliebt finden, dass sie vom Namen profitieren und Wahrheitssucher mit falschen Versprechungen anlocken können. Ich befand mich nicht in einem Labor, sondern im Weingut Black Mesa, das mir sechs Weinproben und ein kostenloses Glas für nur 8 USD zzgl. Steuern anbot. Da ich nicht wusste, was ich sonst tun sollte, stand ich an der Bar und nippte an kleinen Mengen fermentiertem Traubensaft, während ich über meinen nächsten Schritt nachdachte.

Und dann, als wäre es ein Zeichen von Gabe (oder sogar David Duchovny selbst), begannen zwei Männer an der Bar, über wissenschaftliche Forschung zu diskutieren. Einer, ein rötlicher Kerl in den Sechzigern mit einem abgeschnittenen Schnurrbart, schien sehr glücklich zu sein, verschiedene Codewörter und Akronyme zu besprechen. Es war die Rede von Hochleistungscomputern und einem Atomtestbereich in der Wüste. Der Standort? Pappeln .

Das war's. Auf dem Weg zurück zur Straße fuhr ich mit einem festen Ziel in die Wildnis von New Mexico. Und als ob ich weitere Beweise brauchte, war dies der richtige Ort. Ein riesiger Stein in Form des Black Mesa-Logos stand gerade am Straßenrand. Es stand außer Frage, dass ich auf dem richtigen Weg war.

Der Eingang zur Stadt wurde von einem Wachhaus flankiert, das forderte, dass den Wachen Ausweise gezeigt werden. Aber hier waren keine blauen uniformierten Männer, und ein Einheimischer sah verwirrt aus, als ich ihn fragte, ob Barney heute im Schichtdienst sei.

Ich stellte bald fest, dass dies wahrscheinlich daran lag, dass der Checkpoint eine Fälschung war, nur um „Geschichtsinteressierte“ zu amüsieren, die die Stadt besuchten. Nein, der eigentliche Eingang zu Black Mesa - vor Ort bekannt als Los Alamos Nationales Labor - war nur zehn Minuten die Straße hinunter und deutlich imposanter. Eine Reihe von Wachhäusern mit Barrieren überprüfte die Ausweise der Fahrer, die sich näherten. Jenseits des Kontrollpunkts patrouillierten olivgrüne Lieferwagen mit Maschinengewehren auf ihren Dächern auf dem riesigen, campusähnlichen Laborgelände. Mit nichts als einem selbstgemachten Presseausweis, der an einem Trilby-Hut befestigt war, hatte ich keine Möglichkeit einzusteigen.

Das bedeutete aber nicht, dass ich die Wahrheit nicht finden konnte. Los Alamos schien eine Stadt zu sein, in der buchstäblich jeder Mensch, der dort lebte, ein Teilchenwissenschaftler war. Jemand muss etwas wissen. Wo kann man also besser Antworten finden als in einem Wissenschaftsmuseum? Es ist wie in einem Labor, oder? Und siehe da, es war eines der Exponate des Bradbury Science Museum, das schließlich in das versank, wozu das Los Alamos National Laboratory in der Lage war.

Das Labor stellte Bomben her.

Wirklich große Bomben. Dieser wird der 'dicke Mann' genannt, was mich umgehauen hat. Das Black Mesa-Labor steckte nicht nur möglicherweise hinter einer außerirdischen Invasion, sondern war auch der Munitionshersteller für Vault Tec, wie in den Fallout-Spielen zu sehen war.

Die Displays enthielten sogar dieses Modell eines Schutzanzugs, eindeutig der Vorläufer der orangefarbenen HEV-Rüstung, die Wissenschaftler im Half-Life-Spiel trugen.

Ich erfuhr, dass im Labor das Manhattan-Projekt entwickelt worden war. Für einen Mann namens Oppenheimer war eine geheime Forschungseinrichtung eingerichtet worden, um eine Bombe zu bauen, die Amerika helfen sollte, den Zweiten Weltkrieg zu gewinnen. Und als ich Oppenheimer ansah, kam ich zu einer schrecklichen Erkenntnis.

Der Wissenschaftler in Half-Life - der Typ, der nicht Kleiner oder Eli Vance war - war Oppenheimer. Es war das fehlende Puzzleteil: der letzte Beweis, dass Black Mesa das Los Alamos National Laboratory war. Und während das Wissenschaftsmuseum keinen Hinweis auf den Vorfall des Eindringens von Außerirdischen enthielt, enthüllte einfache Logik die Wahrheit. Wenn das Labor in den 1940er Jahren in der Lage gewesen wäre, Tod, Zerstörer der Welten zu werden, dann stand außer Frage, dass in den 1990er Jahren ein Sarg dort interdimensionale Risse entwickelt hätte.

Und so, liebe Leser, endet meine Reise ins Mysterium. Ich habe möglicherweise keine physischen Beweise für den Black Mesa-Vorfall gefunden, aber ich denke, Sie sind sich alle einig, dass ich den Beweis gefunden habe. Valve hat in Half-Life die Wahrheit gesagt, und die US-Regierung hat alles vertuscht. Aber jetzt kennen Sie die Realität, und wenn sich das Wort im Internet verbreitet, wird die Verschwörung bald zusammenbrechen.