Final Fantasy XIV: Stormblood-Produzent entschuldigt sich für Early Access-Probleme

final fantasy xiv stormblood producer apologises

Sturmblut1

Die Early Access-Phase für Final Fantasy XIV: Stormblood hat verursacht mehrere Probleme da die Spieler an Bord kommen konnten, einschließlich Serverüberlastung, Abstürzen und verschiedenen anderen frustrierenden Fällen. Square Enix hat in den offiziellen Foren eine Erklärung der Produzentin und Regisseurin Naomi Yoshida veröffentlicht, in der ausführlicher dargelegt wird, was getan wird, um einige dieser Probleme zu lösen. Er und das Team haben sich für die Probleme entschuldigt, die bisher während des Early Access-Zeitraums verursacht wurden.



Suchen Sie jetzt nach einem stabileren MMO? Schauen Sie sich unsere Liste einiger der beste PC-MMORPGs .



„Wir entschuldigen uns aufrichtig für die große Zeit, die Sie durch Ihre wichtige frühe Zugriffszeit am Wochenende verloren haben. Wir werden weiterhin die hohen Belastungen in den NA-Rechenzentren überwachen und weiterhin unser Bestes geben, damit die Spieler stabil auf allen Welten spielen können. Wir entschuldigen uns erneut für die Probleme, die über einen längeren Zeitraum aufgetreten sind. “ Yoshida sagt .

Er bemerkte auch, dass die beiden Probleme, die derzeit untersucht werden, die Überlastung bestimmter instanziierter Kampfinhalte und Serverabstürze aufgrund der konzentrierten Belastung der Duty Finder-Server sind. Als Reaktion auf eine Überlastung wurden instanziierte Welten „gestärkt“, sodass 20.000 Spieler pro Stunde Server betreten können. In Bezug auf Serverabstürze hat das Team eine „vorübergehende Maßnahme“ ausgearbeitet, um Worlds bei einem Absturz alle 15 bis 30 Minuten wiederherzustellen. Die Spieler werden gebeten, sich nach Ablauf dieser Zeit erneut anzumelden.



Mit dem bevorstehenden offiziellen Start der Stormblood-Erweiterung werden sich diese Probleme wahrscheinlich verschärfen, da sich eine ganze Horde zusätzlicher Spieler zusammenschließt. Hoffentlich werden diese Maßnahmen hilfreich sein.