Diablo - die Geschichte bisher

diablo story far

Teufel 3

Am Anfang schuf der Höchste eine PC-Maus. Und um der Maus für alle Ewigkeit etwas zu tun zu geben, nahm er eine ihrer Tasten und machte daraus einen Finger, um für immer und ewig mit der Maus zu klicken. Dann machte er Diablo, also hatte es einen verdammt guten Grund, darauf zu klicken. Und siehe da, im ganzen Land haben die neuen Menschen, die er an den Fingern befestigt hatte, RSI davon bekommen, so verdammt viel zu klicken, und wollten etwas, das mit Diablo zu tun hat, lesen, während sie darauf warteten, dass sich ihre Hände erholten. Also haben wir diese Geschichte der Diablo-Spiele geschrieben und gesehen, dass es gut war.



Zu Beginn von Diablos Welt gab es Krieg zwischen den Engeln im Himmel und den Dämonen in der Hölle. Der Krieg dauerte so blutig, dass er schließlich als 'der ewige Konflikt' bezeichnet wurde. So wunderbar das auch klingen mag, ein Erzengel namens Inarius entschied, dass genug genug war, und suchte nach anderen Engeln und Dämonen mit einem ähnlichen Mangel an Begeisterung für ein Niemals- Krieg beenden.



Nachdem sie die besagten Gefährten versammelt hatten, schufen sie eine neue Welt, in der sie von den Gefahren des Kampfes leben konnten. Sie wurde angemessen als Heiligtum bezeichnet - die Welt, in der das Spiel spielt. Lilith, die mächtigste der bösen Dämonen, die zu guten Dämonen wurden, entschied dass Inarius ein ernsthafter Fang war, also haben sie und einige andere Engel- und Dämonenpaare alles verstanden, was übernatürliche Wesen tun, und das Nephalem erschaffen. Die Nephalem waren die ersten Menschen und sie hatten unglaubliche magische Kräfte. In der Tat so großartig, dass Inarius dachte, dass sie eine Bedrohung für ihn gewesen sein könnten. Lilith hingegen war überzeugt, dass sie, wenn sie sie reifen ließ, eine Armee aufstellen könnte, um sowohl Himmel als auch Hölle herauszufordern und den Krieg zu beenden, der alle so sehr für & hellip; Nun, für immer. Dies war ein offensichtlicher Interessenkonflikt, daher beschloss Lilith, alle im Heiligtum lebenden Engel und Dämonen außer Inarius brutal zu ermorden. Nett.

Dies irritierte Inarius natürlich ziemlich und er verbannte Lilith in ein dunkles dunkles Reich in der Ferne von irgendwo dort drüben.
Inarius beschloss, den Nephalem am Leben zu erhalten, weil ein Leben ohne sie zu einsam wäre, aber weil er sich Sorgen machte, dass sie zu stark werden und seinen Frieden ruinieren könnten, setzte Inarius seine Kräfte auf den Weltstein ein - einen Stein, der das Heiligtum vor allem anderen verbirgt - was die Kräfte des Nephalem im Laufe der Zeit zerstörte und sie zu relativ machtlosen Sterblichen machte. Nach einiger Zeit wurde das Heiligtum entdeckt und fast zerstört, aber ein sterblicher Mann namens Uldyssian kam und nutzte die Kraft des Weltsteins, um Inarius zu besiegen und den Krieg zum Stillstand zu bringen. Dies inspirierte Himmel und Hölle, eine Vereinbarung zu treffen, so dass der Kampf aufhören würde, bis die Nephalem eine Seite ausgewählt hatten, für die sie kämpfen wollten.

Geben Sie Mephisto, Baal und natürlich den Namensgeber des Spiels, Diablo. Diese drei regierten die Legionen in der Hölle, wurden jedoch aufgrund ihrer fragwürdigen Autorität über das Nephalem-Fiasko vertrieben, um im Heiligtum zu „leben“. Sie durchstreiften das Heiligtum, vierzig Jahre lang ungehemmt. Tyrael, der Erzengel der Gerechtigkeit, vereinte alle Magier des Heiligtums zu einem Orden, der als Horadrim bekannt ist, und gab ihnen die „Seelensteine“, mit denen sie die drei Brüder einsperren sollten. Die drei wurden schließlich besiegt, gefangen genommen und an Orten im gesamten Heiligtum begraben.



Geben Sie Mephisto, Baal und natürlich den Namensgeber des Spiels, Diablo. Diese drei regierten die Legionen in der Hölle, wurden jedoch aufgrund ihrer fragwürdigen Autorität über das Nephalem-Fiasko vertrieben, um im Heiligtum zu „leben“. Sie durchstreiften das Heiligtum, vierzig Jahre lang ungehemmt. Tyrael, der Erzengel der Gerechtigkeit, vereinte alle Magier des Heiligtums zu einem Orden, der als Horadrim bekannt ist, und gab ihnen die „Seelensteine“, mit denen sie die drei Brüder einsperren sollten. Die drei wurden schließlich besiegt, gefangen genommen und an Orten im gesamten Heiligtum begraben.

Diablo I.

Nach über einem Jahrhundert wurde Lazarus, ein hochrangiger Beamter der Kirche von Zakarum, in die Katakomben unterhalb der Kathedrale gelockt, unter der Diablo begraben war. Hier manipulierte der Dämonenprinz Lazarus, um seinen Seelenstein zu zerschlagen und ihn aus seinem Gefängnis zu befreien. Diablo spürte bald, dass Leoric, der selbsternannte König der Region, der perfekte Gastgeber war, und bohrte sich in seine Gedanken, ihn zu besitzen.
Die Stadtbewohner bemerkten, dass ihr König nicht ganz er selbst war. Als Ablenkung versuchte Lazarus den König davon zu überzeugen, dass die Leute aus Westmarch - einer anderen Stadt - gegen ihn planten. Infolgedessen erklärte der König Westmarch den Krieg, obwohl sie militärische Überlegenheit hatten.

Lachdanan, einer der besten Krieger des Königs, führte die Armee nach Norden, obwohl er sich des sich verschlimmernden Wahnsinns des Königs bewusst war. Diablo nutzte diese Gelegenheit, um die volle Kontrolle über den Geist des Königs zu übernehmen, da es niemanden gab, der ihn aufhalten konnte. Es gelang ihm bis zu einem gewissen Grad, aber bald stellte er fest, dass das Ego des Königs weitaus stärker war, als er gedacht hatte. Diablo verließ Leoric zugunsten seines Sohnes Prinz Albrecht und brachte ihn in das Labyrinth unterhalb der Kathedrale.



Lachdanan kehrte aus Westmarch zurück und stellte fest, dass Leoric in einen fast vollständigen Wahnsinn geraten war und beschloss, den gebrechlichen König zu töten. Leoric, in diesem Stadium wütend vor Wut, verfluchte Lachdanan und seine Männer vor seinem behindernden Tod.

Leoric erhob sich bald von den Toten als Skelettversion seines früheren Ichs. Zu diesem Zeitpunkt wurden Lachdanans Männer vom Fluch getroffen und getötet. Lachdanan versuchte der Brutalität zu entkommen, aber ohne Erfolg und wurde ebenfalls getötet. Lazarus, immer noch unter Diablos Einfluss, führte eine Gruppe mickriger Menschen in das Labyrinth und sagte ihnen, dass sie dort waren, um den Sohn des Königs zu retten. Dies war natürlich eine Falle und die meisten von ihnen wurden zerstört. Einige konnten fliehen und den Bürgern an der Oberfläche ihre Geschichte erzählen, was ausreichte, um sie zu motivieren, die verfluchte Stadt Tristram zu verlassen.

Betreten Sie Aiden, den Helden von Diablo I. und den ältesten (aber entfremdeten) Sohn von Leoric. Er erschien und ging ins Labyrinth, um Diablo zu zerstören. Aiden tötete links und rechts Dämonen, einschließlich seines Vaters (jetzt The Skeleton King), und stieß weiter in die Katakomben vor. Als er sich tiefer wagte, begann Diablo den Verstand des Helden zu korrumpieren (es ist wirklich schade, dass niemand mitteilt, dass Diablo dazu in der Lage ist.) Als der Held sein Ziel erreichte und Lazarus und Diablo getötet hatte, war er überzeugt, dass er stoßen musste Diablos Seelenstein in seinen eigenen Schädel, um ihn wirklich einzudämmen. Dies war die perfekte Gelegenheit für Diablo, da er endlich einen geeigneten Gastgeber gefunden hatte, mit dem er die Seelensteine ​​seiner Brüder Mephisto und Baal suchen konnte.

Diablo II



So beginnt Diablo II. Nachdem die Stadt Tristram von den Dämonen zerstört worden war, die dem Labyrinth entkommen waren, überlebte nur eine Person - Deckard Cain, der in einem Käfig zurückgelassen wurde, um zu sterben.

Diablo, der wusste, dass seine Verwandten auf Geheiß der Horadrim weggesperrt waren, machte sich auf die Suche nach ihnen in die Wüste. Da es nur einen Weg in die Wüste gab, bittet Diablo seinen Schwesterdämon Andariel um Hilfe, um den Weg zu bewachen und zu verhindern, dass jemand ungebeten folgt. Jemand kommt immer, um Diablo aufzuhalten; Diesmal tauchte eine Gruppe von Kriegern auf, um Diablo davon abzuhalten, seine Brüder zu wecken. Die Helden machten sich auf den Weg, besiegten Andariel auf dem Weg und rannten los, um Diablo einzuholen.

Auf dem Weg, seine Brüder zu befreien, stieß Diablo auf einen Mann namens Marius (den Erzähler von Diablo II), den er zu Tal Rashas Grab mitnahm, wo sein Bruder Baal begraben wurde. Als Tyrael es fand, tauchte er wieder auf, um den Tag zu retten. Oder vielmehr, um den Tag nicht zu retten. Während der Kämpfe hatte Marius Baal infolge von Diablos Manipulationskräften befreit, so dass Tyrael Marius beauftragte, Baals Seelenstein zu zerstören. Baal und Diablo gefangen
Tyraelin im Grab, bevor er losfuhr, um den dritten Bruder, Mephisto, zu befreien. Die Krieger kamen zu spät an Tal Rashas Grab an, um Diablo zu begrüßen, aber es gelang ihnen, den Dämon Duriel zu töten, der von Diablo zurückgelassen wurde, um Tyrael zu bewachen (all diese Namen & hellip;) und den Erzengel freizulassen.

Als die Krieger Diablo einholten, mussten sie gegen die von ihm herbeigerufenen Dämonen kämpfen, als Diablo selbst aufbrach, um Mephisto aus seinem Seelensteingefängnis in der Hafenstadt Kurast zu befreien. Kurast wurde zu diesem Zeitpunkt von Mephistos Mindsklaven im Hohen Rat kontrolliert. So kamen die drei Brüder Diablo, Baal und Mephisto unweigerlich wieder zusammen, als die Krieger aufholten und gezwungen waren, sich durch Mephistos Schergen zu kämpfen.

Marius hatte den Weg zu den untersten Ebenen des Tempels gefunden, unter denen sich die drei Brüder wieder vereinigt hatten. Marius konnte Baals Seelenstein nicht auf Tyraels Bitte hin zerstören und floh. Baal beschloss, den Tempel ebenfalls zu verlassen, da er seine Armee auf einen Angriff auf die Städte des Heiligtums vorbereiten musste.

Nachdem sie Mephistos Freunde besiegt hatten, fanden die Krieger ihren Weg zu einem Portal, das zur Hölle führte (wo sonst?), Das von den drei Brüdern geöffnet wurde. Sie besiegten dann Mephisto in einer erwartungsgemäß epischen Schlacht. Die Helden nahmen Mephistos Seelenstein, gingen durch das Portal und verfolgten Diablo selbst.

Als die Krieger die kreativ benannte Pandemonium-Festung betraten, standen sie dem schwer fassbaren Tyrael erneut gegenüber. Der Erzengel wies sie an, einen bösen Engel namens Izual zu finden und zu töten. Es stellt sich heraus, dass Izual ein bisschen ungezogen war und dafür verantwortlich war, den Himmel anzuweisen, Seelensteine ​​zu verwenden, wohl wissend, dass die Hölle vorhatte, die Fehler des Steins zu nutzen, um die Brüder zu befreien, die einmal inhaftiert waren. Die Krieger haben ihn tot getötet.

Weitergehend entdeckten und besiegten die Helden Diablo. Hurra! Nachdem sie seine und Mephistos Seelensteine ​​zerstört hatten, verließen sie die Hölle und zogen weiter in die barbarischen Länder, in denen Baal und seine Armee damit beschäftigt waren, Dinge zu zerbrechen. Baalin in der Gestalt Tyraels machte Marius ausfindig und überredete ihn, seinen Seelenstein zurückzugeben. Unnötig zu erwähnen, dass Marius schnell entsorgt wurde.

Baal machte sich auf den Weg zum Mount Arreat; der Ort des Weltsteins und sein wahres Ziel. Seine Absicht war es, sich so einzumischen, dass die Hölle einen Zugang zu Sanctuary hatte. Die Helden verfolgten Baal und besiegten ihn, waren aber zu spät, da er den Weltstein bereits bis zur Genesung korrumpiert hatte. Tyrael erschien ein letztes Mal und kam zu dem Schluss, dass die beste Vorgehensweise darin besteht, den Stein zu zerstören, unabhängig von den Folgen. Er löschte den Stein und den Berg aus und schuf den Arreat-Krater. Auf diesem beunruhigenden Klippenhänger endet Diablo II.

Diablo iii

Geh und spiel es.