Dark Souls und die Tragödie von Knight Artorias

dark souls tragedy knight artorias



Dies ist der erste einer fünfteiligen Feier von Dark Souls, die in . veröffentlicht wurde PC Gamer UK Ausgabe 331 . Weitere hochwertige Artikel rund um das Thema PC-Gaming können Sie jetzt im . abonnieren Vereinigtes Königreich und der uns . Spoiler für die großen Dark Souls-Bosse voraus.



Dark Souls-Bosse sind eine schöne Kombination aus Fiktion und Begegnungsdesign. Als ihr Knight Artorias in der Erweiterung von Dark Souls findet, hat sich sein Hintergrund bereits in Gegenstandsbeschreibungen und Gesprächsfetzen etabliert. Sie wissen, dass er einer der vier vertrauenswürdigsten Ritter von Lord Gwyn ist. Er ist ein unvergleichlicher Meister des Großschwerts. Er ist als Abgrundwandler bekannt. Nach und nach fügen Sie die Geschichte eines treuen Kriegers zusammen, der durch seine unerschütterliche Entschlossenheit und sein Pflichtbewusstsein dem Untergang geweiht ist. Es ist auch eine traurige Geschichte über einen Mann und seinen Hund.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie Artorias bereits in Cover-Artworks oder Bildern rund um Dark Souls gesehen haben. Es ist ein starker Blick. Er beugt sich vor und balanciert sein Großschwert über seine gebeugten Schultern. Sein Gesicht ist in einer blauen Kapuze verloren. Sein zerschmetterter linker Arm hängt schlaff an seiner Seite. Für Dark Souls-Spieler ist Artorias nicht nur ein weiterer cooler Ritter. Er ist eine Legende, der die Zerstörung der Korruption zugeschrieben wird, die das Land zu überwältigen drohte, oder so scheint es.



Wenn Sie ihn schließlich in der Erweiterung von Dark Souls finden, die vor dem Hauptspiel angesiedelt ist, ist er geschwächt, triefend vor Korruption und kämpft immer noch erbittert nach Jahren, die er in der Dunkelheit verbracht hat.

Er macht einen mächtigen Auftritt und lässt sich fallen, um einen korrupten Menschen aufzuspießen – ein Beweis dafür, dass er auf einer gewissen Ebene immer noch versucht, seine Mission zu erfüllen. Dann beginnt der dunkle Schlamm des Abyss von seiner Kapuze zu tropfen, er brüllt und man merkt, dass er weg ist. In einem fröhlichen Fantasy-Roman könnte Artorias der Held der Geschichte sein. In Dark Souls musst du ihn aus seinem Elend erlösen.



Irgendwie sind die Animatoren von FromSoftware in der Lage, die Qual von Artorias auszudrücken, selbst wenn er Sie mit brutalen Schwertschlägen von oben zerstört.

Selbst geschwächt, mit nur einem funktionierenden Arm, ist Artorias ein tödlicher Kämpfer. Er stürzt und wischt mit plötzlichen Bewegungen und hinterlässt Spuren aus schwarzem Schlamm. Gelegentlich bleibt er stehen und wirkt für einen Moment zutiefst, existenziell erschöpft. Dann verzehrt ihn eine sprudelnde Woge Abyssaler Energie und mit einem Schrei stürzt er sich wieder in den Kampf.

Irgendwie sind die Animatoren von FromSoftware in der Lage, die Qual von Artorias auszudrücken, selbst wenn er Sie mit brutalen Schwertschlägen von oben zerstört. Sogar sein gebrochener Arm hat Story-Bedeutung. Indem Sie diskrete Überlieferungsfetzen zusammensetzen, kennen Sie eine seiner letzten Taten, bevor Sie vom Abgrund verschlungen werden. Er opferte seinen Großschild, um seinen treuen Gefährten, den Großen Wolfssif, zu beschützen. Sie vermuten, dass ohne ihn ein Schlag Artorias' Arm ruiniert hätte.



Der Sif-Kampf ist eine der traurigsten Begegnungen in Dark Souls. Gerüchte deuteten darauf hin, dass, wenn Sie Sif bis auf einen Funken Gesundheit bringen würden, es weghumpeln und überleben würde. Es ist nicht wahr. Sif verteidigt das Grab ihres Freundes bis zum Schluss. Wenn Sie den Grabstein plündern, finden Sie den Ring von Artorias, der Zugang zum Abyss gewährt. Sie können spekulieren, dass Sif nicht nur die Erinnerung an Artorias bewacht, sondern auch versucht hat, zukünftige Helden daran zu hindern, sein Schicksal zu teilen.

Wenn Sie die Erweiterung spielen, bevor Sie die riesige Great Wolf-Version von Sif treffen, können Sie sie als Welpe im Abyss finden und von Artorias Schild befreien. Wenn Sie dies tun, ändert sich die einleitende Zwischensequenz für Sif. Der Wolf schnüffelt, erkennt dich, verbeugt sich traurig und heult dann den Mond an, wenn er erkennt, dass er gegen den Krieger kämpfen muss, der sie einst gerettet hat.

In den meisten Spielen sind Bosskämpfe eine Frage des Tempos und der Herausforderung. In Dark Souls sind sie lebenswichtige Story-Beats, die starke, vielschichtige Emotionen hervorrufen. Neben der Wut, Frustration, Angst und Befriedigung, den Kampf zu führen, sind die Kämpfe mit Artorias und Sif zutiefst traurig. Der Sif-Kampf ist tragisch, weil Sie gezwungen sind, die ewige Loyalität des Wolfes zu seinem toten Gefährten zu bestrafen. Der Kampf um Artorias ist tragisch, weil Sie Zeuge der Korruption einer Legende werden. Aber während sich das Spiel manchmal unerbittlich düster anfühlen kann, gibt es einen Lichtschimmer in der Dunkelheit.

Wenn Sie Artorias besiegen, sammeln Sie seine Seele. Die Legende, dass Artorias den Abyss abwehrte, erzählte nur die Hälfte der Geschichte, heißt es in der Beschreibung. Es scheint, dass er von einem unbesungenen Helden besiegt und seine Ehre bewahrt wurde, der der wahre Sieger über den Abgrund ist.

Kosten der Quest

Als unbesungener Held schaffst du es, die Quest von Artorias abzuschließen und sein Vermächtnis zu bewahren. In diesem Moment erkennst du, dass dein Schicksal seit Beginn des Spiels mit Artorias und Sif verbunden ist. Jeder Kampf ist Teil einer großen Zeitschleife, in der Sie Ihren Kampf gegen Lord Gwyn beenden und entscheiden können, ob Sie das Zeitalter des Feuers beenden möchten oder nicht.

Es gibt tiefere Schichten der Geschichte, die Sie nur in den besessensten Überlieferungsforen von Dark Souls finden, was darauf hindeutet, dass Artorias von einer der rätselhaften Primordial Serpents ausgetrickst wurde, die planten, Lord Gwynn zu stürzen. Es ist ein Beweis für das kraftvolle Storytelling von Dark Souls, dass ein paar Bosse auch Jahre nach dem Start des Spiels zu so vielen Diskussionen einladen können. Wenn man sich das Spiel als Ganzes ansieht, ist seine Geschichte nur ein Faden in einem riesigen Wandteppich, aber sie zeigt, wie Dark Souls neue Wege geht und die Vorstellung davon erhebt, was ein Videospiel-Gegner für einen Spieler bedeuten kann. Nach dem Kampf gegen Knight Artorias scheinen die Bosse in anderen Spielen dünn zu sein.