Dark Souls 2: Crown of the Ivory King Rezension

dark souls 2 crown ivory king review

Von Ben Griffin 02. Oktober 2014

Unser Urteil



Es ist bekannt, aber Crown of the Ivory King ist immer noch eine weitere großartige fünfstündige Portion Dark Souls 2.



So schön sie auch waren, die meist feuchten Steinflächen von Crown of the Sunken King und Crown of the Old Iron King präsentierten vertrautes Territorium. Für das dritte und letzte Stück von Dark Souls 2 DLC führt From Software Sie an einen Ort, an dem Sie noch nie in Dark Souls waren – ein Winterwunderland.

Schnee! Abgesehen von der kurzen Painted World of Ariamis hat es in einem Souls-Spiel noch nie Schnee gegeben. Um dorthin zu gelangen, besuchen Sie den Schrein des Winters und verwenden Sie den Warp, sobald Sie die gefrorene Blume in Ihrem Besitz haben. Der Eröffnungsblick ist normalerweise großartig. „Herrliche Aussicht nach vorn“-Meldungen verstreuen den Boden vor einer arktischen Version des Grand Canyon.



Das weiße Zeug ist ein neues Element im Spiel. Es zeichnet Ihre Fußabdrücke auf. Es bedeckt deine Rüstung. Es schränkt die Sichtbarkeit ein. Wenn Sie es jedoch durchschmelzen, finden Sie darunter konventionelles Mapping. Es ist kein Zufall, dass die lange Brücke vor einer imposanten Tür zum eigentlichen DLC an den Beginn von Demons’ Souls erinnert. Und im Inneren befindet sich ein Komplex aus Gängen, verschlossenen Türen und Korridoren – eine weitere mit Fallen gefüllte Festung aus der gleichen Form wie die letzten beiden Erweiterungen.

Dark Souls 2 1

Dennoch gibt es viele saftige neue Geschichten, in die man sich einarbeiten kann. Hinter dem Eingang sehen Sie das Königreich von Eleum Loyce, das mit ein paar weißen Mänteln Dulux Anor Londo nicht unähnlich aussieht. Die Fiktion besagt, dass dies einst eine blühende Metropole war, aber längst verfallen ist. Es ist Ihre Aufgabe, das Böse zu unterdrücken und das Feuer neu zu entfachen.



Wie immer gibt es mehrere Wege, aber nur einen richtigen. Wenn Sie in die Irre gehen, riskieren Sie ein plötzliches Ende in den Händen eines unsichtbaren Monsters. Die richtige Route führt dich gegen eine Reihe von eisigen neuen Feinden, Festungssoldaten mit kristallinen Speeren und gefrorenen Vorsprüngen auf dem Rücken. Eins-zu-eins sind sie einfach genug, vorausgesetzt, Sie haben ein gesundes Niveau. Ich empfehle mindestens Level 70.

Unten in einem Hof ​​sitzen streunende Eishunde, im Grunde Skin-Swaps bestehender Feinde, die auf die gleiche Weise angreifen. Auch der Liebling aller, das Windrad, gibt es eisig in Form von winterlichen Igeln, die Roly Polys machen. Süß, aber tödlich. Schieben Sie ein wenig weiter und Sie werden noch mehr rätselhafte Bösewichte entdecken.



Vermummte Hexen tummeln sich überall, knien passiv und völlig desinteressiert an deiner Anwesenheit. Während ich andere überlasse, über ihre Hintergrundgeschichte nachzudenken, sind sie in ihrer Funktion ein bisschen wie Heideritter, ruhen, bis sie gestört werden, und greifen dann mit Aggression an. Wenn sie sich mit Wall-Speerkämpfern und Golems verbünden, können ihre Rückenstiche Probleme bereiten.

Der Weg zum Boss fühlt sich kürzer und linearer an als die letzten beiden DLC-Raten, bis Sie die Menge an leicht zu übersehenden Ecken und Winkeln berücksichtigen, die Leckereien verstecken. Einige sind eingefroren, was zu verschiedenen komischen Kommentaren aus orangefarbenem Speckstein führt. Auf dem Boden vor einer eisumhüllten Mimik steht „Armer Narr“.

In weniger als einer Stunde erreichst du den ersten Boss. Eine tödliche Kreatur wird mit dem richtigen Gegenstand aufgedeckt, und sie ist heftig, greift mit gesundheitsschädlichen Bissen und zielstrebigen Kristallseelenmassen an. Wie beim Rest des DLC werden ein oder zwei Koop-Kumpel dringend empfohlen. Allerdings verstehe ich nicht, warum mich Bosse immer anziehen, wenn ich hinten in der Arena sitze und Estus-Saft tuckere. Es würde mich nicht wundern, wenn es eine tatsächliche Maßnahme von From Software ist, um Feigheit zu bestrafen.

Dark Souls 2 2

Den Höhepunkt des DLC liefert ein atemberaubender Streifzug in eine Kathedrale, den ich nicht verderben werde. Die beiden letzten Kronen scheinen den Spielern nach dem manchmal tristen Schleppen durch enge Gänge einen optisch unglaublichen Raum zu bieten, und Ivory King ist nicht anders. Es hat auch ein fantastisches Finale. Während der gesamten Erweiterung werden Sie gelegentlich auf inhaftierte Loyce-Ritter stoßen. Lass sie frei und sie werden dir im Kampf helfen. Mit mehreren KI-Freunden, die gegen die Unterstützung eines Bosses kämpfen, sowie zwei Koop-Gefährten, die in die Mischung geworfen werden, werden Sie einige beeindruckende Konfrontationen erleben.

Auch hier ist es ein Kampf, den nur die wirklich Hardcore allein gewinnen werden. Tun Sie dies und Sie werden Ihre Kronensammlung vervollständigen, aber es ist nicht das Ende des DLC. Die kalten Ödlande warten. Sie erfüllen das Versprechen von Werbebildschirmen, einer breiten, gesichtslosen Tundra, die es zu bewältigen gilt, während unsichtbare Schrecken durch einen dicken Schneesturm stapfen.

Während der gesamten Erweiterung werdet ihr auf inhaftierte Loyce-Ritter stoßen. Lass sie frei und sie werden dir im Kampf helfen.

Ihre Beute am Ende? Enttäuschend. Es gibt insgesamt zehn Rüstungsteile, aber nur wenige, die ein Abenteurer mit Selbstachtung tatsächlich tragen würde. Das Symbol der Habgier ist eine Truhe mit einer großen hängenden Zunge, und der alte Glockenhelm ist, nun ja, eine Glocke...ohne Augenlöcher- Sie tragen auf dem Kopf. Das Elfenbeinkönig-Set entschuldigt geradezu die Fülle an armseligen Hüten und Gewändern. Schilde sind mit insgesamt nur vier ebenso schwach. Waffen bewahren es vor einer totalen Auswaschung. Es gibt 15 zu finden, und mit Degen, Stäben, Großschwertern und Knochenfäusten finden die meisten Charaktere einen, der zu ihrem Körperbau passt.

Und damit endet unsere Reise zu Dark Souls 2. Die Crown-Trilogie war nicht der sättigendste Bissen. Im Gegensatz zu Dark Souls’ Artorias of the Abyss fühlen sie sich für die Hauptshow überflüssig, etwas vom Boden des Schneideraums. Es ist immer noch Dark Souls und es ist immer noch brillant, aber der Elfenbeinkönig ist ein ähnlicher Deal wie die letzten beiden – ein solides fünfstündiges Abenteuer in einer anderen feindlichen Festung. Wie seine winterliche Umgebung könnte es dich ein bisschen kalt lassen.

Preise - Dark Souls 2: Krone des Elfenbeinkönigs:Das Urteil 80 Lesen Sie unsere BewertungsrichtlinienDark Souls 2: Krone des Elfenbeinkönigs

Es ist bekannt, aber Crown of the Ivory King ist immer noch eine weitere großartige fünfstündige Portion Dark Souls 2.