The Crew PC-Port-Rezension

crew pc port review

The Crew Port Review

In den letzten Tagen habe ich in den USA in Ubisoft und The Crew von Ivory Tower vroom vrooming. In der realen Welt bin ich eher ein Zug- und Flugzeugtyp als ein Autotyp, was meinen fehlenden Führerschein und die Kosten für den Betrieb eines Autos betrifft. Aber dafür sind Spiele da – Fantasien auszuleben, wie in einem Mustang oder einem Dodge Charger durch Amerika zu fahren, Musik dröhnt, Polizisten jagen, Wolkenkratzer und Landschaften, die an meinem Fenster vorbeirauschen.

All dies ist mir ohne nennenswerte Probleme gelungen. Mein glänzendes Muscle-Car ist nicht durch die Straße gefallen, um von den feurigen Gruben der Hölle verschlungen zu werden. Eine entspannende Fahrt durch Ackerland und Wälder hat sich nicht zu einer abscheulichen Diashow entwickelt. Und die Server sind nicht explodiert. Alles in allem hat The Crew eine der problemlosesten Veröffentlichungen aller Ubisoft-Spiele seit blutigen Zeiten erlebt.





Getestet auf einem Intel i5-3570K @3.40 ​​GHz, 8 GB RAM, GeForce GTX 670, Windows 7

Die Crew ist groß; massiv, eigentlich. Aber es ist nicht ganz so groß, wie Ubisoft uns glauben machen möchte. Es ist Amerika, ein großer Teil eines großen Kontinents, aber es sind die breiten Striche und nicht das ganze Land mit winzigen Details. Sie werden Ihr Haus nicht finden können, vielleicht nicht einmal Ihre Nachbarschaft, aber es besteht eine gute Chance, dass Sie Ihre oder zwei Städte und vielleicht ein oder zwei Wahrzeichen sehen.



Die Skala schafft es jedoch immer noch zu beeindrucken, und wenn die Händchenhaltung und die schreckliche Geschichte über einen bärtigen Kerl, der für bla bla bla (es ist nur schrecklich banal) angehängt wurde, nicht im Weg steht, hat sie diese offene Straße Freiheit, die ein fahrendes MMO versprechen sollte.

Als es gestartet wurde, gab es einige Serverwackeln und die Leute hatten Mühe, Menschen zum Spielen zu finden, aber das wurde schnell behoben und ich war zu keinem Zeitpunkt weit von anderen Spielern entfernt. Es fühlt sich beschäftigt an, aber nicht so sehr, dass andere Leute mir in die Quere kommen. Ich habe jedoch ein NPC-Auto zum Umkippen gebracht, was zu einem schlimmen Unfall mit drei anderen Spielern führte, also steige ich definitiv einihrWeg.



Der Elfenbeinturm sollte auf seiner Speisekarte gelobt werden. Ich habe selten das Bedürfnis, von Menüs zu schwärmen, aber The Crew's ist großartig. Es wird als Bildschirm Ihres Mobiltelefons dargestellt und erscheint auf der rechten Seite des Bildschirms und nimmt nur sehr wenig Platz ein, ist aber dennoch groß genug, damit die Übersichtlichkeit nicht verloren geht. Dies ist entscheidend für ein MMO. Und selbst beim Herumfummeln im Menü haben Sie immer noch eine gewisse Kontrolle über Ihr Fahrzeug.

Die Grafikoptionen sind beachtlich und ermöglichen es den Spielern, neun verschiedene Elemente zu optimieren, darunter Geometrie, Texturen, Umgebungsmapping, Antialiasing und Umgebungsokklusion, wobei die Bereiche von niedrig (oder aus) bis hin zu Ultra oder ausgefallenen Nvidia-Elementen wie weiche Schatten und 4xTXAA reichen. Änderungen erfolgen sofort und erfordern kein Neuladen des Spiels. Ein FOV-Schieberegler ist ebenfalls zu finden, aber er ist ausgegraut, auch wenn Sie den Ansichtsmodus wechseln. Dafür gibt es keine Erklärung im Spiel, und es ist ein bisschen grausam.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal bei einem Ubisoft-Titel eine völlig stabile Bildrate von 60 fps erzielen konnte, aber in The Crew ist das mit meinem etwas bescheidenen Rig leicht zu erreichen. Die Einstellungen waren standardmäßig auf das hohe Preset eingestellt, das eigentlich eine Mischung aus Ultra- und High-Einstellungen mit FXAA ist, und es fiel nie unter 60. Für ein Rennspiel ist dies offensichtlich kritisch.



Alles auf 11 hochdrehen mit 4xTXAA und HBAO+ war ich angenehm überrascht. Es gab einen deutlichen Einbruch der Framerate, aber vor allem war sie immer noch sehr stabil. Ich habe etwa 47 fps erreicht, mit einem Höchstwert von 49 und einem Tiefstwert von 45. Das ist überhaupt keine große Abweichung.

Zweifellos könnte eine viel höhere Framerate erreicht werden, indem man auf mittlere oder niedrige Einstellungen reduziert, aber das Spiel geht nicht höher als 60fps. Ich glaube wirklich nicht, dass das für die meisten Leute ein Problem sein wird, aber wenn Sie einen schicken G-Sync-Monitor und ein paar GTX 980s haben, werden Sie wahrscheinlich ein bisschen enttäuscht sein, das Sie nicht wirklich machen können das meiste von ihnen.

Während die reibungslose Leistung eine willkommene Abwechslung zu beispielsweise Assassin’s Creed Unity ist, gibt es einen Nachteil. Die Crew ist kein Hingucker. Die Texturen sind etwas flach, obwohl es eine anständige Anzahl von Karten auf der Straße gibt, fühlen sich Städte ziemlich tot an, und im Allgemeinen wird es niemandem in Erinnerung bleiben. Und da der Fokus für Ivory Tower darin lag, ein Amerika nachzubilden, gibt es keine wirkliche Kunstrichtung, außer es irgendwie realistisch aussehen zu lassen.

Anpassbare Benutzeroberflächen sind in letzter Zeit in Ubisoft-Spielen zu einer Sache geworden, und The Crew setzt dies fort. Die Benutzeroberfläche ist nicht schön, aber Sie können sie vollständig entfernen. Und wenn Sie möchten, dass der Tachometer oder vielleicht die scheußliche Chatbox in der Nähe bleibt, dann ist das in Ordnung, Sie können sie auf Ihrem Bildschirm bekleben. Jedes Element kann aktiviert und deaktiviert werden, gleiches gilt für Benachrichtigungen.

Das einzige, was man anscheinend nicht loswerden kann, sind die Namenskarten anderer Spieler in deiner Nähe oder die Benachrichtigung, dass die Polizei dich beobachtet.

Die Steuerung, egal ob Sie ein Gamepad oder ein Rad oder, Gott bewahre, eine Maus und Tastatur verwenden, sind vollständig anpassbar. Es ist leider selten, dass Sie ein Spiel sehen, mit dem Sie Gamepad-Schlüssel neu binden können, aber Sie können dies in The Crew tun. Die Empfindlichkeit für Lenken und Bremsen kann optimiert werden, zusammen mit fortgeschritteneren Dingen wie der Linearität der Lenkung, die die Konsistenz des Lenkbogens ändert.

Ich gebe jedoch zu, dass ich noch keine Mischung aus Einstellungen gefunden habe, mit denen ich mich vollkommen wohl fühle, und ich denke, dass dies einfach an der sehr, sehr Arcade-Natur des Spiels liegen könnte. Autos sind rutschig und haben nicht das Gewicht, das man erwarten würde. Sie reagieren auch sehr seltsam auf Kollisionen, manchmal kippen und drehen sich dramatisch von kleinen Unebenheiten.

Die Crew hat mehr als ihren gerechten Anteil an eklatanten Mängeln, von ihren verschlagenen – und derzeit kaputten – Mikrotransaktionen, ihrer umständlich erzwungenen Geschichte und ihren eher öden Missionen, aber ich kann den Aufwand nicht bemängeln, der in die PC-Portierung gesteckt wird. Wenn Sie sich bereits für den Kauf entschieden haben, sollten Sie sich wirklich für die PC-Version entscheiden. Aber vielleicht möchten Sie sich zurückhalten, denn ein paar von uns PCGamesN-Herren werden diese Woche einen Roadtrip machen, bei dem wir uns das Spiel genauer ansehen.

Bestanden