Creative Assembly über die entmutigende Aufgabe, die Trilogie Total War: Warhammer in Mortal Empires zu verschmelzen

creative assembly daunting task fusing its total war

Total War: Warhammer 2 - Mortal Empires

Für die meisten Entwickler bedeutet die Veröffentlichung einer Fortsetzung normalerweise das Ende der Arbeit am Originalspiel, wenn sie auf DLC umsteigen, patchen und allgemeine Wartungsarbeiten für ihr neues Baby durchführen. Für die Entwickler von Total War: Warhammer Creative Assembly hört die Arbeit jedoch nie auf, da sie sich die Aufgabe gestellt haben, die Kampagnenkarten aller drei Spiele in dieser späteren Trilogie zusammenzuführen.



Sowie mit Creative Assembly über Mortal Empires zu sprechen Wir haben es gespielt und können Ihnen sagen, was wir von diesem riesigen, kostenlosen DLC halten .



Der erste Schritt auf diesem unbekannten Weg ist Mortal Empires, ein kostenloser DLC dieser Woche, der die Alte Welt aus Total War: Warhammer mit der Neuen Welt der Fortsetzung zu einer riesigen Sandbox verschmilzt, in der 117 Fraktionen und 35 spielbare Lords aus beiden Spielen vertreten sind. Wir sprachen mit dem Spieldirektor Ian Roxburgh und dem Hauptdesigner Jim Whitson über den ehrgeizigen Mortal Empires DLC und die laufenden Arbeiten zum Aufbau der Total War: Warhammer-Welt.

Während unseres Chats gab es eine Menge fröhlicher, verärgerter Ohrfeigen über das Ausmaß des Vorhabens, hauptsächlich über die Schwierigkeiten, alles mit der Steam-API gut spielen zu lassen (kompliziert durch die Tatsache, dass dieser Warhammer II-DLC dies auch vom Spieler verlangt besitzen das vorherige Spiel), und die unzähligen Spalten und Reihen der trockenen Tabellenkalkulation sorgen dafür, dass alles zusammenkommt. Wenn es jedoch darum geht, Mortal Empires tatsächlich zu entwerfen, sind die beiden stoischer und sprechen davon als einem weiteren notwendigen Schritt auf ihrem Weg, die ultimative Videospiel-Hommage an die Warhammer-Welt zu schaffen.

Total War: Warhammer 2 - Mortal Empires

Aus der Sicht eines Spielers hat Mortal Empires fast die Merkmale eines Fanprojekts, ähnlich wie Modder die Welten von Skyrim und Oblivion oder Fallout 3 und New Vegas miteinander verschmelzen, aber für Creative Assembly stammt die Inspiration aus der Warhammer-Überlieferung.

'Schauen Sie sich nur den Umfang des Inhalts an', sagt Whitson. „Als wir uns hinsetzten, um über die Entwicklung des Spiels zu sprechen, hatten wir 15 Armeebücher - große, dicke Bücher - und sagten sofort:‚ Wir können dem im Kontext eines Spiels nicht gerecht werden. Welche Strategie wird es uns also ermöglichen? um die Treue und Qualität zu liefern, die jeder von einem Total War-Spiel und dem Warhammer-Universum erwartet? '”

Bei allen von Warhammer lizenzierten Spielen im Laufe der Jahre ist es bisher keinem gelungen, diesen Grundgedanken des Tabletop-Spiels zu erfassen - zwei sehr unterschiedliche Fantasy-Armeen gegeneinander auszuspielen und ihre Eigenheiten und Asymmetrien zu nutzen, um den Feind zu überwinden. 'Die Fans brauchen diese Zusammenführung von Inhalten', sagt Roxburgh. 'Es wäre nicht vollständig, wenn Sie beispielsweise Skaven gegen Empire in einem Kampagnenspiel nicht bekommen könnten, aber wir hätten das auf keinen Fall in einem Spiel tun können.'

Total War: Warhammer 2 - Mortal Empires

Das Zusammenführen von zwei Spielen mag wie das Videospieläquivalent des genetischen Spleißens klingen, aber jede Armee in den beiden Spielen wurde unter der Annahme entworfen, dass sie sich möglicherweise irgendwann treffen. Sogar die Mechanik, die für Total War II-Fraktionen - wie Rites - einzigartig ist, wurde sorgfältig entwickelt, um in einer großen, vom Krieg heimgesuchten Welt mit dem Inhalt der Alten Welt zusammen zu existieren.

'Wir hatten bereits vor der Veröffentlichung von Warhammer 1 massive neue Systeme für die Serie eingeführt, also waren wir darauf vorbereitet', sagt Roxburgh. Er beschreibt die Riten von Warhammer II, die vorübergehende fraktionsspezifische Boni für einen Abklingzeit-Timer gewähren, als 'Geschmacksmerkmale', die das Spiel gegen Fraktionen der Alten Welt nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Er gibt jedoch zu, dass sie ihre eigenen Herausforderungen darstellen. 'Seit wir Warhammer II veröffentlicht haben, haben viele Leute gefordert, dass Riten zu den Fraktionen der Alten Welt in Mortal Empires hinzugefügt werden', sagt Roxburgh. 'Aber wenn du allen Riten gibst, fängst du an, dass sich diese einzigartigen Fraktionen ziemlich gleich anfühlen.'

Was Warhammer von früheren Total War-Spielen abhebt und sich mit seinem Gegenstück auf dem Tisch ausrichtet, ist, dass es in einem gewissen Ungleichgewicht gedeiht - wie die Skaven die Unterwegs nutzen und Ruinen bewohnen, um physisch überlegene Feinde zu überfallen, oder wie sich Vampirzählungen erhöhen der Krieg tot, um für sie zu kämpfen. Teilen Sie zu viele Eigenschaften unter den Fraktionen und 'es würde nur ein großes generisches Kriegsspiel werden', so Whitson. Er räumt jedoch ein, dass die Fans, wenn sie genug Lärm machen, um Riten der Fraktionen der Alten Welt zu gewähren, erwägen werden, sie hinzuzufügen. 'Wir wollen uns anpassen, was die Leute mögen', sagt er.

Total War: Warhammer 2 - Mortal Empires

Jede Fraktion der Alten Welt, die die Expedition zu Mortal Empires unternimmt, behält die gleichen Fähigkeiten, Einheiten und Eigenschaften wie zuvor. Daher ist es verlockend, den DLC als eine Art Migration zu betrachten, bei der die Zwerge, Vampirzählungen, Tiermenschen und Co. werden im Komfort der polierten Oberflächen von Warhammer II und der neuen Kampagnensysteme, die das Original im Großen und Ganzen verbessern, neu eingerichtet. Ist das ursprüngliche Spiel, nur ein paar Monate nach dem Start seines letzten DLC, bereits veraltet? Roxburgh besteht darauf, dass 'die Warhammer 1-Kampagne für sich genommen ein interessantes Spiel darstellt', räumt jedoch ein, dass die Mortal Empires-Kampagne mehr Verbesserungen, Inhalte, Verbesserungen und Verbesserungen der Benutzeroberfläche aufweist.

Roxburgh konzentriert sich stattdessen auf die Warhammer II Vortex-Kampagne, die mit ihrer ausgeprägteren Mechanik und Erzählung die Spieler dazu zwingen wird, immer wieder dorthin zurückzukehren, selbst wenn Warhammer III herumrollt. 'Der Vortex wird nicht repliziert oder erneut ausgeführt', sagt er. 'Dies bedeutet, dass in Warhammer III die Leute möglicherweise die komplette massive kombinierte Karte (die eventuell auch die Kampagnenkarte und die Rennen des dritten Spiels enthält), die neue Kampagne für dieses Spiel spielen oder' Weißt du was? Ich möchte zurückgehen und die Vortex-Kampagne spielen. “ Ich liebe die Idee, dass die Spieler diese Wahl haben werden. “

Traditionell betrachtet wäre der erste Total War: Warhammer der Serieneintrag, der dazu verdammt ist, von der Geschichte begraben zu werden - ein Prototyp, dessen Potenzial nur in seinen überlegenen Fortsetzungen freigesetzt würde. Dies ist jedoch keine traditionelle Trilogie. Für Creative Assembly ist dieses Projekt eine unermüdliche Kontinuität mit dem ehrgeizigen Ziel, den Geist des grenzenlosen Fantasy-Krieges einzufangen, für den das IP bekannt ist. Mortal Empires wird schließlich zum neuen Ground Zero für die Verschmelzung mit der Kampagnenkarte des nächsten Spiels und wird in der Zwischenzeit verändert und aktualisiert, um neuen Fraktionen Rechnung zu tragen und die alten aufzumischen. 'Empire in Mortal Empires starten derzeit am selben Ort wie beispielsweise in Warhammer 1, aber dann geben wir ihnen neue Startpositionen und all diese Dinge', sagt Roxburgh. 'Es ist ein so großes Unterfangen, dass wir all diese Dinge nicht tun und die Karte erstellen konnten. Die Leute würden Monate und Monate warten. “

Total War: Warhammer 2 - Mortal Empires

Whitson glaubt, dass die Herstellung von Mortal Empires es Creative Assembly ermöglicht hat, einige seiner Design-Dämonen aus früheren Total War-Spielen zu konfrontieren und zu verbannen. 'Traditionell waren wir gut in kurz- und mittelfristigen Herausforderungen - zerstören Sie diese Stadt, vernichten Sie dieses Rennen - aber wir waren vielleicht nicht so gut in den langfristigen Zielen', gibt Whitson zu. Es gibt keine strenge Reihenfolge, in der Sie die Bedingungen für den Kampagnensieg in Mortal Empires erfüllen müssen, aber sie sollen Sie zuerst auf die kurzfristigen Ziele konzentrieren, bevor Sie sich dem Gesamtbild zuwenden.

'Die neuen langfristigen Siegbedingungen [die' x 'Anzahl von Siedlungen aus einer Liste besitzen] sind für Sie nicht relevant, wenn Sie eine Kampagne starten', fährt Whitson fort. 'Erst wenn Sie diese kurzfristigen Siegbedingungen abhaken, werden Sie denken:' Ich muss nach Ulthuan, ich muss nach Lustria '. Das haben wir vorher noch nicht gemacht, und es macht Spaß, diese unterschiedlichen Ziele in unterschiedlichen Zeitrahmen zu erreichen und zu versuchen, dass sich jeder Teller dreht. “

Wörter wie 'Trilogy' und 'DLC' werden in dieser Serie leicht herumgeworfen (verständlich, da es drei Spiele und viel DLC gibt), aber sie kapseln sie nicht ganz ein und fragmentieren den tatsächlich nahtlosen Entwicklungsprozess . Insgesamt ist Total War: Warhammer eine Gestalt der Erweiterung von Mechanik, Karten, Schnittstellen und Systemen, die sich erst in der Mitte der Evolution befindet. Ersparen Sie sich also einen Gedanken für Creative Assembly, denn obwohl Mortal Empires gerade die Welt von Total War: Warhammer zu beispiellosen Ausmaßen aufgeblasen hat, geht ihre Arbeit an der Serie immer weiter.