Assassin's Creed: Rogue-Rezension

assassins creed rogue review

Von Phil Iwaniuk 10. März 2015

Unser Urteil

Die Notwendigkeit, Black Flag einzulösen, ist transparent, aber wie sich herausstellt, wirkt ein Standorttausch Wunder, um den vermummten Piraten in dir wieder zu entzünden.



MUSS WISSEN

Was ist es?Effektiv Black Flag 1.5, verdrängt die Karibik für kühlere Gefilde.
Beeinflusst von: Sid Meier’s Pirates! Moby Dick, all das Geld, das ACIV verdient hat.
Bewertet am:3,4 GHz Core i7 2600K CPU, NVIDIA GTX 680 (4 GB), 16 GB RAM
Alternative:Mittelerde: Mordors Schatten, 85%
DRM:UPlay, Steam
Preis: £ 40 / $ 50
Veröffentlichung:jetzt draußen
Herausgeber:Ubisoft
Entwickler: Ubisoft Sofia
Verknüpfung: Offizielle Seite
Mehrspieler: Nein

DIE BESTEN ANGEBOTE VON HEUTE 19,99 $ Bei Ubisoft ansehen Überprüfen Sie Amazon 481 Amazon-Kundenrezensionen

Ein Zyniker könnte hier einen großen Tag haben. Immerhin ist es das zweite verwegene AssCreed seit 2013, das von einer Gruppe internationaler Ubisoft-Studios entwickelt wurde, während sein Preiskämpfer-Team in Montreal damit beschäftigt war, versteckte Klingen an die Besetzung von Les Mis für Unity zu schnallen. Eher das Gleiche – was erwarten Sie sonst noch von einer Serie, die Sie nach jeder Mission mit einer Sternebewertung dazu einlädt, Feedback zu geben, als ob Sie gerade die Flughafensicherheit passiert oder ein Paket geliefert bekommen hätten? Könnte dieses System etwas anderes produzieren als mehr davon?

Es ist nicht zu leugnen, dass Assassin’s Creed Rogue im Grunde eine Neuauflage der Erfolgsformel von Black Flag an einem neuen Ort ist, und es ist auch wahr, dass es die Krähenfüße und Lachfalten einer Grafik-Engine trägt, die für alternde Konsolen der letzten Generation optimiert wurde. Aber hier ist der Clou: Dem Genuss steht nichts im Wege. Nicht, wenn Sie bereit sind, in den ein oder zwei Stunden ein wenig Geduld zu üben.

Wenn Sie fragen, lautet diese Erfolgsformel wie folgt: Sie werden an einen Strand mit nichts als einem umgangssprachlichen Akzent der britischen Inseln geplündert (diesmal sind Sie der Ire Shay Cormac, ein junger Attentäter, der hofft, eine Templerexpedition nach antiken Artefakten zu vereiteln) und außergewöhnlich Parkour-Fähigkeiten auf Ihren Namen. Oh, und ein Schiff mit voller Besatzung. Ganz wichtig, dass Assassin's Creed immer noch ein unbändiges Abenteuergefühl verleiht, da Ihre Freiheit, die Meere zu durchstreifen, an beliebig vielen verführerischen Orten anzulegen oder Kanonenkugeln auf andere Schiffe zu schleudern. Auch beim zweiten Mal.

Rogue ist im Grunde eine Verlegung der Erfolgsformel von Black Flag an einem neuen Ort.

Während Sie das Steuer der Morrigan bemannen, werden Sie die packendsten Aktivitäten von Rogue erleben: Schiffe angreifen, um sie für Besatzungsmitglieder und Ressourcen zu plündern, die Sie für Schiffs-Upgrades ausgeben. Sie können also natürlich größere Schiffe angreifen. Oder Sie können es auf die althergebrachte Art und Weise tun und jeden Ort an Land mit all seinen Schatztruhen, Baracken, Animus-Fragmenten,Marine-Animusfragmente, Templerkarten, einheimische Säulen, Wikingerschwerter … Ich vergesse wahrscheinlich noch ein paar Minikarten-Schmuckstücke. Sie sind schwindelerregend in der Lautstärke. Oh, und später gibt es noch eine Stadtverwaltungsebene. Du bist ein ziemlich beschäftigter Mann.

Natürlich gibt es Milliarden von Sammlerstücken zu sammeln, aber die Landschaft auf den drei Spielkarten von Rogue – New York, River Valley und der Nordatlantik – bietet einen starken Anreiz, auf der Suche nach dem Seltsamen von Felsvorsprung über Baumast bis zur Klippe zu springen Schnickschnack. Die Nordlichter werfen einen gespenstischen Schimmer über den Nordatlantik und seine Eisschilde, der Ihre Seele nach einem harten Tag mit Messerstichen beruhigt, und die zerklüfteten Archipele und malerischen Leuchttürme von River Valley lassen Sie nach Ihrem letzten Walfang-Missgeschick wieder in Schwung kommen. Die Grafik ist alles andere als modern, aber Rogue schafft durch durchdachtes groß angelegtes Umgebungsdesign eine Art robuste Schönheit. Von den Erfolgen des Spiels könnte es sein luftiges und atmosphärisches Setting sein, das es tatsächlich sein Eigen nennen kann, und nicht eine Fortsetzung der Form von Black Flag.

Es ist natürlich ein zweischneidiges Schwert, Ubisofts Strategie, sich auf Edward Kenways Heldentaten als Grundlage für Rogue zu stützen. Das bedeutet, dass Sie sich langweilen, bevor Sie in Rogue überhaupt anfangen, wenn Sie diese überlange Handels-Kanonen-Kugeln-dann-Bord-Seekampfsequenz zum ersten Mal satt haben. Und wenn sich der Kampf 2013 von den Zeitgenossen von AssCreed überholt anfühlte, fühlt er sich jetzt geradezu arthritisch an. Wenn Sie seit dem Führen von Kenways Klinge einige Stunden mit einem Rocksteady-Spiel und / oder Middle Earth: Shadow Of Mordor verbracht haben, ist die Anpassung an ein langsameres Tempo und eine verringerte Präzision hier hart und wenig schmeichelhaft.

Dann gibt es noch die anderen seit langem bestehenden AssCreed-Probleme. Die frustrierend ungenaue Parkour-Steuerung; die lauwarme Stealth-Mechanik; die uninspirierten und sich wiederholenden Missionsvorlagen; die zehnstündige Tutorial-Sequenz. Letzteres allein droht das Potenzial von Rogues offenen Gewässern zu ersticken; Das Spiel ist bizarr zurückhaltend, wenn es darum geht, Sie auf seine geschätzte offene Welt loszulassen, bis Sie wichtige Story-Punkte erreicht haben.

Es ist nicht so, dass Assassin’s Creed Rogue ohne Probleme oder besonders frisch im Kontext der Serie ist. Kritischerweise versetzt es Sie jedoch in eine Denkweise, in der Sie dazu neigen, viel rutschen zu lassen, weil es eine höllische Machtphantasie ist. Sie beginnen als unbekannter Attentäter/Pirat und werden ziemlich schnell der wichtigste Mann, der je gelebt hat. Ich beziehe mich nicht einmal explizit auf die Missionen der Hauptgeschichte – auch außerhalb davon hast du ein Schiff voller Matrosen, die bereit sind, für dich zu sterben, alle möglichen Freunde in hohen Positionen und im Grunde besitzt du New York. Das ist ein süchtig machendes Gefühl. Rogue versteht es, mit alten Mechaniken und neuen Schauplätzen ein Gefühl von Abenteuer zu erzeugen, und bleibt daher trotz der Franchise-langen Probleme, die AssCreed in Kampf, Missionsdesign und Story erleidet, sehr spielbar.

Bild 1 von 4

1

Bild 2 von 4

Boxout

Bild 3 von 4

4

Bild 4 von 4

8

Preise - Assassin's Creed: Rogue:Das Urteil 74 Lesen Sie unsere BewertungsrichtlinienAssassin's Creed: Rogue

Die Notwendigkeit, Black Flag einzulösen, ist transparent, aber wie sich herausstellt, wirkt ein Standorttausch Wunder, um den vermummten Piraten in dir wieder zu entzünden.