Die VIP-Demo von Anthem gibt mir nicht viel Vertrauen in einen reibungslosen Start

anthems vip demo isnt giving me much faith smooth launch



In den fünf Stunden seit dem Start der VIP-Demo von Anthem habe ich vielleicht 30 Minuten gespielt. Die restliche Zeit wurde damit verbracht, auf den Anmeldebildschirm zu starren, zwischen Fehlermeldungen zu springen und die Charaktere im Spiel zu analysieren, während sie durch Animationen kreisen, die nie länger als ein paar Sekunden zu sehen waren. Es ist eine Geschichte, die so alt wie die Zeit ist: Ein neues Online-Spiel kommt und irgendwie – obwohl dies scheinbar jedes Mal passiert – werden die Entwickler überrascht, die Server versagen und die Leute verbringen ihre Zeit damit, Login-Buttons zu spammen, nur in der Hoffnung auf eine Chance zum Spielen. Es ist ein Problem, das sich 1999 unvermeidlich anfühlte, 2009 ärgerlich war und jetzt, 2019, unentschuldbar ist.



Seit dem Livegang um 9 Uhr PST wurden die Server von Anthem von Spielern gehämmert. Irgendwann stürzten sogar die eigenen Server von Origin ab. EA und BioWare haben geantwortet , sagen, dass sie daran arbeiten, mehr Server online zu stellen. Aber das wirft nur die Frage auf, warum diese Server von Anfang an nicht online waren? Schließlich ist die VIP-Demo für Origin Access-Abonnenten und Vorbesteller verfügbar (plus den drei Freundescodes, die jedem Konto zugewiesen wurden). BioWare und EA hätten eine genaue Vorstellung von der maximalen Anzahl von Spielern haben sollen, die heute versuchen könnten, in die Demo einzusteigen.

Es ist nur verblüffend, dass die gleichen Probleme, die den Start von World of Warcraft im Jahr 2004 plagten, immer noch einen Schatten auf Spiele werfen, die heute veröffentlicht werden.



Wenn man bedenkt, wie viele Leute nicht spielen können, stimmt etwas nicht. Wenn die Dinge in einer Demo, die nur einigen wenigen zugänglich ist, so schlimm sind, was können die meisten Spieler erwarten, wenn sie versuchen, nächste Woche während der Demo zu spielen, die für jeden kostenlos zur Verfügung steht? Was ist mit zwei Wochen später, wenn Anthem startet? Es ist wahrscheinlich kein gutes Zeichen, wenn die kleinste Stichprobengröße die Server Wochen überlastet, bevor eine exponentiell größere in ein Spiel einsteigen wird.

Serverprobleme vom ersten Tag an sind ein frustrierend normaler Teil des Spielens von Online-Spielen. Einen Monat zuvor starteten die Entwickler von ARK: Survival Evolved ein Piraten-MMO namens Atlas nach ständig verzögern es fast drei Wochen lang. Und selbst nach all dem Warten war Atlas tagelang unspielbar, da Studio Wildcard nicht abschätzen konnte, wie viele Spieler seine Meere befahren möchten. Und diejenigen, die es schafften, hineinzukommen, wurden von einer schrecklichen Serververzögerung begrüßt, die es unmöglich machte, ein paar Schritte vorwärts zu gehen, geschweige denn mit dem Bau eines Schiffes.



Einige der schlechtesten PC-Spielstarts aller Zeiten waren auf Serverprobleme zurückzuführen, die Spieler daran hinderten, sich in Spiele einzuloggen, die sie gekauft hatten. Im Fall von Atlas kann es sich hinter dem Vorbehalt verstecken, ein Early-Access-Spiel zu sein, bei dem die Spieler verstehen müssen, dass die Erfahrung durch alle möglichen nervigen Probleme behindert sein kann. Anthem, ein von EA veröffentlichtes 60-Dollar-Blockbuster-Spiel, hat nicht die gleiche Ausrede.

Denken Sie daran, dass diese Demo die Demo der 'sehr wichtigen Person' ist, die als Anreiz für diejenigen vermarktet wird, die das Spielabonnementprogramm von EA vorbestellt oder abonniert haben. Stattdessen werden diese Spieler, die wahrscheinlich die motiviertesten Fans von Anthem sind, als Versuchskaninchen für Stresstests verwendet.

Es ist auch erwähnenswert, dass Anthem teilweise von BioWare Austin entwickelt wird, dem Studio hinter dem Star Wars: The Old Republic MMO. Obwohl Anthem vielleichterscheinenWie eine große Abkehr von BioWares üblichem Auftrag für Einzelspieler-Rollenspiele, betreibt das Studio in Wahrheit seit fast acht Jahren ein erfolgreiches MMO.



Die gute Nachricht ist, dass sich die Situation stetig zu verbessern scheint. In den letzten Stunden konnte ich ein paar Mal in den Singleplayer-Hub-Bereich von Anthem gelangen, aber normalerweise bedeutet das nur, dass ich auf andere Probleme wie endlose Ladebildschirme stoße. Ich frage mich, warum BioWare dies bewusst als Demo statt als Beta bezeichnet hat, wenn man bedenkt, wie viele Probleme es gibt.

Auch wenn Anthem 'golden' (d.h. fertiggestellt und zur Produktion an die Fabriken gesendet) und jegliches Spieler-Feedback aus dieser Demo wird beim Start nicht in die Vollversion des Spiels einfließen, es fühlt sich unaufrichtig an zu behaupten, dass diese Demo den Spielern zugute kommt und nicht einem Stresstest für BioWare. Ich finde es toll, dass BioWare bei diesen Themen zumindest transparent ist, mit Casey Hudson twittert aktualisiert, während sie weiterhin untersuchen, was schief läuft.

Ich drücke diese Frustrationen nicht aus, um die Wut bei BioWare zu schüren, von dem ich mir sicher bin, dass es sich den kollektiven Arsch abarbeitet. Aber es ist nur verblüffend, dass die gleichen Probleme, die den Start von World of Warcraft im Jahr 2004 plagten, immer noch einen Schatten auf Spiele werfen, die heute veröffentlicht werden. Es könnte sein, dass diese Probleme zu teuer sind, um sie zu beheben, da sie nur vorübergehend sind. Irgendwann lässt der Hype nach, die Spieler hören auf, die Server zu knallen, und diese Belästigungen werden zu harmlosen Memes wie Diablo 3’s Error 37. Aber ich sehne mich nach einer Zeit, in der Serverprobleme einen unterhaltsamen Spielabend nicht verderben – zumal Online-Spiele immer zu den Norm.

Im Moment werde ich wahrscheinlich etwas produktiver mit meiner Zeit machen, bis die Server von Anthem eine Chance hatten, sich zu stabilisieren. Aber wenn die Dinge heute so schlimm sind, bin ich nicht ganz davon überzeugt, dass Anthem einen reibungslosen Start haben wird, wenn es am 22. Februar endlich veröffentlicht wird.