AMD Ryzen 7 1700 Test: Ein preisgünstiger 8-Kern, der nur etwas übertaktete Liebe braucht.

amd ryzen 7 1700 review

AMD Ryzen 7 1700 Bewertung

Der Ryzen 7 1700 ist der billigste der ersten AMD Ryzen CPUs und jetzt auch einer meiner Favoriten, und das nicht nur, weil ich ein finanziell fokussierter Brotkopf bin. Für mich sind die Octa-Core-Ryzen-7-CPUs von AMD für Intel ein echtes Problem, wenn es um Gaming-Chips geht. Sie bieten acht Kerne und 16 Threads Prozessorleistung für weniger als die Kosten eines Standard-Quad-Core Core i7 7700K .



Wie stark hat Ryzen unseren CPU-Leitfaden beeinflusst? Schauen Sie sich unsere Auswahl an Top-Gaming-Prozessoren .



Sein numerischer Landsmann, der Ryzen 7 1700X , liegt etwas über diesem billigeren Octa-Core in Bezug auf festgenagelte Taktraten und höheres Übertaktungspotential und macht die 500 Dollar Ryzen 7 1800X sehen eher irrelevant aus. Aber wenn Sie bereit sind, die Gerade zu rennen $ 330 ( £ 305 ) 1700 übertaktet, dann erhalten Sie einen wirklich leistungsstarken Multithread-Chip zu einem günstigen Preis.

Möglicherweise fehlen noch die Gaming-Chops der Intel-Konkurrenten, aber das ist bei diesem allgemeineren Preis viel verzeihlicher. Obwohl sich die Dinge einmal wieder ändern können Ryzen 5 Chips sind verfügbar in einer Woche oder so & hellip;



Klicken Sie auf die Sprunglinks unten, um zu einem Abschnitt Ihrer Wahl zu springen.

  • AMD Ryzen 7 1700 Benchmarks
  • AMD Ryzen 7 1700 Leistung
  • AMD Ryzen 7 1700 Urteil

AMD Ryzen 7 1700 Spezifikationen

AMD Ryzen 7 1700 Spezifikationen

Der R7 1700 ist ein etwas anderes Verarbeitungs-Biest als seine X-Stablemates. Das Suffix 'X' kennzeichnet einen Ryzen-Chip mit der vollsten Implementierung des erweiterten AMD-Frequenzbereichs (XFR), der es der CPU ermöglicht, ihre Taktrate (über die angegebenen Turbo-Takte) dynamisch um weitere 100 MHz zu erhöhen, wenn ausreichend Kühlraum vorhanden ist.



Ohne dieses Etikett benötigt der Ryzen 7 1700 jedoch nicht die gleiche thermische Unterstützung, daher die 65-W-TDP des Chips. Aufgrund des offeneren Ansatzes von AMD zur Unterstützung des Übertaktens können Sie mit einem anständigen Kühler problemlos die gleiche Leistung mit ein wenig leichtem Übertakten erreichen.

Auf den ersten Blick mag das Suffix 'X' der K-Serie von Intel sehr ähnlich sein, aber es macht tatsächlich einen viel geringeren Unterschied, wenn Sie auswählen, welche AMD-CPU Ihre Stimme erhält. Wenn Intel die Multiplikatoren sperrt und damit das Übertaktungspotential von Chips der Nicht-K-Serie kastriert, bleiben alle Ryzen-Prozessoren vollständig entsperrt und übertaktbar.

Die einzigen Grenzen, die AMD setzt, liegen auf der Chipsatzseite. Der Top-End-X370 verfügt über alle Übertaktungsglocken und Pfeifsachen, während der B350 auch noch einige OC-Funktionen bietet. Die unterste Stufe der AMD-Chipsatzleiter, der A320, wird überhaupt nicht übertaktet.



Die Standardtaktraten für den Ryzen 7 1700 sind unweigerlich die konservativsten des Octa-Core-Triumvirats. Der etwas miserable 3-GHz-Basistakt ist keine große Sorge, da sich der 1700 trotz aller mit Aufgaben gefüllten Kerne über diese willkürliche Frequenz hinausschiebt - unser Sample blieb bei 1005 Last um die 3,2-GHz-Marke. Der maximale Single-Core-Takt von 3,7 GHz ähnelt ihm jedoch eher und liegt nur 100 MHz hinter der Höchstgeschwindigkeit des 1700X.

Und hier enden die Unterschiede weitgehend, selbst im Vergleich zum 500-Dollar-R7 1800X. Der Ryzen 7 1700 rockt immer noch SMT, hat also die volle Thread-Anzahl von 16 und behält den gleichen Cache-Speicher, die gleiche Anzahl von PCIe 3.0-Lanes und das gleiche grundlegende 14-nm-Zen-Core-Design bei. Es ist in jeder Hinsicht nur eine leicht heruntergetaktete Version des vollfetten 1800X.

AMD Ryzen 7 1700 Benchmarks

PC-Spezialist Hydra X Benchmarks

AMD Ryzen 7 1700 OC Civ VI Leistung

AMD Ryzen 7 1700 Leistung

AMD Ryzen 7 1700 Leistung

Der Rückgang der Single- und All-Core-Taktraten ist wirklich alles, was für die geringere Leistung des Ryzen 7 1700 gegenüber den beiden anderen von uns getesteten AMD-Chips verantwortlich ist. Dies zeigt sich am deutlichsten in den CPU-intensiven Benchmarks des Cinebench-Renderings und der X264-Codierungstests. Die Single-Threaded-Geschwindigkeiten sind beim 1800X und etwas hinter dem 1700X deutlich niedriger, und die gleichen Ringe gelten auch für die Multithread-Leistung.

Das heißt, wir sprechen hier immer noch über die hervorragende Multi-Core-Leistung von Zen. Diese 16 Threads sind immer noch in der Lage, Anwendungen mit richtigem Thread für Frühstück, zweites Frühstück, Brunch, Mittagessen, Tee, Abendessen und Abendessen zu essen. Die Ryzen-Chips von AMD sind wie die gierigen Hobbits der Welt der Produktivitätsprozessoren.

Selbst die billigste AMD Ryzen 7-Reihe kann die ansonsten wettbewerbsfähige Leistung übertreffen Core i7 6800K bei diesen CPU-intensiven Aufgaben und ist dem etwas teureren Quad-Core-i7 7700K mit acht Threads in allen Tests außer den Single-Threaded-Tests weit voraus.

Wie immer ist es diese Single-Threaded-Leistung, die das Intel Core-Design aus direkter Gaming-Sicht zu einer vernünftigeren Wahl macht. Mit der zusätzlichen Produktivitätsleistung, die für etwa den gleichen Preis wie ein Intel Quad-Core angeboten wird, ist die Auswahl für jeden, der etwas anderes mit seinem Computer tun möchte, als nur das Spielen, viel weniger eindeutig.

AMD Ryzen 7 Familie

Die Spieleleistung des Ryzen 7 1700 macht es auch den anderen Chips im Octa-Core-Bereich schwer. Bei Lagergeschwindigkeiten gibt es wirklich nicht viel zwischen diesem Ryzen 7 der unteren Kaste und den beiden X-Chips, und wenn Sie die Taktgeschwindigkeitsunterschiede durch Übertakten ausgleichen, können Sie dieses Delta noch kleiner machen.

Beim Übertakten kommen Sie jedoch nicht ganz auf das Niveau der teureren Ryzen-Chips. Unser 1700-Sample wurde mit 3,9 GHz abgehört und mit unserer grundlegenden Übertaktung konnten wir es nicht dazu bringen, bei 4 GHz stabil zu bleiben. Der 1700X konnte bei 4 GHz bleiben, während der 1800X 4,1 GHz überstieg. Trotzdem läuft der Ryzen 7 1700 mit 3,9 GHz deutlich kühler als der toastige 1800X mit seinen übertakteten Spitzen. Selbst unter Berücksichtigung der Sensordiskrepanz, die künstlich 20 ° C höhere Temperaturen auf den X-Chips feststellt, erreicht der 1700 Spitzenwerte bei nur 63 ° C, während der 1800X eine angepasste Maximaltemperatur von 72 ° C liefert.

AMD Ryzen 7 1700 Urteil

AMD Ryzen 7 1700 Urteil

Der Ryzen 7 1700 ist wirklich das, was ich mir von den ersten Zen-basierten Octa-Core-Chips erhofft hatte. Es ist ungefähr der gleiche Preis wie das Quad-Core i7 7700K mit acht Threads von Intel, wenn auch etwas billiger, und es wird unter dem Gesichtspunkt der CPU-Leistung mit Ringen umrundet. Trotz all des Hype, der Hoffnung und des Rauschens würden die Zen-Kerne von AMD niemals die beste Single-Threaded- / Gaming-Leistung von Intel erzielen, aber der 1700 ist in dieser Hinsicht genauso fähig wie jeder seiner größeren Ryzen-Brüder.

Ich werde immer noch keinen der Octa-Core-Ryzens als Go-to-Prozessoren für Gamer empfehlen, die nur die höchsten Bildraten aus ihrem Grafiksilizium herausholen möchten, aber mit der Kombination aus Preis und Multithread-Leistung der Zwilling 1700- und 1700X-CPUs bringen die High-End-Desktop-Produktivität auf einen wirklich beispiellosen Preis.

Und wenn Sie wahrscheinlich genauso viel Zeit mit Rendern oder Codieren verbringen wie mit Spielen, ist der Ryzen 7 1700 wirklich schwer zu schlagen.

Sie müssen den Ryzen 7 1700 jedoch in einem übertakteten Zustand betreiben, um die bestmögliche Leistungsbilanz zu erzielen. Dies kann möglicherweise die Lebensdauer des Chips einschränken. Da Zen immer noch ein sehr neues Prozessordesign ist, können wir nicht wirklich über die Langlebigkeit der Hardware sprechen, insbesondere wenn sie außerhalb ihrer Standardparameter betrieben wird. Angesichts der relativ niedrigen Temperatur des 1700 mache ich mir jedoch keine großen Sorgen. Wenn Sie dies jedoch tun und immer noch mehr als dreihundert Muscheln für eine verständliche Siliziumscheibe ausgeben, ist der Ryzen 7 1700X möglicherweise die bessere Wahl.