Nach vier Jahren und viel Hype wird der WoW-Legacy-Server Felmyst in fünf Stunden heruntergefahren

after four years lots hype

WoW Felmyst wurde heruntergefahren

Der WoW-Legacy-Serverzug hält nie an, sondern besteht hauptsächlich aus Unterlassungserklärungen. Während Nostalrius Fortsetzung Elysium weiterhin für die Community sorgt, die Vanille und WoW ohne Expansion zurück haben möchte, hofften andere, zu den Tagen von The Burning Crusade zurückzukehren - weithin als eines der goldenen Zeitalter des Spiels angesehen.



Nach wochenlangem Hype und vier Jahren privater Entwicklung ging der TBC-Server Felmyst vor drei Tagen online. Fünf Stunden später schloss der Schöpfer Gummy52 es, nachdem er von Blizzard und seinen Anwälten einen Abmahnbrief erhalten hatte.



Was im Live-Spiel passiert, finden Sie in unserer Übersicht über WoW-Patch 7.3 .

Wie gebucht auf Reddit und versammelt von Ars Technica Gummy musste den Server Stunden nach dem Start töten, als sich bereits Tausende von Spielern angemeldet hatten. Als Beweis ist die Felmyst website wurde nun durch ein Bild des C & D-Briefes sowie ein Zeugnis von Gummy darüber ersetzt, was passiert ist.



Er erklärt, dass die Vollzeitbeschäftigung in den letzten Jahren aufgrund seiner Behinderung, Muskeldystrophie und Arbeitslosigkeit stattgefunden habe. Es ist auch der Grund, warum er nicht einfach in ein anderes Land ziehen kann, in dem Blizzards Anwälte ihn etwas weniger schließen können. Er erklärt auch, dass er glücklich ist, dass so viele Menschen an etwas interessiert waren, das er gemacht hat, und dass er, obwohl er die Probleme kommen sah, nicht in der Lage war, alle seine Arbeiten abzubrechen.

Das wowservers subreddit ist meistens positiv nach einer anfänglichen, fehlgeleiteten Wut auf Gummy. Sie werden wahrscheinlich bald ein anderes Projekt finden, auf das sie ihre Hoffnungen setzen können. Ob es sich jedoch als erfolgreicher erweisen wird, ist umstritten. Im Moment alle Augen auf BlizzCon in der Hoffnung auf eine offizielle Ankündigung eines Legacy-Projekts von Blizzard - was angesichts des anhaltenden Erfolgs von Legion immer weniger wahrscheinlich erscheint.