Adata SX8200 Pro 1TB M.2 NVMe SSD im Test

adata sx8200 pro 1tb m

Hervorragende Leistung zu einem guten Preis macht dies zu einer einfachen Empfehlung.

Von Jarred Walton 04. Februar 2019

Unser Urteil

Der SX8200 Pro von Adata aktualisiert den Controller und hält gleichzeitig den Preis niedriger als bei Konkurrenzmodellen. Es ist nicht die billigste M.2-SSD, aber sehr schnell.



Zum

  • Eine der schnelleren M.2-SSDs
  • Konkurrenzfähiger Preis
  • Entferne die Kabel

Gegen

  • Ladezeiten ähnlich wie bei SATA SSDs
  • Doppelter Preis für preisgünstige SATA-SSDs

Die SSD-Preise sind im letzten Jahr eingebrochen und sind von einem starken Anstieg im Jahr 2017 auf unsere aktuellen Allzeittiefststände gefallen. Während es schwer ist, gegen den Wert von SATA-Laufwerken zu argumentieren, wenn man sich unsere beste SSD für Spiele Liste – ich habe die Ladezeiten von Spielen und Levels getestet und festgestellt, dass alles von der Top-NVMe-SSD bis zu einer langsameren SATA-SSD innerhalb von 1-2 Sekunden liegt – die winzigen M.2-NVMe-Laufwerke bieten Leistungsvorteile. Die beste NVMe-SSD wird den Speicherdurchsatz im Vergleich zu einem SATA-Modell leicht vervierfachen, und obwohl die Preise immer noch höher sind als bei SATA-Modellen, werden sie niedriger. Tatsächlich kostet heute eine gute M.2-SSD ungefähr so ​​viel wie ein SATA-Laufwerk mit derselben Kapazität vor einem Jahr.

Adata ist eines von mehreren Unternehmen, das die Vorstellung in Frage stellt, dass ein schnelles M.2-NVMe-Laufwerk viel kosten muss. Die SX7000- und SX8000-Laufwerke der vorherigen Generation waren erschwinglich, aber auch relativ langsam im Vergleich zu Samsungs 970 Evo (sowie der früheren 960 Evo). Das änderte sich mit der SX8200-Serie, die in Bezug auf die Leistung relativ nah an High-End-Laufwerke herankam und dennoch zu deutlich niedrigeren Preisen verkauft wurde. Der SX8200 Pro aktualisiert den früheren SX8200 (der bereits anständig schnell war) mit einem neueren Silicon Motion SM2262EN-Controller. Der neue Controller verspricht laut Marketingmaterial einen „verbesserten Datenpfad“, und die Spezifikationen springen von maximal 1,7 GB/s Schreibleistung auf 3,0 GB/s, während die maximale Leseleistung nur einen kleinen Anstieg von 3,2 GB/s aufweist auf 3,5 GB/s – bedenken Sie jedoch, dass 3,5 GB/s im Grunde die maximale Leistung sind, die Sie aus einer PCIe x4 Gen3-Verbindung herausholen.

PCGamer SSD Testbed

Ryzen 7 2700X
Gigabyte Aorus X470 Gaming Ultra
2x8GB G.Skill Flare X DDR4-3200
Samsung 970 Evo 1TB (SIE)
GeForce RTX 2060
Corsair Carbide 600C
Corsair TX750M

Adata gewährt dem Laufwerk eine 5-Jahres-Garantie (die keine Datenwiederherstellung beinhaltet, Sie sollten also trotzdem Ihre wichtigen Dateien sichern!), und das 1-TB-Modell, das wir uns ansehen, kostet beeindruckende 210 US-Dollar. Noch besser ist, dass Ihnen der neuere SX8200 pro im Gegensatz zur vorherigen Generation, die mit 240/480/960 GB Kapazität geliefert wurde, 256/512/1024 GB Speicherplatz bietet. Auch dies ist auf Verbesserungen des Controllers zurückzuführen, aber es bedeutet, dass NVMe-Laufwerke einer der besseren Preis- / GB-Werte sind, und wenn man die Leistung berücksichtigt, ist es eine der besten NVMe-SSDs, Punkt.

Bevor ich zu den Benchmarks komme, möchte ich noch kurz erwähnen, dass ich unser SSD-Testbed letztes Jahr auf eine AMD-Plattform umgestellt habe, da die Ausnutzungen von Meltdown und Spectre – und genauer gesagt die Patches, um sie zu beheben – die SSD-Leistung verringerten, insbesondere für zufällige IO. Ich habe eine deutlich geringere Leistung auf Intels Z370- und X299-Plattformen gesehen, aber nicht auf AMDs AM4-Boards. Vielleicht liegt es daran, dass AMD für den ersten M.2-Steckplatz, den ich zum Testen von M.2-Laufwerken verwende, zusätzliche vier PCIe-Lanes von der CPU einbezieht. Wahrscheinlicher ist, dass die Exploits und ihre Abhilfemaßnahmen einfach keine großen Auswirkungen auf die modernen Plattformen von AMD hatten. Unabhängig davon wurde die Leistung aller SSDs auf dem aktualisierten Testbed gemessen, um sicherzustellen, dass alle Ergebnisse aktuell und direkt vergleichbar sind.

Bild 1 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Unser Gesamtranking basiert auf dem geometrischen Mittel von acht Tests: IOmeter sequentiell und zufällig; CrystalDiskMark Sequential und QD1 (jeweils lesen und schreiben); Kopieren von Dateien; und PCMark-Speicherbandbreite.

Bild 2 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Unsere sequentielle Testbandbreite des IOmeters ist das geometrische Mittel der vollständigen sequentiellen 128-kiB-Lese-/Schreibmischungen, die von 100 % Lesen/0 % Schreiben auf 0 % Lesen/100 % Schreiben in 25 %-Schritten gestuft werden. Jeder Mix läuft fünf Minuten, sodass selbst Laufwerke mit einem SLC-Cache wahrscheinlich keinen Cache mehr haben und in den 'minimalen' Leistungsmodus fallen.

Bild 3 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Unsere IOmeter-Zufallstestbandbreite ist das geometrische Mittel vollständiger zufälliger 4 kB-Lese-/Schreibmischungen, die von 100 % Lesen / 0 % Schreiben auf 0 % Lesen / 100 % Schreiben in 25 %-Schritten gestuft werden. Jeder Mix läuft für fünf Minuten, und bei vollständig zufälliger IO stellt dies ein Worst-Case-Szenario für die SSD-Leistung dar.

Bild 4 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Wir messen und berechnen die MB/s für das Kopieren von etwa 20 GB Daten (ein Steam-Spielordner) von der SSD in einen anderen Ordner auf der SSD. Dies belastet die gleichzeitige Lese- und Schreibgeschwindigkeit vom Laufwerk, allerdings meist in einem sequentiellen Zugriffsmuster.

Bild 5 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Der Speichertest von PCMark misst eine Reihe von Aktivitäten und verwendet diese Ergebnisse dann, um eine Punktzahl zu generieren. Die Bandbreite ist eher ein Blick darauf, wie schnell ein Laufwerk ist, ohne die Verarbeitung, die normalerweise im Hintergrund stattfindet.

Bild 6 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Die reine sequentielle Lesegeschwindigkeit ist für die meisten Laufwerke effektiv der beste Fall, obwohl sie immer noch gut mit Dingen wie den Ladezeiten von Spielen korreliert (obwohl ab einem bestimmten Punkt alle Laufwerke bei den Ladezeiten ähnlich funktionieren).

Bild 7 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Rein sequentielle Schreibgeschwindigkeiten zeigen den besten Fall für das Schreiben von Daten auf ein Laufwerk, das in der Regel komplexer ist als nur das Lesen von Daten.

Bild 8 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Die zufällige QD1-Leistung stellt die Workloads dar, die die meisten Verbraucheranwendungen für den Speicher bereitstellen. Aus diesem Grund fühlen sich SSDs beim Laden von Spielen in der Regel gleich an.

Bild 9 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

QD1-Schreibergebnisse sind viel höher als Lesegeschwindigkeiten, da Caching und andere Faktoren ins Spiel kommen. Die meisten Anwendungen führen nicht viele kleine Schreibvorgänge durch, daher ist dies für Desktop-Benutzer eher theoretisch (obwohl es für Server eine nützliche Metrik sein kann).

Bild 10 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Die zufällige Leistung von QD64 wird oft von Herstellern angegeben, aber es ist meistens eine bedeutungslose Metrik, insbesondere auf Desktop-PCs. Die meisten IO passieren bei QD1-4 und fast nichts kommt über QD8 hinaus. Wir stellen die Daten als Anhaltspunkt dar, beziehen diese jedoch nicht in die Gesamtnote ein.

Bild 11 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Wie bei der Leseleistung wird die zufällige Schreibleistung von QD64 oft von Herstellern angegeben, aber es ist meist eine bedeutungslose Kennzahl. Wir präsentieren die Daten als Anhaltspunkt und zur Bestätigung der Herstellerangaben. Die QD64-Leistung ist nicht Teil der Gesamtpunktzahl.

Bild 12 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Der PCMark-8-Gesamtspeicher-Score nutzt die Zeit, um verschiedene Aufgaben auszuführen (im Wesentlichen das Laden von Spielen und Anwendungen), beschränkt die Arbeitsbelastung jedoch nicht auf die reine Speichergeschwindigkeit. Wie bei den Ladezeiten von Spielen 'fühlen' sich die meisten SSDs ungefähr gleich an, weshalb die Punktzahlen bei etwa 5.000 Punkten liegen. Beachten Sie, dass SSDs immer noch fast doppelt so schnell sind wie eine gute Festplatte. Während wir die PCMark-8-Speicherbandbreite in den Gesamtscore einbeziehen, wird der PCMark-8-Score selbst nur als Referenz präsentiert.

Bild 13 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Unsere Wertmetrik ist das Gesamtleistungsergebnis für ein Laufwerk (das erste Diagramm) geteilt durch den Preis pro GB in USD. Dies berücksichtigt Leistung, Kapazität und Preis in einer Metrik, obwohl sie immer noch auf die Rohleistung ausgerichtet ist.

Bild 14 von 14

Wischen Sie nach links/rechts für zusätzliche Diagramme

Unsere Wertmetrik ist das Gesamtleistungsergebnis für ein Laufwerk (das erste Diagramm) geteilt durch den Preis pro GB in GBP. Dies berücksichtigt Leistung, Kapazität und Preis in einer Metrik, obwohl sie immer noch auf die Rohleistung ausgerichtet ist.

Ich habe ältere NVMe-Laufwerke aus den Charts gestrichen, und ich habe auch die beiden besten SATA-SSDs zusammen mit einer hochmodernen 4 TB WD Black HDD als Referenz hinzugefügt. Wenn man die reine Leistung betrachtet, stellen die schnellsten NVMe-Laufwerke die SATA-Modelle leicht in den Schatten, und die Festplatte befindet sich nicht einmal im selben Solarsystem. Das SX8200 Pro von Adata rangiert bei den meisten unserer Benchmarks im mittleren bis oberen Bereich, einschließlich einiger Siege (oder Gleichstand in Tests wie der reinen sequentiellen Lesegeschwindigkeit). Noch wichtiger ist, dass es dies zu einem attraktiveren Preis als die Konkurrenz tut, was es zu einem der besten Gesamtwerte macht. Aber was bedeutet das für Spiele?

Wie bereits erwähnt, verbessern sich die Ladezeiten von Spielen im Allgemeinen nicht viel, wenn man von einer anständigen SATA-SSD zu einem ultraschnellen NVMe-Laufwerk wechselt. Das liegt daran, dass neben dem Abrufen von Daten vom Laufwerk eine Menge Hintergrundverarbeitung erfolgen muss. Kombinieren Sie das mit der Tatsache, dass die meisten Spiele Daten eher sequentiell laden als mit reinem Direktzugriff – einer der Bereiche, in denen eine ansonsten leere Festplatte am besten funktioniert – und selbst rotierende Platten sind nicht das Ende der Welt. Aber im Gegensatz zum Flashspeichern des Spiels gibt es einen deutlichen Unterschied bei den Ladezeiten: Im Vergleich zu 35 Sekunden zum Starten von Assassins' Creed Odyssey und 20 Sekunden zum Laden eines Spielstands benötigt die Festplatte 40 Sekunden zum Starten und weitere 32 Sekunden zum Laden meine letzte speicherung. Andere Spiele profitieren noch mehr (und einige weniger), ganz zu schweigen davon, wie viel schneller SSDs bei Aufgaben wie dem Kopieren von Dateien oder der Überprüfung einer Steam-Installation sind.

Der wahre Vorteil für jede SSD liegt darin, sie als Betriebssystemlaufwerk zu verwenden. Im Gegensatz zum Starten eines Spiels, bei dem im Hintergrund nicht viel passiert, ist das Booten von Windows beim Laden Ihrer Treiber und anderer Dienstprogramme viel mehr wie eine reine zufällige IO-Arbeitslast. Hier schwächelt die HDD-Leistung, und auf einer Festplatte kann es mit der Zeit erheblich schlechter werden, wenn Ihr Speicher fragmentiert wird. Aus diesem Grund ist Solid State Storage so viel besser – Zugriffszeiten werden in Mikrosekunden statt in Millisekunden gemessen.

Aber was bietet Ihnen der M.2-Formfaktor außer einem höheren maximalen Durchsatz in einigen Benchmarks? Für Spiele ist es definitiv kein wichtiges Komponenten-Upgrade – Sie sollten besser mehr Geld für Ihre Grafikkarte ausgeben. Mir geht es eher um Ästhetik, da das Entfernen der SATA-Strom- und Datenkabel aus Ihrem Build für ein attraktiveres Interieur sorgt. Außerdem wissen Sie, dass Sie über eine ausreichend schnelle SSD verfügen, die bei allem, was Sie wahrscheinlich auf einem Heim-Desktop tun werden, nicht der Flaschenhals sein wird. Das ist für viele Spieler vielleicht nicht die zusätzlichen 50-100 US-Dollar im Vergleich zu einem SATA-Laufwerk wert, aber wenn Sie es sind einen High-End-PC bauen für die nächsten Jahre ist das Geld meiner Meinung nach gut angelegt.

Preise - ADATA SX8200 Pro 1TB:Das Urteil 88 Lesen Sie unsere BewertungsrichtlinienAdata SX8200 Pro 1TB

Der SX8200 Pro von Adata aktualisiert den Controller und hält gleichzeitig den Preis niedriger als bei Konkurrenzmodellen. Es ist nicht die billigste M.2-SSD, aber sehr schnell.