Acer bringt einen dünnen und leichten 144-Hz-Gaming-Laptop mit einer GTX 1650 im Inneren auf den Markt

acers launching thin

(Bildnachweis: Acer)



Auf der IFA 2019 in Berlin kündigte Acer einen neuen dünnen und leichten Predator Triton 300 . an Gaming-Laptop das ist einigermaßen gut ausgestattet. Es bleibt bei Intels Core-Prozessorfamilie der 9. Generation und nicht bei einem der neuen 'Ice Lake'-Chips der 10.

Die Konfigurationen variieren, aber es wird mit bis zu einem Core i7-Prozessor angeboten, gepaart mit einer standardmäßigen Nvidia GeForce GTX 1650-GPU. Es verfügt auch über einen Basisspeicher von 16 GB DDR4-2666, der auf 32 GB erweiterbar ist.

Als Speicher unterstützt der Predator Triton 300 bis zu zwei 1 TB M.2 NVMe SSDs in RAID 0 sowie bis zu 2 TB Festplattenspeicher. Die RAID 0-Implementierung ist etwas merkwürdig – NVMe-SSDs sind in der Regel anfangs sehr schnell, und zwei davon in RAID 0 zu integrieren scheint ein unnötiges zusätzliches Ausfallrisiko zu sein, als eine einzelne SSD mit höherer Kapazität (wenn ein Laufwerk in einem RAID 0 Array fehlschlägt, sind Ihre Dateien auf beiden Laufwerken kaput).

(Bildnachweis: Acer)

Weiter geht es mit einem 15,6-Zoll-Laptop mit einem 1080p (1.920 x 1.080) IPS-Display. Auf Geschwindigkeit ausgelegt, hat es eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz und eine Reaktionszeit von 3 ms (im Overdrive). Ob die GTX 1650 eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz nutzen kann, hängt vom gespielten Spiel und den Bildqualitätseinstellungen ab – eSport-Titel sind in der Regel weniger anspruchsvoll.

Acer nutzte Rivet Networks für die drahtlose und kabelgebundene Konnektivität des Laptops, die jeweils aus einer Killer Wi-Fi 6 AX1650-Karte und einem Killer GbE LAN-Controller bestehen. Darüber hinaus scheint es auf den Bildern, die wir gesehen haben, drei USB-3.1-Typ-A-Anschlüsse, zwei USB-3.1-Typ-C-Anschlüsse, einen HDMI-Ausgang und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse zu geben.

(Bildnachweis: Acer)

Schließlich verfügt die Tastatur über eine RGB-Beleuchtung in Zonen (sie sieht aus wie drei Zonen). Und obwohl es in den Presse-Renderings schwer zu erkennen ist, sagt Acer, dass die WASD-Tasten, die Pfeiltasten und die dedizierte Predator Sense-Taste 'konkav geformt und transparent für eine einfache Bedienung' sind. Die Predator Sense-Taste ruft ein Dienstprogramm zum Konfigurieren verschiedener Einstellungen auf.

Der Predator Triton 300 wird nächsten Monat in EMEA ab 1.299 € erhältlich sein. Es ist nicht klar, wann (oder ob) es in den USA versandt wird, aber das entspricht etwa 1.430 US-Dollar.