6 Gründe, warum Sie kostenlos auf Windows 10 upgraden sollten, solange Sie noch können

6 reasons you should upgrade windows 10



Seit seiner Veröffentlichung ist Windows 10 etwas umstritten. Noch in dieser Woche hatte Tim Sweeney kritische Dinge zu sagen, was Microsoft in zukünftigen Updates tun könnte. Und nach dem durchgeknallten Basis-Hit, der Windows 8 war (und seien wir ehrlich: 8.1 war nicht wirklich viel besser), gibt es viele Leute, die immer noch an Windows 7 festhalten. Als Windows 10 veröffentlicht wurde, wurden Benutzern von Windows 7, 8 und 8.1 kostenlose Upgrades angeboten, und die Frist für die Inanspruchnahme dieses kostenlosen Upgrades ist der 29. Juli, nur zwei Tage entfernt.

Ich war aus vielen Gründen ein etwas lautstarker Gegner von Windows 10. Schließlich nutze ich meistens Linux. Das heißt, sogar ich habe ein paar Windows-Boxen zu Hause, an denen ich den Upgrade-Trigger betätigen muss. Und es gibt ein paar wirklich gute Gründe, warum Sie diesen Freitagabend ernsthaft in Betracht ziehen sollten, auch Backups und Upgrades zu erstellen. (Du nichtverfügen überzu sichern, aber das ist der sichere Weg, Dinge zu tun.)

1. DirectX 12

Für Gamer ist DirectX 12 bei weitem der wichtigste Grund für ein Upgrade auf Windows 10. Microsoft hat klargestellt, dass DX12 für Windows 10 gedacht ist und es nicht für 8.1 oder ältere Betriebssysteme veröffentlichen wird.

Die Sache ist die, es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie keine Spiele spielen, die DX12 verwendenim Augenblick. Die meisten Spiele, die DirectX verwenden, laufen immer noch mit DirectX 11. Sogar Spiele, die DirectX 12-Unterstützung bieten, können ohne DirectX 12 schneller oder mit weniger Fehlern laufen. DirectX 12 steckt jedoch noch in den Kinderschuhen und Updates der API werden im Laufe der Zeit eingeführt .

Gaming-Studios werden in den kommenden Jahren wahrscheinlich zu DirectX 12 migrieren, wenn sie Funktionen in der API finden, ohne die sie nicht leben können. Die API bietet einen niedrigeren Zugriff auf die Hardware als DX11, was bedeutet, dass Entwickler mehr Kontrolle über die Hardware haben und möglicherweise mehr Leistung herausholen können. Auch dies ist derzeit abhängig von Ihrer Hardware ein Hit-and-Miss. Als Jarred DX12 in Total War: Warhammer testete, verzeichneten AMD-Karten eine Leistungssteigerung, während Nvidia-Karten eine Reduzierung verzeichneten.

Im Moment ist DX12 kaum ein Garant für eine bessere Leistung, aber ohne Windows 10 können Sie sich von der Option ausschließen, es in Zukunft zu verwenden. Microsoft Studios veröffentlicht auch fast alle ihre kommenden DX12-Spiele über den Windows Store, was bedeutet, dass Sie Win10 benötigen, wenn Sie Spiele wie Forza, Gears of War Ultimate, Quantum Break und mehr spielen möchten, wahrscheinlich einschließlich des nächsten Halo. Wer sich die Optionen offen halten möchte, ist grundsätzlich zum Upgrade gezwungen.

2. Rückkehr des Startmenüs

Als Linux-Benutzer ist einer meiner größten Ärgernisse über Windows, dass der Fenstermanager und die Desktop-Umgebung fest in das Betriebssystem integriert sind. (Unter Linux kann ich frei zwischen Desktop-Erfahrungen wechseln, wie ich es für richtig halte.) Das bedeutet, dass Microsoft bei einer Entscheidung über die Benutzererfahrung im Allgemeinen daran festhält. Für Windows 8 bedeutete dies den Startbildschirm und kein Startmenü. (Es gibt Möglichkeiten, dies zu umgehen, wie Start8 und Classic Shell, aber die überwiegende Mehrheit der Benutzer bleibt bei der integrierten UX.)

Während dies für einige wie eine kleine Unannehmlichkeit erscheinen mag, war der Startbildschirm für viele Desktop-Benutzer ein Gräuel. Der Startbildschirm mag eine bessere Schnittstelle für Touchscreen-Geräte sein, aber das Startmenü ist eine viel bessere UX-Metapher für den Desktop und ein mausgesteuertes Erlebnis. Windows 10 bringt das Startmenü mit Funktionen zurück, die vom Startbildschirm übernommen wurden.

Wenn Sie wie ich sind und nicht so gerne durch Menüs klicken, um Dinge zu erledigen, ist das neue Startmenü beim Starten von Programmen etwas schneller als Windows 8, wenn Sie die Suchfunktion verwenden. Um in Windows 8 nach einem Programm zu suchen, mussten Sie die Tastenkombination Win+S verwenden. In Windows 10 klicken Sie einfach auf Win und beginnen mit der Eingabe. Es ist ein kleiner Unterschied, aber esfühlt sichviel schneller.

Benutzer von Windows 7 kümmern sich vielleicht nicht so sehr darum, aber wenn Sie einen Laptop gekauft oder einen Desktop mit Windows 8 erstellt haben, ist dies eine große Verbesserung der UX.

3. Support und Updates

Um alle Windows-Geräte auf eine Seite zu bringen, hat Microsoft angekündigt, dass Windows 10 die letzte Version von Windows sein wird. Es ist nicht ganz richtig, aber in Bezug auf das Branding und den Vertrieb.

Windows 7 hat das Ende des Mainstream-Supports bereits hinter sich. Der erweiterte Support (sprich: Sicherheitspatches) für Windows 7 wird nur bis 2020 dauern. Ebenso soll der Mainstream-Support von Windows 8 im Januar 2018 enden, mit erweitertem Support bis 2023.

Vergleichen Sie dies mit Windows 10, das per se kein wirkliches Lebensende hat. Wenn dies tatsächlich die letzte Version von Windows ist, wird die Versionierung weiterhin über Build-Nummern durchgeführt. Die Datenblatt zum Windows-Lebenszyklus listet den Mainstream-Support für Windows 10 als Ende 2020 und den erweiterten Support bis 2025 auf, aber das ist für den Build, der im Juli 2015 veröffentlicht wurde des Betriebssystems wird sein Unterstützungsfenster erweitern.

In jedem Fall müssen Sie Windows 10 ausführen, wenn Sie nach 2017 weiterhin Support erhalten möchten.

4. Sie sparen $100 (oder mehr)

Dies ist der offensichtlichste Grund für ein Upgrade, sollte aber trotzdem beachtet werden. Die neuesten Versionen der Home-Editionen von Windows kosten etwa 100 US-Dollar pro Lizenz. Wenn Sie jetzt auf Windows 10 aktualisieren, sparen Sie diese 100 US-Dollar.

Wenn Sie eine andere Windows-Version (wie Professional) verwenden, können Sie noch mehr Geld sparen, da funktionsreichere Versionen mehr kosten. Wenn Sie auf Windows 10 aktualisieren, aktualisieren Sie auf die entsprechende Edition von Windows, die Sie derzeit haben. Das bedeutet, dass Benutzer von Windows Home Windows 10 Home erhalten und Benutzer von Windows Professional (und Ultimate) Windows 10 Professional.

Wenn Sie Ihren PC später aufrüsten – und wenn Sie planen, Ihren PC über das Jahr 2017 hinaus zu behalten, werden Sie dies wahrscheinlich tun –, ist es finanziell sinnvoll, jetzt den Abzug zu betätigen und sich etwas Geld zu sparen. Warum 100 Dollar für etwas zahlen, das Sie jetzt kostenlos bekommen?

5. Sie müssen Windows 10 jetzt nicht wirklich verwenden, wenn Sie nicht möchten

Das beste Argument, das ich für ein Upgrade auf Windows 10 vorbringen kann, ist, dass Sie das Betriebssystem nicht verwenden müssen, wenn Sie dies nicht möchten. Das klingt etwas seltsam, ist aber wahr. In einer Art zu reden.

In den häufig gestellten Fragen zum Windows 10-Upgrade heißt es, dass Sie Windows 10 nach dem Upgrade im Falle einer Systemlöschung oder einer anderen PC-Katastrophe neu installieren können. Dazu müssen Sie entweder Installationsmedien in Windows 10 erstellen oder ein Datenträgerabbild für die Wiederherstellung erstellen.

So lese ich das: Sie können auf Windows 10 aktualisieren, Installationsmedien auf einem USB-Stick erstellen, das Betriebssystem löschen und Windows 7 oder 8 erneut installieren. Wenn Sie Windows 10 jemals installieren müssen, verfügen Sie über Installationsmedien, die funktionieren, da sie aus einer validierten Installation erstellt wurden.

Interessanterweise scheint Microsoft auch eine Liste der aktualisierten PCs zu führen, die an das Motherboard gebunden sind. Dies wird als „digitale Berechtigung“ bezeichnet und bedeutet im Grunde, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Neuinstallation von Windows 10 durchführen können – Sie müssen sich nicht einmal Ihren Windows-Schlüssel merken!

Die Möglichkeit, von Installationsmedien zu aktualisieren, zurückzustufen und dann neu zu installieren, ist für mich der wichtigste Grund für ein Upgrade. Es ermöglicht Ihnen, die Möglichkeit zu behalten, Windows 10 zu installieren, ohne kopfüber einzutauchen.

Wenn Sie diesen Weg gehen, How-To Geek hat eine Komplettlösung für Sie .

6. Windows-Subsystem für Linux (WSL)

Dies ist vielleicht etwas weniger spielerorientiert, aber wenn Sie schon immer Linux-Befehlszeilentools unter Windows verwenden wollten, ist dies jetzt möglich. Ubuntu hat sich mit Microsoft zusammengetan, um das Windows-Subsystem für Linux zu erstellen, mit dem Sie das Ubuntu-Betriebssystem in Windows verwenden können.

Warte, was?

Es ist immer seltsam, dies zu sagen, aber Linux ist eigentlich kein Betriebssystem; es ist nur ein Kernel. Die GNU-basierten Betriebssysteme (wie Fedora oder Ubuntu) verwenden Linux, um das Betriebssystem mit der Hardware des Computers kommunizieren zu lassen. Der Grund dafür ist, dass WSL grundsätzlich Linux-Systemaufrufe innerhalb der Windows-Umgebung anbietet, wodurch die meisten für Linux kompilierten Programme in der Windows-Eingabeaufforderung ausgeführt werden können.

Was wirklich großartig ist, ist, dass es Windows-Benutzern ermöglicht, Ubuntu-Tools wie apt zum Installieren von Paketen zu verwenden. Spieler werden die meisten dieser Tools nicht benötigen, aber wenn Sie auch Entwickler sind, können Sie Linux-Programme wie Nginx, Docker, PHP und andere unter Windows installieren. Grafische Programme werden noch nicht wirklich unterstützt, aber jemand hat die Unity-Desktop-Umgebung von Ubuntu mit WSL laufen lassen .

Die WSL ist sehr experimentell und derzeit nur in Windows 10-Vorschau-Builds verfügbar, aber es ist trotzdem eine coole Funktion.

Es werden nicht nur Pfirsiche und Sahne sein

Es gibt wirklich gute Gründe, ein Upgrade auf Windows 10 durchzuführen, solange Sie können. Wenn Sie Windows 7 verwenden, werden Sie beim Upgrade auf Windows 10 schnellere Bootzeiten und eine geringere RAM-Auslastung feststellen. Wir verstehen jedoch, warum Sie Ihre Windows 7- oder 8-Installationsmedien möglicherweise noch nicht vernichten möchten.

Zunächst einmal gibt es das Problem der erzwungenen Updates. Windows 10 aktualisiert sich gerne mit oder ohne Ihre Erlaubnis (und ja, einige Leute wurden versehentlich gegen ihren Willen auf Windows 10 aktualisiert. Das ist scheiße). Während dies in mancher Hinsicht eine gute Sache ist (nämlich bei der regelmäßigen Anwendung von Sicherheitspatches), sehen viele Leute erzwungene Updates als Kontrolle des Benutzers an. Das hat eine gewisse Logik: Wenn Sie für Ihren PC bezahlt haben, sollte er nur die Dinge tun, die Sie von ihm erwarten, und nicht das, was ein Unternehmen vorschreibt.

Für einige Benutzer kann auch der Datenschutz ein Problem sein. In Datenschutzerklärung von Microsoft , es gibt ein paar Dinge, die die Augenbrauen hochziehen.

Zum einen sollten Benutzer der BitLocker-Laufwerkverschlüsselungsfunktion von Microsoft wissen, dass Microsoft BitLocker-Wiederherstellungsschlüssel standardmäßig auf Microsofts OneDrive sichert. Dies ist eine praktische Funktion für den Fall, dass Sie Ihr Backup verlieren, aber die Speicherung von Kryptoschlüsseln auf einem Cloud-Server außerhalb der Kontrolle eines Benutzers ist für einige ein No-Go.

Andere Benutzer haben Bedenken geäußert, dass Windows 10 mit persönlichen Daten nach Hause telefoniert. Dies ist weitgehend auf Opt-in-Dienste wie Cortana und die Unterstützung der Eingabeerkennung beschränkt. Diese Dinge können deaktiviert werden, sind jedoch während der Installation standardmäßig aktiviert und werden aktiviert, wenn der Benutzer die Expressinstallation auswählt.

Es gibt auch das Thema Vulkan. Die neue Low-Level-API positioniert sich als Rivale von DX12 und hat sich in unseren Tests mit Doom als richtig erwiesen. Wie zuvor OpenGL ist Vulkan plattformübergreifend und funktioniert unter Windows 7, 8, 10 und Linux. Sollte sich Vulkan als Hit erweisen, wird das Argument, wegen DirectX bei Windows zu bleiben, stark geschwächt. Dies ist jedoch ein Glücksspiel, und die Liste der Spiele, die Vulkan verwenden, ist derzeit auf drei beschränkt: Das Talos-Prinzip, Dota 2 und Doom.

Wenn es wirklich darauf ankommt, kann ein Upgrade auf Windows 10 eine erzwungene Entscheidung sein. Sicher, Sie können vorerst bei einem älteren Windows bleiben, aber die Chancen stehen gut, dass Sie irgendwann zu einem Upgrade gezwungen werden, sei es durch fehlende Treiberunterstützung, Softwareanforderungen oder die Einstellung von Sicherheitsupdates.

Wenn die Verwendung von Windows 10 als Vollzeit-Betriebssystem für Sie einfach nicht funktioniert, können Sie immer Dual-Boot versuchen. Während ein Neustart zum Wechseln ein bisschen mühsam ist (okay, es ist eine riesige PITA), ziehen es einige Leute vor, eine Linux-Distribution zum Surfen und Arbeiten im Internet auszuführen, während sie das Spiel für Windows speichern.

Am Ende des Tages, wenn Sie ein Spieler sind und die Idee, Windows 10 auszuführen, wirklich verachten, gibt es keinen einfachen Ausweg.